Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autsch! Tori Spelling stolpert rückwärts auf eine Grillplatte

15.04.15, 10:05 15.04.15, 10:54


Tori Spelling und ihre Familie zelebrierten Ostern in einem japanischen Grill-Restaurant. Die Spezialität der «Benihana»-Kette: Ein Koch bereitet das Grillgut direkt am Tisch zu, auf einer darin eingebauten Grillplatte. Das verspricht Abenteuer und den einen oder anderen Fettspritzer. Aber es kann auch richtig gefährlich werden.

Dann nämlich, wenn man einer der brutzelnden Grillplatten zu nahe kommt. Dies passierte Spelling laut Daily Mail, als sie das Restaurant verlassen wollte. Der Reality-Star stolperte und landete rückwärts auf einem Bratrost. Sie musste ins Spital gefahren werden, um ihre Verbrennung am Unterarm behandeln zu lassen. 

Dann kommen sich die verschiedenen Quellen in die Quere: Die einen Klatschblätter schreiben von einer kleinen Wunde, andere gar von einer nötigen Hauttransplantation. Wie auch immer: Gute Besserung von unserer Seite!

Vor dem Ausflug:

Tori Spelling und ihre Familie vor dem Trip ins Grill-Restaurant (v.l.n.r.: Tochter Stella (6), Spelling (41), Sohn Liam (8), Ehemann Scott McDermott (48) mit seinem 16-jährigen Sohn Jack aus erster Ehe, Tochter Hattie (3) und Söhnchen Finn (2). 

Im Restaurant:

Stolz präsentiert sich Tante Tori mit ihrem Neffen Boz.

(lue)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Same same, but different

Und schon wieder ein sexistisches Musikvideo – nur umgekehrt

Jennifer Lopez sei Dank: Für einmal sind es die Männer, die in einem Musikvideo als Sexobjekte herhalten müssen.

Soooo, J.Lo dreht den Spiess um und zeigts uns allen!

Wirklich? 

Nun, einen echten Paradigmenwechsel im Musikbusiness wird sie mit dem Videoclip zu «I Luh Ya Papi» kaum bewirken. Dazu kommt Frau Lopez eben doch etwas zu narzisstisch rüber; Ästhetik und Aussage des R’n’B-Protzvideo-Genres werden hingegen zu wenig unterminiert.

Trotzdem: Die Damenwelt (und etliche Herren auch) dürfen sich hier mal so richtig an den schönsten Männerkörpern erlaben, die Jennifers Budget hergeben. Da verzeiht …

Artikel lesen