Hauptsache berühmt

Irgendjemand lügt hier doch!

Kim Kardashian gibt ihrem Kind also nichts Süsses? Was ist denn mit diesem Bild?!

16.11.14, 16:27 16.11.14, 17:39

Haben Sie die täglichen Schlagzeilen aus dem Hause Kardashian schon vermisst? Ja, wir auch! Umso schöner, dass sich jetzt mal wieder eine sehr geheime Quelle dazu hinreissen lassen hat, auf Radar Online einen Schwank aus Kardashians Leben zu erzählen. Und das wollen wir Ihnen selbstverständlich nicht vorenthalten. Aber zuerst einmal die Hauptdarsteller:

Das ist sie, die Frau Kardashian.

Bild: Getty Images North America

Und die Kleine rechts ist ihre Tochter: North.

Bild: STARTRAKS

Und das ist Norths Vater und Kims Ehemann: Kanye West.

Bild: Getty Images North America

Die besagte geheime und äusserst vertrauenswürdige Quelle berichtet also, dass Baby North bereits jetzt einen strikten Essplan einhalten müsse. Diese völlig zuckerfreie, biologische Diät wäre zwar sehr krass, aber notwendig. Kim wolle nicht, dass ihr Kind abnehme, sondern dass es einfach gesund sei. Von Anfang an. Deshalb kriegt es nichts Süsses. Gaaar nichts!

Das wäre sehr hart, da North mit vielen Kindern spielt, die alle essen dürfen, was sie wollen. Und auch Kanye findet das «schon krass» – aber er vertraue da seiner Frau völlig. Die wisse schon, was sie tue.

Da hat der Gute ja auch recht, Vertrauen ist gut – aber Kontrolle besser. Und siehe daaa: Was hat unser aufmerksames Auge auf Twitter entdeckt? 

Ist das etwa ein Foto von Kindchen North, auf welchem es eine heisse Schokolade bekommt? Und was hat das Kind da in der Hand? Ein Schoggiguetsli?! Hat uns die anonyme Quelle etwa angelogen? Pff!
Vielleicht war aber auch einfach das «Tantchen» schuld ...

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

RTL zahlte ihre Strafe

Polizei setzte Patricia Blanco vor dem Aufbruch in den Dschungel am Flughafen fest

Bevor Patricia Blanco mit ihren Leidensgenossen nach Australien flog, um sich bei «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus» der Welt zu zeigen, gab es noch ein Intermezzo mit der Ordnungsmacht. Wie die Bild unter Verweis auf einen Polizeibericht berichtet, wurde die 43-Jährige am 13. Januar in Frankfurt festgesetzt.

Der Flug nach Singapur musste also vorerst warten, denn gegen Blanco lag noch ein unerledigter Strafbefehl vor. Von einem Betrugsverfahren von 2010 war noch die Summe von …

Artikel lesen