Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Dolly Parton klagt

Wollen wir nicht, dass Miley erwachsen wird?

20.04.14, 12:44
Pop singer Miley Cyrus kicks off her Bangerz tour at Roger's Arena in Vancouver, British Columbia on Friday, Feb. 14, 2014. (AP Photo/The Canadian Press, Jimmy Jeong)

Miley Cyrus' Konzert in Vancouver im Februar 2014. Bild: AP The Canadian Press

Dolly Parton arrives at the premiere of "Joyful Noise" in Los Angeles, Monday, Jan. 9, 2012. "Joyful Noise" will be released in theaters Jan. 13, 2012. (AP Photo/Matt Sayles)

Dolly Parton Bild: AP

Dolly Parton sorgt sich um ihr Patenkind: Sie hofft, dass Miley Cyrus nicht mehr «so viele Sachen macht, die derart bizarr sind», so die 68-Jährige in der «Sun». Cyrus' Imagewechsel sei der Grund für deren Eskapaden: «Eines Tages hatte sie genug und sagte mir: ‹Ich muss Hannah Montana töten, damit die Leute akzeptieren, wer ich wirklich bin.›»

Dieses Verhalten erinnere Parton an Shirley Temple. «Als kleines Mädchen war sie so grossartig, aber dann wurde sie erwachsen. Und die Leute wollten nicht, dass sie erwachsen wird, sie wurden wütend auf sie. So war es auch bei Miley.» Aufgeben hat sie ihr Patenkind aber noch nicht. «Wenn sie klug ist, wie ich denke, wird sie die richtigen Entscheidungen treffen.»

(phi, via Daily Mail)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exquisites Jobangebot

Queen sucht Haushälter/in

Wer einen abwechslungsreichen Job mit royalen Beziehungen sucht, kann sich jetzt bewerben – im Buckingham Palast ist nämlich eine Stelle frei geworden. Für ein Jahresgehalt von rund 21'300 Franken stehen Badezimmer putzen und Tee anrichten auf dem Programm. Welche Qualifikationen Bewerber mitbringen müssen, lesen Sie bei The Age.

Artikel lesen