Hauptsache berühmt

karriere-Schub

Taylor Swift wird Mentorin bei «The Voice» – ob sie auch wertvolle Tanz-Tipps gibt? 

01.09.14, 15:03

Mit Taylor Swift gehts steil aufwärts! Sie wird Ende September in der amerikanischen Show «The Voice» als Nachfolgerin vom Coldplay-Sänger Chris Martin zu sehen sein.

Was sie da tun muss? Sie wird die Mentorin und Haupt-Beraterin für die Gesangstalente aller Star-Juroren, also für all diejenigen Kandidaten, die Gwen Stefani, Adam Levine, Pharrell Williams und Blake Shelton auserwählen. Na sieh mal einer an! Ob die Country-Sängerin ihren Schülern dann auch heisse Tanztipps gibt? 

Taylor Swift in ihrem neusten Video zur Single «Shake it Off». Gif: watson/lis

Die Jury bekommt zusätzlich noch Coaches, die nur für ihr Team zuständig sind: Die Soul-Legende Stevie Wonder wird Adam Levine unterstützen, Gavin Rossdale steht seiner Frau Gwen Stefani zur Seite, Little Big Town geht ins Team von Blake Shelton und Alica Keys wird die Truppe vom Happy-Sänger Williams verstärken.

Was die siebte Staffel von «The Voice» also ganz gewiss verspricht, ist ein Staraufgebot sondergleichen. 

(rof via Daily News)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kei Schwiizerdüütsch

Sagen Sie mal «Chuchichäschtli», Herr Jürgens!

Wir könnten an dieser Stelle ganz viele gemeine Sachen über Udo Jürgens schreiben. Halt in Schweizerdeutsch. Machen wir aber nicht. 

Seit über 30 Jahren lebt der österreichische Chansonnier Udo Jürgens in der Schweiz, aber den Dialekt versteht er nur ein bisschen. «Ehrlich gesagt gebe ich mir keine besondere Mühe damit», gesteht er. Mundart zu sprechen, versucht er erst gar nicht. «Das goutieren die Schweizer nicht», vermeint er zu wissen. 

Dennoch betrachtet der …

Artikel lesen