Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mary Poppins

Das beliebteste Kindermädchen aller Zeiten wird Ehrenbürgerin von Gstaad

29.03.14, 15:39
This promotional photo provided by Disney Home Entertainment shows actors Julie Andrews as Mary Poppins and Dick Van Dyke as Bert in a scene from the 40th anniversary edition of the Disney DVD. (KEYSTONE/AP Photo/Disney Home Entertainment)

Julie Andrews als Mary Poppins. Bild: AP, DISNEY HOME ENTERTAINMENT

Die britische Schauspielerin, Sängerin und Schriftstellerin Julie Andrews ist Ehrenbürgerin der Gemeinde Saanen BE, zu der auch der Nobelferienort Gstaad gehört. Weltruhm erlangte Andrews in den 1960-er Jahren als Kindermädchen «Mary Poppins» im gleichnamigen Filmmusical.

Die Gemeindeversammlung sprach Andrews einstimmig und mit Applaus das Ehrenbürgerrecht zu, wie die Gemeinde am Samstag mitteilte. Andrews und ihr verstorbener Ehemann, der Regisseur, Produzent und Schauspieler Blake Edwards (Pink Panther) sind seit Jahrzehnten mit Gstaad und dem Saanenland verbunden.

Das Ehepaar Andrews-Edwards habe dank seines grossen Bekanntenkreises in der Filmbranche viele Weltstars nach Gstaad gebracht, schreibt die Gemeinde in ihrer Mitteilung weiter. Manchen gefiel es so gut, dass sie gleich Chalets kauften und blieben. So blieben beispielsweise die Schauspielerin Audrey Hepburn oder der Komiker Peter Sellers bis zu ihrem Tod eng mit der Region verbunden.

Heute vor allem als Kinderbuch-Autorin erfolgreich

Das Ehepaar Andrews-Edwards gründete und unterstützte in den 1990-er Jahren das Festival «Cinemusic» in Gstaad, zu dem sich Weltstars wie Liza Minelli, Quincy Jones, Henry Mancini oder Roman Polanski einfanden. Wenn Andrews angefragt worden sei, etwas für Gstaad zu machen, habe sie immer zugesagt, betont die Gemeinde. Dafür verdiene sie besonderen Dank und Anerkennung.

Die heute 79-jährige Andrews wurde von ihren Eltern früh gefördert und stand bereits im Alter von 12 Jahren auf der Bühne. Generationen von Kindern ist Julie Andrews als magisches Kindermädchen Mary Poppins ein Begriff. 1965 erhielt sie dafür einen Oscar. Einen persönlicher Schicksalsschlag erlebte Andrews in den späten 1990-er Jahren, als bei einer Operation ihre Stimmbänder beschädigt wurden und sie ihre Gesangsstimme verlor. Heute ist Andrews vor allem als Autorin von Kinderbüchern erfolgreich.

(viw/sda)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

11 sehr mögliche Gründe, warum Justin Biebers Mutti sehr enttäuscht ist von ihrem Sohnemann 

Justin Bieber eröffnet dem Billboard Magazine, dass seine Mutter Pattie Mallette alles andere als begeistert von ihm ist. Daran sei er ganz alleine schuld, räumt der Teenie-Herzensbrecher selbstkritisch ein. Und jetzt habe sich ihre Verbindung quasi ins Nichts verdrückt:

Nun ja. Ein Vorzeigesohn ist der Bieber ja schon nicht. Wir wollen an dieser Stelle ein bisschen in die Vergangenheit des Sängers reisen, um nachvollziehen zu können, warum Mutti so böse auf ihn ist: 

In Olso hat es …

Artikel lesen