Hauptsache berühmt

Makeover Prinz Frédéric 

«Sie haben ein Monster aus mir gemacht»

17.06.14, 09:48 17.06.14, 15:11

Kaschiert: Frédéric trägt jetzt Sonnenbrille. Bild: Facebook

Er ist zwar 27 Jahre jünger als seine Gattin Zsa Zsa Gabor, doch auch mit 70 ist Mann noch eitel: Frédéric Prinz von Anhalt hat sich für die Schönheit unters Messer gelegt, doch das Ergebnis kann sich nicht wirklich sehen lassen. 

«Ich hatte ein Facelifting, wollte mich ein bisschen auffrischen lassen. Aber alles ist total schiefgelaufen», jammerte der Deutsche in der Bild. Seine Ehefrau sei «fast aus dem Bett gefallen»: «Dann fragte sie, warum ich diese hässliche Maske tragen würde und ob ich mich für einen Horrorfilm bewerben wolle. Ich habe sie in dem Glauben gelassen, damit sie sich nicht aufregt.»

Der – sagen wir mal – medienbewusste Prinz ergänzte im Focus, er sehe aus wie ein «chinesischer Faltenhund»: «Der Arzt meinte noch: ‹Toll, Sie sind ja jetzt ein ganz neuer Charakter!› Eine Unverschämtheit!» Wir glauben aber, dass das eigentlich ein verstecktes Kompliment gewesen ist!

(phi)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Der Krieg muss enden»: Das sagt Beyoncé zu den jüngsten Fällen tödlicher Polizeigewalt

Nach den jüngsten Fällen von tödlicher Polizeigewalt hat US-Popstar Beyoncé ein Ende des «Kriegs» gegen Minderheiten in den Vereinigten Staaten gefordert.

Dies sei kein Appell an alle Polizisten, sondern «an jeden Menschen, der ein menschliches Leben nicht wertschätzt», schrieb die afroamerikanische Sängerin am Donnerstag auf Instagram.

«Der Krieg gegen dunkelhäutige Menschen und alle Minderheiten muss enden», so die 34-Jährige. Ihre Botschaft versah Beyoncé mit einem Link, über den US-Kongressmitglieder kontaktiert werden können, um gegen den Tod von zwei Afroamerikanern am Dienstag und Mittwoch durch Polizeischüsse zu protestieren. Sie …

Artikel lesen