Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Besser spät als nie

Eminem entschuldigt sich zum Muttertag 

13.05.14, 15:59 14.05.14, 10:42

Pünktlich zum Muttertag hat der Skandalrapper Eminem ein Musikvideo veröffentlicht, in dem er sich für seine früheren Texte gegen seine Mutter entschuldigt.

Schon aus seinem teilweise biographisch angehauchten Film «8 Mile» ging hervor, dass Eminems Verhältnis zu seiner Mutter nicht gerade rosig war. Er bezeichnete sie in diversen Songs regelmässig als drogensüchtige Sozialhilfeempfängerin. Eminems Mama kam besonders in den Tracks Cleaning Out My Closet oder My Name Is ganz schlecht weg. Vergangenen Sonntag kam dann der Sinneswandel.

(can)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nacktbilder gibts auch nicht

Sylvie steckt nicht selbst hinter ihrem Facebook-Fake

Am 17. Februar berichtete «Bild» über einen Facebook-Account mit dem Namen Sylvie van der Vaart. Doch böse Überraschung: Es ist gar nicht Sylvie Meis (so heisst sie inzwischen) selbst, die dort Nacktbilder verspricht (die man übrigens nicht bekommt). Offenbar ist die Geschichte gut gelaufen, denn einen Tag später heisst es nun: «Wer steckt hinter Sylvies Fake-Account?» Keine Antwort darauf (aber dafür grob gepixelte Bilder) bei «Bild».

Artikel lesen