Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cameron Diaz, a cast member in the upcoming film

Bild: AP Invision

Frauen sind wunderschön

Cameron Diaz liebt die Frauen, aber nicht so

31.03.14, 08:09 31.03.14, 10:50

Cameron Diaz sprach mit dem «Glamour UK» über Frauen und ihre Beziehung zueinander: Die Schauspielerin liebt Frauen und glaube nicht an weibliche Eifersucht, verrät sie. Es sei ganz natürlich, dass Frauen untereinander eine Verbindung spürten und die Schönheit von anderen wertschätzten. 

Es bleibt aber nicht nur bei der Wertschätzung. Für Diaz ist klar: «Alle Frauen begegnen in ihrem Leben einmal einer Frau, von der sie sich angezogen fühlen.» Ein alter Hut, denn schon 2010 enthüllte sie gegenüber dem Playboy: «Sexualität und Liebe können zwei verschiedene Dinge sein. Ich kann mich von einer Frau angezogen fühlen, aber das heisst nicht, dass ich mich in sie verliebe. Es heisst auch nicht, dass ich lesbisch bin.»

Man solle gar nicht erst versuchen, die Menschen in ein feststehendes Schema zu quetschen, die Definition ihrer Bedürfnisse und Begehren sei komplizierter, so Diaz. Sie ist nicht der einzige Hollywood-Star, der mit dem schönen Geschlecht liebäugelt: Auch Megan Fox, Angelina Jolie und Drew Barrymore schwärmten bereits in ähnlichen Tönen von der Anziehungskraft der Weiblichkeit. 

(rof)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nacktbilder gibts auch nicht

Sylvie steckt nicht selbst hinter ihrem Facebook-Fake

Am 17. Februar berichtete «Bild» über einen Facebook-Account mit dem Namen Sylvie van der Vaart. Doch böse Überraschung: Es ist gar nicht Sylvie Meis (so heisst sie inzwischen) selbst, die dort Nacktbilder verspricht (die man übrigens nicht bekommt). Offenbar ist die Geschichte gut gelaufen, denn einen Tag später heisst es nun: «Wer steckt hinter Sylvies Fake-Account?» Keine Antwort darauf (aber dafür grob gepixelte Bilder) bei «Bild».

Artikel lesen