History
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

106 Jahre alter «perfekt erhaltener» Kuchen in Antarktis gefunden

10.08.17, 13:57


106 Jahre alt und noch immer (fast) zum Anbeissen: Neuseeländische Wissenschaftler haben in einer entlegenen Hütte in der Antarktis einen perfekt konservierten Früchtekuchen entdeckt. Der einst von der britischen Firma «Huntley und Palmers» hergestellte Kuchen war noch in Papier gewickelt und befand sich in einer verzinnten Dose, teilte die Stiftung Antarctic Heritage Trust am Donnerstag in Christchurch mit.

Die Wissenschaftler hatten eine Reihe verrosteter Blechdosen untersucht, die in den 1899 von norwegischen Forschern erbauten Hütten auf der Landzunge Kap Adare gefunden worden waren. 1911 hatten Mitglieder der vom Unglück verfolgten Antarktis-Expedition des Briten Robert Falcon Scott die Hütten genutzt.

Die Wissenschaftler nehmen an, dass der Kuchen von Scotts Team stammt. Es sei eine grosse Überraschung gewesen, diesen «perfekt erhaltenen» Früchtekuchen zu finden, sagte die Leiterin des Forschungsprojektes, Lizzie Meek. Früchtekuchen sei wegen seines hohen Energiegehaltes ideal für antarktische Bedingungen.

Obwohl der Kuchen durchaus noch geniessbar roch und aussah, wollten die Forscher nicht kosten, wie Meek der neuseeländischen Nachrichtenseite Newshub sagte. Dies widerspreche der wissenschaftlichen Ethik. «Der Früchtekuchen wird wieder dorthin zurückkehren, wo er herkam, auf ein Regal in der Hütte.» Besucher könnten ihn und die anderen Fundstücke dort bewundern.

Ein Team des Canterbury-Museums in Christchurch hatte in den vergangenen 14 Monaten etwa 1500 Fundstücke vom Kap Adare untersucht und konserviert. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

WEKO eröffnet Untersuchung gegen AMAG

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • raydirty 10.08.2017 23:22
    Highlight Ein Big-Mac würde wohl nach 100 Jahren auch noch frisch aussehen. Geniessbar ist er aber auch direkt aus dem Mc‘Donalds nicht.
    11 1 Melden
  • redeye70 10.08.2017 22:11
    Highlight Herr Baroni, haben sie den schon gekostet?
    10 0 Melden
  • Karl Müller 10.08.2017 20:52
    Highlight Ihr könnt ja Baroni eine Reise dorthin bezahlen, dann kann er für seinen Streetfood-Vlog diesen Kuchen mampfen. Fazit: "Too fucking cold, scho bitzli sehr dry, und das isch hoffentli Glasur gsi un kei Pinguinscheisse, aber whatever dude, es chunnt us England, aso gits es sächsi!"
    40 0 Melden

Wie Deutschland den US-Präsidenten Trump hätte verhindern können

Der neue US-Präsident Donald Trump hatte lange ein etwas gestörtes Verhältnis zu seiner deutschen Herkunft. Sein Vater Fred Trump hatte die Legende in die Welt gesetzt, die Familie stamme aus Schweden. Grund war die antideutsche Stimmung in den USA aufgrund der beiden Weltkriege.

Heute ist es kein Geheimnis mehr, dass Donalds Grossvater Friedrich Trump 1869 in Kallstadt im heutigen Rheinland-Pfalz geboren wurde, das damals zum Königreich Bayern gehörte. 1885 wanderte er in die USA aus, wo er …

Artikel lesen