Homosexualität
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Repression gegen Schwule und Lesben

Gambia verschärft Homosexuellen-Gesetz

09.09.14, 09:10 09.09.14, 12:47
Republic of the Gambia's President Yahya Jammeh and his wife, Zineb Jammeh, arrive for the official U.S.-Africa Leaders Summit dinner hosted by U.S. President Barack Obama at the White House in Washington, August 5, 2014. African leaders on Tuesday called for a deeper economic relationship with the United States, hailing investment pledges totaling more than $17 billion at a Washington summit as a fresh step in the right direction.     REUTERS/Larry Downing   (UNITED STATES - Tags: POLITICS BUSINESS)

Yahya A.J.J. Jammeh an einem US-Afrikanischen Gipfeltreffen im August. Bild: X00961

Gambias Homosexuelle sehen sich mit einem neuen Gesetz konfrontiert, das ihre rechtliche Stellung weiter verschlechtert. 

Laut der Nachrichtenagentur AP haben Abgeordnete der gambischen Nationalversammlung am Montag ein Gesetz verabschiedet, das für sogenannte «erhöhte Homosexualität» («aggravated homosexuality») lebenslange Gefängnisstrafe vorsieht. Damit das Gesetz Gültigkeit erreicht, bedarf es noch der Unterschrift  Präsident Yahya A.J.J. Jammehs. 

Dies scheint allerdings nur eine Formsache, hat der autokratisch regierende Jammeh 2008 verlautbart, Homosexuelle sollen das Land verlassen, ansonsten drohe ihnen die Enthauptung. (wst)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die dänische Ministerpräsidentin aus «Borgen» ist jetzt eine lesbische Lepidopterologin (ja, jetzt lernen wir mal ein neues Fremdwort)

Sidse Babett Knudsen spielt in «The Duke of Burgundy» von Peter Strickland. Ein üppiges, perverses Meisterwerk.

Wir sind irgendwo in Europa, irgendwann, alte Gemäuer verwittern, seltsam magische Wälder rauschen, Gewässer rieseln dahin. Die Romantik weint schwarze Tränen auf eine Welt voll samtflügliger Insekten und Verfall. Eine klar als Hausmädchen erkennbare Frau radelt über Kopfsteinpflaster zu einem Schloss. «Du bist spät», sagt eine tiefe, erotische Stimme. Wir kennen sie, sie hat schon dreissig Folgen lang den Hamlet-Staat Dänemark regiert, im raffinierten Politikerdrama «Borgen», der …

Artikel lesen