Homosexualität
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Repression gegen Schwule und Lesben

Gambia verschärft Homosexuellen-Gesetz

09.09.14, 09:10 09.09.14, 12:47

Yahya A.J.J. Jammeh an einem US-Afrikanischen Gipfeltreffen im August. Bild: X00961

Gambias Homosexuelle sehen sich mit einem neuen Gesetz konfrontiert, das ihre rechtliche Stellung weiter verschlechtert. 

Laut der Nachrichtenagentur AP haben Abgeordnete der gambischen Nationalversammlung am Montag ein Gesetz verabschiedet, das für sogenannte «erhöhte Homosexualität» («aggravated homosexuality») lebenslange Gefängnisstrafe vorsieht. Damit das Gesetz Gültigkeit erreicht, bedarf es noch der Unterschrift  Präsident Yahya A.J.J. Jammehs. 

Dies scheint allerdings nur eine Formsache, hat der autokratisch regierende Jammeh 2008 verlautbart, Homosexuelle sollen das Land verlassen, ansonsten drohe ihnen die Enthauptung. (wst)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Mann+Frau geht, Frau+Frau geht irgendwie, Mann+Mann geht nicht», twittert ein CVPler

«Wir sollten in den Grenzen der Biologie bleiben», findet der Präsident der CVP Luzern in Bezug auf die Familienplanung und tritt damit einen Shitstorm auf Twitter los. Nun will er die Zurich Pride besuchen.

Als ein junger CVPler am Montagmorgen ein Zitat der ehemaligen Bundesrätin Ruth Metzler auf Twitter teilt, kann er noch nicht ahnen, dass unter seinem Tweet zwei Tage später ein regelrechter Shitstorm stattfinden wird. 

Der Grund dafür ist Christian Ineichen, der Präsident der CVP Luzern. Dieser reagiert auf die Forderung von Kaufmann nach einer Ehe für alle. Seine Antwort:

Darauf wird Ineichen gebeten, sich konkreter zu äussern. Das tut er, indem er einen Tweet absetzt, für den er die …

Artikel lesen