Homosexualität

Wenn die bösen Flocken locken: Mutter kämpft gegen Lesben-Kuss in Kellogg's-Werbung

22.03.16, 12:33 28.08.17, 12:03

Eine Mutter ist ausser sich: In Australien zeigt Kellogg's einen 60-sekündigen Werbespot für Getreideflocken, und den Bruchteil einer Sekunde lang sieht man dabei einem lesbischen Paar beim Küssen zu. Schätzungsweise 0,3 Sekunden lang. Sonst sieht man: Eine Braut, die sich endlich traut, Frauen beim Sport, eine Frau und ihr Mann beim Essen, eine Frau und ihr Mann beim Küssen, eine Frau beim Musizieren, whatever. Allen gemeinsam sind – darauf kommt ihr nie! – ihre Problemzonen! Gegen die es laut Kellogg's genau ein Hilfsmittel gibt: Iss was Feines!

Dies hier ist der Kellogg's-Werbespot

YouTube/Special K Australia

All das ist für die rasende Mutter völlig in Ordnung, bloss die bösen Lesben nicht. «Ich bin gegen den Kuss», beschwerte sie sich, «die Werbung war ruiniert, als dieser Kuss gezeigt wurde. Dieser Akt hat überhaupt nichts mit Frühstücksflocken zu tun, die unsere ganze Gesellschaft kaufen und geniessen können sollte.»

«Müssen wir diese Lesbenbotschaft andauernd in unser Gesicht geschmiert kriegen? Mein 7-jähriger Sohn soll das nicht in unserem Wohnzimmer sehen müssen! Die Werbung wurde zu einer Zeit gezeigt, wo Familien gemeinsam vor dem Fernseher sitzen. Zwei Frauen zu zeigen, die sich küssen, ist ein Versuch, derartiges Verhalten zu normalisieren.»

Für den Fall, dass ihr sie gar nicht gesehen haben solltet: Das hier sind die bösen Lesben

bild: youtube

Ähm, ja. Und wenn 7-Jährige sowas sehen, sind sie danach a) traumatisiert oder werden b) sofort schwul? Oder hat die Mutter Angst, nach Einnahme der Frühstücksflocken lesbisch zu werden? Schliesslich möchten wir ja auch alle regelmässig zu einer süssen Katze werden, wenn wir eine in der Werbung sehen. Oder zu einem Auto. Oder etwa nicht?

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kengru 24.03.2016 05:15
    Highlight @Buebi
    in dr werbig, da dr kuss jo döt vorkunnt. :)
    0 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 22.03.2016 21:10
    Highlight 'Murica...wait, what???
    Straya!!!
    22 1 Melden
  • TanookiStormtrooper 22.03.2016 20:29
    Highlight Fun Fact:
    lesbisch reimt sich auf Esstisch. ;)
    69 1 Melden
  • Kengru 22.03.2016 18:31
    Highlight sie isch völlig oke aber ihri ussag isch voll d'näbe. eh werbig spricht ansich nie s produkt ah. es gohts hauptsächlich drumm dem mensch mitzteile das wenn er/sie das produkt kauft happy wird und alles besser "werde könnt". aber dr kuss isch ok mim sohn,( hätti ein:) würdis zeige
    12 4 Melden
    • Buebi 23.03.2016 15:47
      Highlight Dr Kuss zeige? Oder dr Wärbeschpott? 🙃
      1 1 Melden
  • Otten4ever 22.03.2016 18:14
    Highlight Fang a brüehle! Nei ganz im Ernst was lauft falsch mit dere Welt.
    48 0 Melden
  • meili 22.03.2016 16:23
    Highlight schön wenn mann keine anderen sorgen mehr hat
    aber einem kind eine solch intollerante haltung beizubringen ist sowas von daneben
    95 0 Melden
    • Tom Garret 22.03.2016 18:28
      Highlight Naja das selbe gilt aber auch für diesen Bericht. Weil eine Einzelperson auf der anderen Seiter der Welt Homophob ist? Ja gibt es auch hier, schon klar aber habt Geduld, es bessert sich ja immer mehr. Ist zwar nur meine Wahrnehmung, aber vergleichts mal mit vor 20 jahren.... Und 100% werdens nie tolerieren. Aber es tolerieren auch nicht 100% Kinder oder alte Menschen, oder Hunde usw. Lasst die Frau ihre Meinung haben, immer weniger teilen sie. Aber es braucht noch Zeit...
      21 13 Melden
    • Fabio74 23.03.2016 08:38
      Highlight So werden intolerante Menschen rangezüchtet. Und wir fragen uns wo Intoleranz und Hass herkommen.
      10 1 Melden
  • zombie woof 22.03.2016 15:00
    Highlight Das besorgte Mami soll sich gefälligst um das Kind kümmern anstatt es vor der Glotze zu parkieren ;-)
    99 0 Melden
    • Alle haben bessere Namen als ich. 22.03.2016 16:30
      Highlight Ehm nein vielleicht besser nicht...
      84 0 Melden
  • JKF 22.03.2016 14:12
    Highlight Das Problem ist doch, dass diese Mutter das gezeigte "Verhalten" nicht als normal empfindet, obwohl es dies ja ist. Interessant fände ich auch Ihre Antwort auf die Frage, was denn ein Kuss zwischen Mann und Frau mit der Werbung zu tun habe, wenn der Kuss zwischen zwei Frauen nicht dazu gehöre.
    79 0 Melden
    • Qui-Gon 22.03.2016 14:59
      Highlight Was gibt man der Pfeife auch noch eine Plattform? Soll sie doch in ihrem intoleranten Bünzlileben gefangen bleiben!
      49 0 Melden
    • SoOderSo 22.03.2016 17:59
      Highlight Ich hoffe sehr, die Leute aus der Beschwerdestelle von Kelloggs haben diese Frau genau DAS gefragt😏
      21 0 Melden

Auch wenn die Schweiz als teuer gilt: Diese Dinge kannst du gratis erleben!

In der Schweiz kann man ohne Geld nichts unternehmen? Weit gefehlt! Wir stellen dir 13 Aktivitäten vor, die du kostenlos erleben kannst. Ausser die Fahrt dahin, die können wir dir leider nicht bezahlen.

Wolltest du schon immer mal in die Rolle eines Ermittlers schlüpfen? Cool! Dann melde dich beim Krimispass – der bietet spannende Kriminalfälle in Laupen, Münsigen und Utzenstorf an, welche jederzeit gratis abgespielt werden können. Für die Spurensuche brauchst du nur ein …

Artikel lesen