Hund

Diese treue Hündin lässt ihre beste Freundin nicht im Stich und wartet eine Woche lang an ihrer Seite auf Hilfe

18.09.15, 17:15

Ein wunderschöne Geschichte hat sich in den letzten Tagen erreignet. Eine Woche lang sind zwei Hunde verschollen und als vermisst gemeldet worden. Nun sind die zwei Tiere gefunden worden. Dies dank der unermüdlichen Treue und Tapferkeit einer Hündin gegenüber ihrer Freundin, welche sie partout nicht im Stich lassen wollte.

Anfangs September sind Golden Retriever Tillie und Dachshündin Phoebe auf ihrem üblichen Spaziergang auf der knapp 100 Quadratkilometer grossen Insel Vashon (im Bundesstaat Washington)   unterwegs. Doch sie kehren zur Beunruhigung ihres Besitzers nicht nach Hause zurück. Er kontaktiert Amy Carey, eine Mitarbeiterin der lokalen Tierschutzbehörde  Vashon Island Pet Protectors, um ihm bei der Suche zu helfen. Gemeinsam suchen sie die Gegend ab, jedoch ohne irgendein Hinweis für das Verbleiben der Hunde zu finden.

Die Suchanzeige bleibt ergebnislos.
bild: vashon island pet protectors

Wo stecken Tilie und Phoebie?

Kein Wunder, denn Phoebe ist in eine Zisterne gefallen, zig Kilometer weit von zuhause weg. Sie ist mitten im Nirgendwo auf der spärlich bewohnten Insel, welche etwa eineinhalb Mal so gross ist wie der Bezirk Manhattan. So stehen die Chancen schlecht für Tillie, in der Wildnis zu überleben.

Obwohl Tillie ohne weitere Schwierigkeiten nach Hause gefunden hätte, verstand sie, dass sie beim Verlassen ihrer Freundin das Leben von Phoebie noch mehr gefährdet hätte und so Phoebie vielleicht nie mehr gefunden worden wäre. So hielt sie eine Woche im Freien neben ihrer Freundin unermüdlich Wache, während Phoebie machtlos in der Zisterne gefangen war. Als zufällig jemand in der Nähe ist, zeigt sich Tilie und macht auf sich aufmerksam, rennt dann sofort wieder zurück zu Phoebie. So können die beiden Freundinnen schliesslich gefunden werden.

Zum Erstaunen der Retter befinden sich die beiden Freundinnen in guter Verfassung. So konnten sie eine Dehydration dank Regenwasser glücklicherweise vermeiden. Keine Worte können beschreiben, wie glücklich Tilie und Phoebie bei ihrer Rettung sind, so die gerührte Helferin Carey.

Auch die Nachrichten bewundern die Treue

YouTube/Partick Vinales

(syl, via the dodo)

44 Gründe, warum Hund und Katz eben doch zusammen gehören

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Verhalten Sie sich ruhig und klicken Sie JETZT auf den Picdump

Danke für Ihre Kooperation. Es wird nun wie folgt weiter gehen:

*Nein, er heisst leider nicht wirklich so. Wieso ich ihn trotzdem so genannt habe? You must be new here.

PS: Tschüss! Bis zum nächsten Mal!

Artikel lesen