Indien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Indien

Mindestens 32 Tote bei Massenpanik an Hindu-Fest in Indien

04.10.14, 12:04 04.10.14, 12:24

Bei einer Massenpanik im Osten Indiens sind mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen. Der Vorfall ereignete sich am Freitag beim Hindu-Fest Dussehra in Patna, der Hauptstadt des Bundesstaates Bihar, wie Medien berichteten. Tausende Menschen waren zu den religiösen Feiern mit einem grossem Feuerwerk zusammengekommen.

Bild: STR/EPA/KEYSTONE

«Wir haben Informationen, dass 32 Menschen bei einer Massenpanik gestorben sind», sagte der Innenminister von Bihar, Amir Subhani, dem Sender NDTV. 25 der Opfer sind den Angaben zufolge Frauen und Kinder, die meist erstickt sind. Er gebe auch mehrere Dutzend Verletzte, die in einem Krankenhaus behandelt werden.

Bei religiösen Festen und in Tempeln kommt es in Indien immer wieder zu Massenpaniken. So kamen im vergangenen Oktober 115 Hindu-Pilger bei einem Gedränge in einem Tempel im westlichen Bundesstaat Maharashtra ums Leben. (pma/sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Drummer aus Kalkutta ist der beste Koch Asiens. Again. Was uns ja kein bisschen wundert

Gaggan Anand ist 38, ein Schüler von Ferran Adrià und hat in wenigen Jahren mit indischer Küche eine der grössten Karrieren der Welt hingelegt. Sein Essen ist Kunst, die süchtig macht.

Februar 2014, die Proteste in Bangkok sind noch immer im Gang, die Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra noch immer im Amt. Kein einziges Taxi will uns aus der Altstadt zum Lumpini Park, dem Zentrum des Protests, bringen. Gaggan Anand twittert uns, wir sollen die Hochbahn nehmen und uns nicht fürchten. Er selbst ist da gerade noch in Singapur. Wo er zum drittbesten Koch von ganz Asien gekürt wird. 

Google-Map, dessen Bangkok-Karte perfekt über die sensiblen Protest-Gegenden informiert, …

Artikel lesen