Indien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Felsbrocken auf Gleis

Zug in Indien kracht in einen Felsen und entgleist: Mindestens 10 Tote 

13.02.15, 14:01 13.02.15, 15:41

Bei einem Zugunglück im Süden Indiens sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. 17 Menschen seien ausserdem sehr schwer verletzt worden.

Der Zug war am Freitagmorgen auf dem Weg von Bangalore nach Erankulam, als ein Teil der Waggons in der Nähe von Bangalore aus den Schienen sprang, wie ein Polizeisprecher sagte. Indiens Eisenbahnminister Suresh Prabhu erklärte via Twitter, ein Fels sei auf die Gleise gefallen. Der Zug sei dagegen gefahren.

Zugunglücke – auch tödliche – passieren in Indien immer wieder. Der Subkontinent hat eines der längsten Schienennetze der Welt, jeden Tag fahren rund 20 Millionen Menschen mit den Zügen.

(sda/dpa)



Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

AUSSENHANDEL

Warum reisen unsere Bundesräte nach China? Die Schweiz verdient jeden fünften Franken bei ihren Nachbarn

Gleich fünf Bundesräte reisten in den letzten Monaten nach China. Und auch Russland oder Brasilien sind heiss begehrte Partner. Dabei müssten unsere Magistraten eigentlich nach Innsbruck, Stuttgart oder Mailand pilgern.

Europa ist out – Grossmächte und aufstrebende Schwellenländer sind in. Zu diesem Schluss kommt, wer die Reisetätigkeit der Bundesräte in den vergangenen zwölf Monaten studiert. Fünf Bundesräte machten sich etwa auf nach China. Das Resultat ist ein Freihandelsabkommen mit dem Reich der Mitte.

Auch Russland wird im Rahmen einer zelebrierten Freundschaft regelrecht bezirzt. Ohne den Konflikt in der Ukraine stünde ein Freihandelsabkommen zwischen den Efta-Staaten und Moskau kurz vor dem …

Artikel lesen