International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05750034 (FILE) - A file picture dated 02 February 2011 shows a General view of clashes between anti-government protesters and supporters of President Hosni Mubarak at Tahrir square, in Cairo, Egypt. On the sixth anniversary of the 25 January 2011 uprising in Egypt Egyptian President Abdel Fattah al-Sisi said on an official televised address that '25 January 2011 revolution will remain a turning point in this country's history. More than 800 people were killed and thousands injured during the 18-day uprising against the Egyptian regime which led to the removal of President Hosni Mubarak on 11 February 2011.  EPA/Hannibal Hanschke  GERMANY OUT *** Local Caption *** 50098421

Tahrir-Platz in Kairo am 2. Februar 2011. Bild: EPA/DPA FILE

Über 800 tote Demonstranten: Gericht spricht ägyptischen Ex-Präsidenten Mubarak frei



Ägyptens oberstes Gericht hat am Donnerstag Ex-Präsident Husni Mubarak vom Vorwurf freigesprochen, eine Mitschuld am Tod von mehr als 800 Demonstranten im Frühjahr 2011 zu haben. Das teilte ein Justizbeamter mit. Das Urteil des Berufungsgerichts ist endgültig.

Der 88-jährige Mubarak beteuerte am Donnerstag seine Unschuld, wie die Nachrichtenseite Al-Ahram meldete. Auf die Frage des Richters zu den Vorwürfen antwortete Mubarak: «Das ist nicht passiert.»

epa05750042 (FILE) - A file picture dated 11 February 2011, shows Egyptian anti-government protesters celebrate minutes after the announcement on television of the resignation of President Hosni Mubarak, in Tahrir square, Cairo, Egypt. On the sixth anniversary of the 25 January 2011 uprising in Egypt Egyptian President Abdel Fattah al-Sisi said on an official televised address that '25 January 2011 revolution will remain a turning point in this country's history. More than 800 people were killed and thousands injured during the 18-day uprising against the Egyptian regime which led to the removal of President Hosni Mubarak on 11 February 2011.  EPA/KHALED ELFIQI *** Local Caption *** 50212015

Feuerwerk über dem Tahrir-Platz in Kairo kurz nachdem Hosni Mubarak am 11. Februar 2011 seinen Rücktritt erklärt hat. Bild: KHALED ELFIQI/EPA/KEYSTONE

Schwer krank

In einem ersten Prozess wegen der Tötung von Demonstranten war Mubarak 2012 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein Berufungsgericht hob das Urteil jedoch auf und ordnete ein neues Verfahren an. Ein Strafgericht liess die Anklage danach fallen. Allerdings entschied das oberste Berufungsgericht später, dass das Verfahren wieder aufgenommen werden müsse.

Egyptian medics and army personnel escort former Egyptian President Hosni Mubarak from a helicopter to the Maadi Military Hospital, following a hearing in his retrial at the Cairo Police Academy in Cairo, Egypt, Saturday, Sept. 27, 2014. The Egyptian court on Saturday postponed its ruling until November in the retrial of Mubarak, charged with complicity in the killings of protesters during the 2011 revolt that led to his ouster. Judge Mahmoud Kamel el-Rashid said the court is still working to complete its “justifications” in the case against Mubarak and others standing trial alongside him, indicating that the court had reached a verdict already. (AP Photo/Hassan Ammar)

Mubarak soll schwer krank sein und lebt seit langem in einem Kairoer Militärspital. Bild: Hassan Ammar/AP/KEYSTONE

Der Berufungsprozess hatte ursprünglich im November 2015 begonnen, war aber wegen des schlechten Gesundheitszustandes von Mubarak und aus Sicherheitsgründen mehrfach vertagt worden. Mubarak soll schwer krank sein und lebt seit langem in einem Kairoer Militärspital.

Bereits Anfang 2016 hatte ein ägyptisches Gericht eine dreijährige Haftstrafe gegen den Ex-Langzeitherrscher und seine zwei Söhne wegen Korruption bestätigt. Die Angeklagten hatten nach Ansicht der Staatsanwaltschaft Millionenbeträge veruntreut und damit Luxus-Residenzen gekauft. Diese Strafe haben sie aber bereits abgesessen. (whr/sda/dpa/afp)

Wegen drohendem Verkehrskollaps in Kairo: Ägypten plant neue Stadt

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Saraina 02.03.2017 19:14
    Highlight Highlight Befragt zu den Vorwürfen meint Mubarak: "Das ist nicht passiert!" Aha, der versteht auch schon alternative Fakten...
    Ist aber alles nicht so schlimm, regt sich keiner mehr wegen der Hunderten von Toten und den inhaftierten Journalisten auf - Erdogan hat ja nichts damit zu tun.
  • pamayer 02.03.2017 19:00
    Highlight Highlight "Es ist nicht passiert." Dann Freispruch. Ganz gäbig, besonders für grosse Übeltäter.

«Das ‹Pyramid fuck›-Foto war die dümmste Idee meines Lebens»

Eine Aufnahme des Dänen Andreas Hvid geht momentan viral. Es zeigt den jungen Fotografen mit einem Model auf der weltbekannten Cheopspyramide von Giseh beim Sex. Oder bei etwas, das wie Sex aussieht.

«Ich hatte jahrelang davon geträumt, die grosse Pyramide zu besteigen. Die Idee, dort oben ein Nacktfoto zu schiessen, hatte ich schon lange», zitiert die dänische Zeitung Ekstra Bladet den 23-Jährigen.

Das Bild hat nicht nur in Ägypten für grosse Empörung gesorgt. Auch auf den sozialen …

Artikel lesen
Link to Article