International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

15-jähriger Schweizer in Wien mit Messer attackiert

21.10.16, 14:57 21.10.16, 16:34


Ein 15-jähriger Schweizer ist am Freitag früh vor seiner Haustür in Wien niedergestochen worden. Der Jugendliche erlitt mehrere lebensgefährliche Stichverletzungen im Brustbereich und musste notoperiert werden.

Die Hintergründe der Messerattacke waren völlig unklar, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Jugendliche konnte keine Angaben zu seinen Angreifern machen. Er war gegen 6.00 Uhr unterwegs zur Arbeit, als er kurz nach Verlassen der elterlichen Wohnung verletzt wurde.

Nach der Attacke schleppte er sich zurück zur Wohnung. Als ihm der Bruder die Tür öffnete, brach er im Vorzimmer zusammen. Die Familie leistete Erste Hilfe und alarmierte die Einsatzkräfte. Diese brachten ihn in ein Spital gebracht, wo er notoperiert wurde.

Nach der Operation befand sich der 15-Jährige nicht mehr in Lebensgefahr, wie das behandelnde Spital auf Anfrage bekannt gab. Weitere Details wollte das Krankenhaus auf Rücksicht auf die Familie nicht bekannt geben.

Die Polizei ermittelt wegen Mordversuchs. Ob es vor der Attacke einen Streit gab, war nicht bekannt. Es gibt auch keine Zeugen. Der oder die Täter sind auf der Flucht, die Tatwaffe konnte bisher nicht sichergestellt werden.

Bei der Familie des Opfers handelt es sich um Schweizer Staatsbürger. Die Eltern und der Bruder könnten sich die Attacke auf den Jugendlichen überhaupt nicht erklären, so die Polizei. Sein älterer Bruder meinte, dass der 15-Jährigen keine Feinde habe. (sda/apa)

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • meliert 22.10.2016 11:22
    Highlight Es sind Albaner mit einem Schweizer Pass, gemäss "Kurier".
    1 1 Melden
    • Fabio74 22.10.2016 13:27
      Highlight Es sind also Schweizer.
      4 1 Melden
    • meliert 22.10.2016 17:03
      Highlight Nei Albaner
      1 2 Melden

Ach Felix ... Stratosphären-Baumgartner landet wegen Flüchtlingspost hüfttief im rechten Social-Media-Sumpf

Der Extremsportler Felix Baumgartner holt auf Facebook zum Rundumschlag gegen die europäische Flüchtlingspolitik aus. Pegida & Co. freut's, für die Satiriker ist die Wutrede des Österreichers ein gefundenes Fressen.

Felix Baumgartner ist für gewisse Kreise in seinem Heimatland Österreich ein Held. Der Extremsportler hat Geschichte geschrieben, als er als erster Mensch einen Stratosphärensprung gewagt hat. Jetzt hat Baumgartner, der Skydiver und Rettungshubschrauberpilot, ein neues Betätigungsfeld gefunden — die Politik. 

In einem Posting auf Facebook teilte Baumgartner ein Meme, das — ziemlich unzweideutig — die aktuelle Flüchtlingspolitik der europäischen Länder anprangert. Offenbar löste das …

Artikel lesen