International

Sebastian Kurz: Der Spitzenkandidat der ÖVP ist erst 31 Jahre alt. Bild: EPA/EPA

«Alpen-Macron» Kurz ist wohl neuer Kanzler ++ Massiver Rechtsrutsch in Österreich

15.10.17, 17:12 16.10.17, 09:14

Österreich erlebt einen massiven Rechtsruck. Die konservative ÖVP mit ihrem Spitzenkandidaten Sebastian Kurz hat die Parlamentswahl am Sonntag klar gewonnen. Auch die rechtspopulistische FPÖ legt massiv zu. Die Zeichen stehen auf eine rechte Koalition.

Die ÖVP kann laut Hochrechnungen mit 31,7 Prozent rechnen, ein Plus von fast 8 Prozentpunkten gegenüber 2013. Die rechte FPÖ legt ebenfalls deutlich zu und kommt laut Hochrechnung auf 26 Prozent (2013: 20,5 Prozent).

Die sozialdemokratische SPÖ unter Kanzler Christian Kern - bislang stärkste Kraft - kommt demnach auf den zweiten Platz. 26,8 Prozent bedeuten den gleichen Wert wie beim Negativrekord von 2013.

«Das ist unsere Chance für echte Veränderung in diesem Land», sagte Kurz vor begeisterten Anhängern. Mit der Rückendeckung der Wähler wolle er einen neuen politischen Stil etablieren.

«Ich nehme diese Verantwortung mit grosser Demut an», so Kurz. Sollte er Kanzler werden, wäre Kurz der jüngste Regierungschef in Europa.

Liste Pilz gräbt Grünen das Wasser ab

Der 31-jährige Aussenminister Kurz war seit Monaten in Umfragen als Favorit gehandelt worden. Er steht für einen strengen Migrationskurs und will die illegale Zuwanderung auf Null begrenzen.

FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache hatte sich im Wahlkampf dafür ausgesprochen, dass Österreich Teil der Visegrad-Staaten (Polen, Ungarn, Slowakei, Tschechien) wird, die für eine restriktive Flüchtlingspolitik und das Pochen auf nationalen Interessen stehen.

Nach ihrem Rekordergebnis von 12,4 Prozent vor vier Jahren stürzen die Grünen diesmal in der Gunst der Wähler ab. Sie kommen laut Hochrechnung nur noch auf 3,8 Prozent und könnten damit den Wiedereinzug ins Parlament verpasst haben.

Die liberalen Neos erreichen den Angaben zufolge 5,1 Prozent (2013: 5 Prozent). Die erstmals angetretene Liste des Grünen-Abtrünnigen Peter Pilz sehen die Demoskopen bei 4,3 Prozent. In Österreich gilt eine Vier-Prozent-Hürde.

Isolation unter Haider

Sollte es zur Bildung einer ÖVP-FPÖ-Regierung kommen, wird Österreich bei der EU-Reform und in der Migrationsfrage voraussichtlich einen völlig anderen Kurs fahren als bisher. Kurz und Strache sind sich einig, dass die EU sich künftig auf Kernaufgaben beschränken sollte. In der Flüchtlingskrise verfechten beide einen harten Kurs, auch in Anlehnung an Ungarns Politik unter Ministerpräsident Viktor Orban.

ÖVP und FPÖ hatten bereits von 2000 bis 2007 gemeinsam regiert. Vor 17 Jahren hatte der Regierungseintritt der FPÖ unter Jörg Haider massive Proteste in Europa ausgelöst. Die übrigen damals 14 EU-Mitglieder sanktionierten die österreichische Regierung und schränkten ihre bilateralen Beziehungen zu Wien ein.

Experten gehen nicht davon aus, dass ein solches Bündnis noch einmal solche Auswirkungen auf das Verhältnis Österreichs zur EU hätte. Dennoch könnte sich eine rechtsgerichtete Regierung im wohlhabenden EU-Staat als schwieriger Partner innerhalb des Staatenbundes erweisen. Wien übernimmt in der zweiten Jahreshälfte 2018 die EU-Ratspräsidentschaft - zu diesem Zeitpunkt will Brüssel die Brexit-Verhandlungen beenden.

In die Karten schauen liessen sich die Spitzenkandidaten beim Thema künftige Koalition aber noch nicht. Nach der Wahl werde er mit allen Parteien Koalitionsgespräche führen, erklärte Kurz. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache betonte, alles sei möglich.

Schmutzkampagne und Anzeigen

Eine Neuauflage des bislang in Österreich dominanten rot-schwarzen-Kabinetts gilt als unwahrscheinlich. Schliesslich war das Bündnis im Mai geplatzt, nachdem ÖVP-Chef Kurz öffentlich auf Neuwahlen drängte. Regulär wäre die Wahl im Herbst 2018 anberaumt gewesen.

Zuvor hatte die Regierung seit Monaten über die Umsetzung von Teilen des Regierungsabkommens gestritten. Weiter zugespitzt hat sich die Situation im Wahlkampf. Im Zusammenhang mit einer Schmutzkampagne im Internet gegen ÖVP-Chef Kurz haben sich ÖVP und SPÖ gegenseitig angezeigt.

Angeblich ohne Wissen der SPÖ-Parteiführung hatte ein international bekannter Spezialist für «Dirty Campaigning» zwei Fake-Facebook-Seiten organisiert, die mit ihren teils rassistischen und antisemitischen Inhalten dem ÖVP-Spitzenkandidaten Kurz schaden sollten. Die SPÖ hat ihrerseits den Verdacht, die ÖVP habe mit Bestechung versucht, an parteiinterne Dokumente zu kommen.

Das endgültige Wahlergebnis wird erst mit der Auszählung der rund 750'000 Briefwahlstimmen feststehen. Diese wird am Montag und Donnerstag erfolgen. (sda/dpa/reu/afp)

Mit 31 Jahren zum jüngsten Regierungschef Europas

46s

Mit 31 Jahren zum jüngsten Regierungschef Europas

Video: srf

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
159
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
159Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Juliet Bravo 16.10.2017 01:59
    Highlight Naja FPÖ auf dem dritten Platz. Ganz so glorios ist das ja nicht.
    4 10 Melden
  • seventhinkingsteps 16.10.2017 00:52
    Highlight Selbigen Rechtsrutsch bemerke ich auch bei watson in den Kommentaren...
    23 17 Melden
    • Schnuderbueb 16.10.2017 08:02
      Highlight Die Frage ist nicht ob das Herrli vom Berg watson übernimmt, sondern wann?
      7 10 Melden
    • Citation Needed 16.10.2017 10:07
      Highlight Yep.
      6 7 Melden
    • häfi der Spinat 16.10.2017 11:37
      Highlight Watson ist links ok.
      Das heisst aber doch noch lange nicht, das die Leserschaft deswegen aufhören muss, selbst zu denken?
      9 9 Melden
    • rodolofo 16.10.2017 19:36
      Highlight @ häfi
      Watson ist kommerziell geworden.
      In der Pionierphase waren "Linke" willkommen.
      Heute sind sie es nicht mehr.
      Der "Wutbürger" muss ja schliesslich ernst genommen werden!
      Der "Mutbürger" aber kriegt (typisch Schweizerisch) auf den Deckel und wird zensuriert...
      Du kannst also triumphieren!
      Es gilt: Freie Fahrt für freie Bürger!
      Wahrscheinlich fällt auch dieser Kommentar wieder der Kommerz-Zensur zum Opfer.
      Irgendwann geb ich's dann auf.
      4 3 Melden
    • häfi der Spinat 16.10.2017 23:22
      Highlight Rodolphpo
      Zwei Dinge. Watson war schon immer ein Kommerz Projekt. Aber wieso sollen linke nicht mehr willkommen sein?
      Die Artikel sind nach wie vor sehr links. Wenn die Leserschaft breiter wird, kommt natürlich auch mehr Normalität in die Kommentar Spalte.

      Zweitens. Das mit dem Mut und Wut Bürger sehe ich genau umgekehrt. Heute braucht es etwas Mut auch die aus Sicht der Öffentlichkeit unpopuläre Rechte Meinung zu vertreten.
      Wie diese von den Medien verhöhnt wird, kannst du fast jeden Tag lesen.
      2 4 Melden
    • häfi der Spinat 17.10.2017 09:49
      Highlight Überigens, sollte Watson mal gross werden. ( so 20 min Style) wird es als erstes die Kommentar Spalte dichtmachen.
      Kein Journi liest gerne Kommentare, zu seinen Kommentaren.
      Nur im Moment, sind die Comments noch gut genug, um Traffic zu erzeugen.
      2 3 Melden
    • Citation Needed 17.10.2017 09:52
      Highlight Häfi: Normalität? Wenn Du damit Ausgewogenheit meinst: zu begrüssen.
      Leider geht mit der Salonfähigkeit der Rechtspopulisten auch ein neuer Stil einher, den ich sehr fragwürdig finde: Meinungen als Fakten postulieren; logisch völlig unhaltbare Schlussfolgerungen zum Besten geben; auf die Person schiessen und sich dabei scheinheilig als Märtyrer des bedrohten Abendlandes stilisieren, usw.
      Nicht, dass Linke Kommentatoren sowas nicht auch könnten.. Aber es nimmt linear mit dem Erstarken der Rechten zu, besonders in dieser Kommentarspalte.
      Nicht meine Normalität.
      Mutig? Auch nicht sehr.
      5 1 Melden
    • häfi der Spinat 17.10.2017 11:55
      Highlight Citation Needed
      Sehr gut. Und jetzt nimm deinen Comment in dreh alles um.
      Ohne scherzen zu wollen. So geht es mir, mit den hier übervertretenen Ansichten vieler Linken.
      Kannst du dir nicht vorstellen, das, nach den letzten vielleicht 30Jahren, es vielleicht nötig und richtig ist, das die Rechte wieder erstarkt?
      1 3 Melden
    • Citation Needed 17.10.2017 14:31
      Highlight Häfi, es funktioniert nicht, einfach die Vorzeichen umzudrehen. Ein Beispiel. Andernorts schrieb ich, Thiel sei kein Islam-Experte (weil er die Ursache für Terror und Extremismus im Koran sucht, das ist dumm. Wenn ich der Bibel die Schuld gäbe für christliche Fundis, es wär der gleiche Denkfehler). Du antwortest, Thiel habe den Koran 3 mal gelesen. Und ich wohl nie (das stimmt). Also hat Thiel mehr Ahnung als ich? 1. hat Thiels Fehler nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun, 2. hätte nach Deiner Logik jedeR der den K. mehr als 3 mal gelesen hat, mehr Ahnung als Thiel. Qasim Illi z.B. Echt??
      4 1 Melden
    • Citation Needed 17.10.2017 14:41
      Highlight ...damit will ich sagen: man muss Argumente auch FALSIFIZIEREN. Also wirklich überlegen, was man da gerade schreibt. Ich treffe oft logisch völlig schiffbrüchige Argumente an, die wohl ohne jegliche Überlegung geposted wurden. Das hat zugenommen. Auch persönliche Attacken. Dein unsinniger Angriff auf Saraina gestern z.B. Da hattest Du keine Fakten, nur Anschuldigungen (und vieles falsch verstanden). Geht nicht. Dass Du dabei das Gefühl hast zu leiden, nehm ich Dir sogar ab. Aber das macht es nicht besser.
      Also nein, wenn das Erstarken der Rechten so aussieht, dann verzichte ich gerne.
      4 1 Melden
    • häfi der Spinat 17.10.2017 14:49
      Highlight Citation Needed
      Ich habe den Koran zu Hause und ich konnte ihn nicht lesen.
      Was Thiel sagt, ist das der Koran nur so strotzt von gewalttätigen Aussagen. (Das Blancho dies natürlich nicht erwähnt liegt ja auf der Hand).
      Bei der Bibel gibt es (vorab im alten Testament) auch solche Stellen. Laut Thiel aber nicht so häufig. Die Botschaft der Liebe die Jesus überbrachte findet sich im K. nicht.
      Das wichtigste scheint mir aber: die Reformation, sowie die Aufklärung die das Christentum durchmachen musste, kennt der Islam nicht.
      Und dies macht ihn gefährlich.


      1 3 Melden
    • Citation Needed 17.10.2017 14:58
      Highlight Der Punkt ist, Du hast argumentiert, dass Thiel's dreimaliges Lesen ihn zum Experten macht. Nach dieser Logik ist jeder Hassprediger Experte. Darum geht es. Willst Du wirklich den Inhalt der Bücher vergleichen? Ohne sie gelesen zu haben? Au backe. Das ist schlicht unlogisch.
      Dass das Fehlen von Aufklärung und Reformation dem Islam fehlt, ist eine andere Story. Aber bei Reformation und Aufklärung ging es nicht um den Inhalt der Bibel, sondern um den Umgang damit. Das gleiche gilt für den Koran. Also ist es doch nicht relevant, ob der 0, 1, oder 50 mal gelesen wird.. Verstehst Du??
      3 1 Melden
    • Citation Needed 17.10.2017 15:04
      Highlight Naja, das meinte ich mit argumentatorischem Schiffbruch.
      Vom Koran reden (unhaltbares Zeugs, wie gesagt, Quantität ist nicht Qualität, denn um den Inhalt dieses Buches ging es in dieser Diskussion in keiner Weise) und dann mit Reformation und Aufklärung kommen, als ob die irgendwas mit Deiner Aussage über den Koran zu tun hätten.
      Ich finde, man darf erwarten, dass man beim Thema bleibt. Irren ist menschlich, jeder macht Fehler. Aber Selbstreflexion und Einsicht statt immer nur andere anhupen.. wär läss.
      3 1 Melden
    • häfi der Spinat 17.10.2017 15:11
      Highlight Ich habe Sharaina gefragt, was sie von der der Scharia hält.
      Dies ist kein Angriff! Wie kommst du darauf? Sie kann mir ja völlig frei Antworten.
      Und ich habe noch andere Fragen an sie. zB. ob man. ihrer Ansicht nach, eine Gottheit karikieren darf?
      Sie ist muslimin, und was soll jetzt auch noch schlecht daran sein, wenn ich das Gespräch suche?
      Die Dame gab nicht nur keine Anwort, sondern inszenieret sich sogleich als OPFER! Das kann ich nicht verstehen.
      Das öffentlich nicht Einstehen wollen, für seine Meinung, macht mich tatsächlich misstrauisch und ärgert mich.
      1 4 Melden
    • Citation Needed 17.10.2017 18:20
      Highlight Naja. Habe hier schon eine Antwort verfasst, aber die scheint festzuhängen. Es geht doch nicht um den Inhalt der Bücher. Und doch konstruierte Thiel den Kausalzusammenhang, dass im Koran der Keim allen Übels stecke (eben wegen der Gewaltaussagen). Ca. 1.8 Mia Muslime weltweit beziehen sich auf den Koran, gemäss Thiel müssten die also von dieser Gewalt infiziert werden. Keller-Messahli hat den K. bestimmt schon mehrmals gelesen und, oh Wunder, sie ist keine Terroristin. Thiels Logik ist absurd, egal ob er den Koran nun 3 oder 10 mal liest. Aufklärung/Reformation hat damit auch nichts zu tun.
      3 0 Melden
    • Citation Needed 17.10.2017 18:28
      Highlight oops, jetzt ist doch alles auf's mal freigeschaltet worden.
      Zu Deiner Rechtfertigung pkto Saraina (uiuiui, nenn sie doch gleich Sharia?!): Sogar Rabbi hat relativiert. Seraina mehrmals und ziemlich klar. Ich hab's erklärt. Wieso verstehst Du nicht, dass die Sharia nicht nur CH-rechtlich relevante Regeln enthält (z.B. straf- und eherechtliches), die hier nichts zu suchen haben, ABER auch völlig harmlose, alltägliche Vorgagen, die z.B. rituelle Waschungen vor dem Gebet betreffen. Du wolltest von ihr eine Distanzierung Gesamtpaket. Würde ich auch nicht, wäre absurd.
      2 0 Melden
    • Citation Needed 17.10.2017 18:36
      Highlight Dein Misstrauen, Dein Ärger: alles basiert auf NICHTVERSTEHEN(-wollen?) dessen, was andere schreiben. Als Opfer inszeniert? Sehe ich ganz anders. Sie hat klar und ausführlich geantwortet, das hast Du als Ausflüchte taxiert. Ja was soll man denn machen, wenn ein Sachverhalt nicht so simpel ist, wie Du ihn Dir vorstellst?
      Ich wiederhole eine Frage aus dem Thread (die Du nicht beantwortet hast): UBS und CS boten Scharia-konforme Investments an. Würdest Du die verbieten? Das heisst schlicht kein Alkohol, keine Waffen, kein Zins. Fertig. Wo ist das Drama? (ausser dass die nicht rentierten ;-)
      2 0 Melden
    • Citation Needed 17.10.2017 18:40
      Highlight Soviel von mir. Du wirst Dir weiter einbilden, hier den einsamen Kämpfer gegen Wertezerfall spielen zu müssen und dabei ungerecht und uniformiert sein. Das ist ätzend. Ich bin besserwisserisch und angriffig, das ist mir klar, aber ich weiss, wovon ich rede.
      Gutenacht ;-)
      2 0 Melden
    • rodolofo 18.10.2017 07:00
      Highlight @ häfi
      Es ist doch nicht so, dass die "Rechte" untervertreten wäre!
      Sowohl in privaten-, als auch in staatlichen Institutionen treibt vielmehr die SVP ihre Bürgerlichen "Partner" vor sich her, wie der Bauer seine Milchkühe vom Stall auf die Weide und dann wieder von der Weide in den Stall treibt!
      Die einzigen, spärlichen Biotope für "Linke" sehe ich in der Comedy und in der Satire und in ganz wenigen Medien, die für ein Nischenpublikum schreiben.
      Bei Comedy und Satire geht es nämlich darum, den Mächtigen an den Karren zu fahren!
      Comedy und Satire sind die modernen Hofnarren...
      2 0 Melden
    • häfi der Spinat 18.10.2017 13:09
      Highlight Citation Needed
      Schön das du weisst wie ich bin:

      "ungerecht und uniformiert"
      Den Strauss muss ich dir aber zurückgeben.

      rodolofo
      Ich sehen es ein wenig anders. Die Linken sind sehr mächtig und der gesammte Kulturkuchen ist eh in linker Hand. Sollange "Kulturschaffende" ihr Rechten Bashing betreiben, sind ihnen die Schulterklopfer gewiss. (Und die Subventionen.)
      Wehe einer wagt auszuscheren, wie Thiel oder Kutti MC, kann er seine Karriere an den Nagel hängen.
      Wer sich öffentlich Pro SVP gibt, hat in dieser Gesellschaft schon verloren.
      Merkt ihr das nicht?
      1 0 Melden
  • banda69 16.10.2017 00:20
    Highlight 31 Jahre jung.
    Nette Frisur.
    Schicker Anzug.
    Rechtspopulistische Phrasen repetieren.
    Kanzler von Österreich.

    Da bin ich mal gespannt.
    14 13 Melden
  • Posersalami 16.10.2017 00:19
    Highlight Ich wünsch den Österreichern viel Spass mit Sozialabbau und sogenannten Reformen, damit grosszügige Steuergeschenke finanziert werden können. Abbau von Lohnnebenkosten stehen auf der Agenda wie der Unsinn, keine neuen Schulden zu machen. https://www.sebastian-kurz.at/cache/images/assets.contentful.com/i520qwheh9j7/5nWxKlq3viUYE2s66aKYsC/87bda573668de37b11c33f86cb51bce8/Programm_Teil_1.pdf

    14 12 Melden
  • oureax 15.10.2017 23:52
    Highlight Damit haben die Rechten in Österreich ja alle Macht. Bin mal gespannt wie sie die Probleme lösen. Dann kann den Linken keine Schuld mehr gegeben werden, die haben rein gar nichts mehr zu sagen bei dieser Koalition. Ich will danach niemanden mehr Jammern hören! Die Rechtspopulisten sind eben Weltmeister beim Probleme erkennen, jetzt könnt ihr mal zeigen was ihr draufhabt.
    14 11 Melden
    • Posersalami 16.10.2017 07:41
      Highlight Quatsch, wenn sich für die Bevölkerung nichts verbessert sind im Zweifelsfall die Ausländer, EU oder Flüchtlinge Schuld (in beliebiger Reihenfolge).

      Die Frage ist aber eh, was sich in Österreich konkret verbessern muss. Alleine was die an Renten ausbezahlen sicht seinesgleichen.. Gestern meinte so ein Hallodri von der Övp im TV, das Österreich in der EU präsenter werden muss und mehr Einfluss auf die ehemaligen Monachieländer nehmen muss 🤔 Warum auch immer.
      5 7 Melden
  • W°^°||°^°W 15.10.2017 23:50
    Highlight Mitte Rechts Regierung gibt das. Die machen uns alles nach diese Ötzis.
    Es wird sich nichts so schnell ändern und es bleibt weiterhin kompliziert mit dem Politisieren in Ö.
    4 3 Melden
  • 4kant 15.10.2017 23:25
    Highlight Hätte nicht besser kommen können!
    Alle lehnen sich an die linke Wand und pennen. Da braucht es eben einen Ruck nach rechts, um alle zu wecken.
    11 13 Melden
    • Citation Needed 16.10.2017 10:10
      Highlight Tja, wer schläft sündigt nicht. ;-)

      3 2 Melden
  • Schnuderbueb 15.10.2017 22:05
    Highlight Wetten! Am Schluss sind wieder die Grünen an allem Schuld. Wie bei uns.
    38 53 Melden
    • Karl33 15.10.2017 22:41
      Highlight schnuderbueb, man kann nicht die lorbeeren für erfolge ernten und die verantwortung für malaisen von sich weisen.
      18 15 Melden
    • FrancoL 15.10.2017 23:54
      Highlight Ob Grün oder Rot, in einem Europa das klar seit Jahren die Mehrzahl an bürgerlichen Regierungen hat sind sie die beiden Farbtupfen die Schuldigen. Auch wenn eine Merkel die SPD links überholt ist immer noch die linke Position der SPD an allem Schuld. Aehlich tönte es in der Schweiz; wenn etwas schief läuft ist die SP schuld, auch wenn die SVP nahen Kreise sich an der Zuwanderung bedienen ist die Linke Schuld, obwohl die Bürgerlichen immer behaupten dass die Linken keine UN sind und demzufolge keine Zuwanderer einstellen, sind sie eben doch Schuld. Da fehlt mir jede Logik.
      9 13 Melden
    • Posersalami 16.10.2017 00:20
      Highlight Nein, sondern die blöden Ausländer werden Schuld sein wenn die neoliberale Politik wie immer nur für 1-2% Vorteile bringen. Ist doch logisch!
      8 13 Melden
    • Richu 16.10.2017 14:07
      Highlight @Schnuderbueb: Deine Wette, dass am Schluss die Grünen wie bei uns an allem Schuld sind, wirst du sehrwahrscheinlich verlieren.
      Bekanntlich gibt es bei den Grünen in Österreich innerhalb der Partei grosse Unstimmigkeiten. Hauptsächlich aus diesem Grunde hat diese Partei gestern Sonntag 2/3 ihrer Wählerinnen und Wähler "verloren". Wenn die Grünen nach der Auszählung der brieflich abgegebenen Stimmen nicht zulegen können, sind sie künftig nach über 30 Jahren im österreichischen Bundesparlament nicht mehr vertreten. Dies wäre aus meiner Sicht ein Verlust für die Politik!
      1 1 Melden
  • Eksjugo 15.10.2017 21:54
    Highlight Wie meine Landsleute sagen würden:

    Austria dobila Kurca. :-)
    12 20 Melden
    • Stachanowist 15.10.2017 22:18
      Highlight :D der ist perfekt
      9 15 Melden
    • Don Sinner 15.10.2017 22:29
      Highlight Kann man hier viell Deutsch sprechen? Was sagt die Red. dazu?(!)
      25 15 Melden
    • Lukas Blatter 15.10.2017 22:56
      Highlight @Don Sinner: Das fänden wir selbstverständlich auch toll, wenn sich wieder alle der deutschen Sprache bedienten.
      36 10 Melden
    • Stachanowist 15.10.2017 23:27
      Highlight Sorry falls Sie das getriggert und verstört hat, Herr Sinner.

      Der Sprachwitz basiert auf der Ähnlichkeit von Kurz' Namen mit dem serbisch/kroatisch/bosnischen Wort für das männliche Geschlechtsteil. Der Satz bedeutet soviel wie "Österreich hat einen Kurz erhalten". Oder eben was anderes ;)
      14 4 Melden
    • Eksjugo 16.10.2017 07:12
      Highlight Danke für die Erklärung des einen für Herr Sinner unverständlichen Wortes @Stachanowist. :-) :-)
      5 2 Melden
    • Schnuderbueb 16.10.2017 18:40
      Highlight Ich denke Don Sinner hat es einfach nicht verstanden und ist weder getriggert noch verstört, wie ich auch. Vielleicht tut ja der Kurz und die Koalition mit der FPÖ genau das, dass man wieder in der Landessprache schreiben muss wo man lebt. Bitte nicht so überheblich Stachanowist.
      0 0 Melden
  • Hussain Bolt 15.10.2017 21:49
    Highlight Kurz ist ein vernünftiger Politiker. Strache ist sehr brachial. Zwar ab und zu mit Lichtblicken, aber trotzdem brachial, dennoch schaffte die FPÖ 25% zu holen. Der Kurs von Kurz ist ein eigentlich normaler Kurs das fast jedes Land so handhabt. Das da ein Aufschrei stattfindet ist zeigt das der Mainstream seinen Verstand verloren hat, sowie die Linken.
    76 67 Melden
    • FrancoL 15.10.2017 23:57
      Highlight Ist doch herrlich; als in Deutschland die Linke Aufwind hatte oder wenn man nur andeutet dass eine Sarah Wagenknecht durchaus gute Ideen hat, was geschieht im Netz? Da hagelt es Blitze.
      Haben da die Bürgerlichen den Verstand verloren?
      7 12 Melden
    • Griffin 16.10.2017 00:31
      Highlight ÖVP = voll geil
      FPÖ = eigentlich auch

      Aber Hussain ist nicht rechts, alle anderen sind einfach viel zum links...
      15 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.10.2017 09:15
      Highlight Grenzschutz und entschlossenes Vorgehen gegen illegale Migranten sind ausserhalb Europas völlig normal.
      Mit "rechts" oder gar "rechtsextrem" hat das überhaupt nichts zu tun.
      9 3 Melden
    • FrancoL 16.10.2017 11:35
      Highlight @rich; was sind illegale Migranten? Die Asylsuchenden? Wenn ja würde ich einmal die Menschenrechte studieren.
      1 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.10.2017 13:27
      Highlight Franco, illegale Migranten sind all jene, die nach Europa kommen, ohne einen Asylgrund zu haben.

      Was Asylgründe sind, kannst Du im Asylgesetz oder der Flüchtlingskonvention nachlesen.
      4 2 Melden
    • FrancoL 16.10.2017 14:32
      Highlight @Rich; wer genau hat das Botschaftsasyl genau abgeschafft? Genau mit diesem Instrument hätte man schon mal eine Teilung der Flüchtlingskategorien erreichen können, jetzt kommt eine durchmische Flüchtlingsströme, die man nun hier auseinander dividieren muss.
      Nun ist es nicht so dass die Schweiz gegen Wirtschaftsflüchtlinge ist vor allem die rechte Seite nicht, denn wie erklärst Du Dir dass zB 1968 der Grossteil der Flüchtlinge aus der Tschechoslowakei gut gebildet und Akademiker waren und nun heute auch gerne zugeben, dass sie aus wirtschaftlichen Gründen in den Westen geflohen sind?
      0 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.10.2017 16:58
      Highlight Wer das Botschaftsasyl abschaffte?
      Na entweder das Parlament oder das Stimmvolk. So genau weiss ich das nicht mehr.
      1 1 Melden
    • FrancoL 16.10.2017 17:14
      Highlight @rich; CHB und Co.
      0 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.10.2017 18:13
      Highlight @Franco: Ich nehme mal an, dass es dafür eine Gesetzesänderung brauchte. Dann konnte CB und auch die ganze SVP alleine gar nichts machen.
      Auch wenn es nur die Anpassung einer Verordnung gewesen wäre, hätte zumindest der Gesamtbundesrat zustimmen müssen.
      2 0 Melden
  • Hussain Bolt 15.10.2017 21:37
    Highlight Die Grünen draussen dank Peter Filz. Warum sind die Deutschen so blöd und wählen die mit 9%? Österreich hats vorgemacht wie man wirklich mit den Grünen umgeht. Chapeau!0
    61 98 Melden
    • äti 15.10.2017 22:01
      Highlight .. du weisst aber schon, dass es ohne die Grünen überhaupt kein Grün mehr gäbe? Denk mal an eventuelle Nachkommen.
      59 66 Melden
  • Karl33 15.10.2017 21:10
    Highlight Irgendwie absurd: Immer wenn irgendwo nicht links-grün gewählt wird, kommen Nazi-Vergleiche. So auch hier in den Kommentarzeilen. Was für eine Intoleranz und Arroganz auf der linken Seite.
    145 85 Melden
    • FrancoL 15.10.2017 21:39
      Highlight Ja Karl das ist verfehlt aber gleich verfehlt wie wenn ich in den gleichen Zeilen lesen kann, dass Rechts die Fehler der linken Politik korrigieren muss, dann frage ich mich immer; wo ist diese Mehrheit von linken Regierungen in Europa in den letzten 10 Jahren die man nun von Rechts korrigieren müsste. Hast Du da eine Antwort? Keine das dachte ich mir.
      Darum stört es mich auch nicht wenn da einmal zuviel die Nazikeule geschwungen wird, denn das Links-Bashing bei nicht existenten Linken Mehrheiten ist der selbe Quark.
      82 50 Melden
    • Flughund 15.10.2017 21:47
      Highlight World of Watson Karl. Die Intoleranz der Toleranten. Was für ein Kindergarten.

      55 54 Melden
    • Karl33 15.10.2017 22:39
      Highlight @franco, meiner meinung nach ists eher eine frage des stils, nicht des inhalts. soll man jetzt jedem nazi nachrufen, der eine andere meinung hat als man selbst? das kann ja nicht dein ernst sein.
      was die 'schuld' der linken betrifft: europa wird von regierungskoalitionen regiert. da trägt links an vielen orten mehrheiten mit, im land und in der eu. der bürger identifiziert halt die parteiprogramme. und da sind bei den linksparteien nebst sinnvollen dingen auch viele positionen, die die bürger nicht wollen.
      (und nicht vergessen: die ahv-initiative bei uns wurde dank links-aussen abgelehnt...)
      26 22 Melden
    • FrancoL 15.10.2017 23:13
      Highlight @Kalr33; Wie so sollen den die Einen jeden Linken als Kommunist betiteln dürfen? Wieso soll eigentlich jeder der links von der SVP sich als Linker betitelt sehen? Der Stil der gilt nicht nur für die eine Seite!
      Zu den Koalitionen: Da hast Du aber eine eigenartige Sicht, dort wo Links mitregiert, meistens noch in der Minderheit sollen die Linken die Hauptschuld tragen? Der Bürger identifiziert sich mit Parteiprogrammen? echt das denkst Du? Nein viele Bürger kennen die Programme gar nicht, sie kennen das was der Gegner aus den Programmen zum Besten gibt . . .
      5 9 Melden
    • FrancoL 15.10.2017 23:20
      Highlight @Karl33; . Schau Dir einmal die Schweiz an und sage mir wann wurde die Schweiz von links regiert? Der grösste linke Anteil in der Bundesversammlung in den letzten 40 Jahren lag bei 35,7%!
      Nimmt man die EU-Staaten in den letzten 12 J. so dürfte der linke Anteil sogar bei weniger als 35% liegen.
      Das Problem liegt viel tiefer! Seit dem Zusammenkrachen der Oststaaten wurde links alles in den gleiche Topf geworfen, das war interessanterweise als der Ostblock noch bestand so nicht der Fall. Rechts identifiziert alles was irgendwie mit SOZ anfängt mit dem Versagen der Oststaaten, das ist falsch.
      10 8 Melden
    • FrancoL 15.10.2017 23:47
      Highlight @Karl33; Ein kleines Muster wo man auch von Stil sprechen könnte:
      Wenn die Chaoten der UltraLinken ihren Unfug treiben, was ich mehr als nur verurteile, da werden gleich mal alle Linken in die Verantwortung genommen. Die Linken sollen denen Einhalt gebieten, OK?
      Wenn nun aber die Unternehmer aus dem Bürgerlichen Lager, vorwiegend der SVP nahe stehend sich an der Zuwanderung bedienen und man den Bürgerlichen vorhält sie könnten doch ihre UN besser im Griff haben, wie tönt es dann? "Da kann man nichts machen es ist die UN-Freiheit zu gewährleisten". Die einen müssen die andern nicht?
      6 8 Melden
    • seventhinkingsteps 16.10.2017 00:48
      Highlight @Flughund

      Keine Toleranz der Intoleranz. Das ist nicht intolerant, das ist Schutz einer toleranten und offenen
      Gesellschaft. Hört sich vielleicht an wie ein Paradoxon, ist aber leichter zu verstehen wie es scheint.
      8 6 Melden
    • TheMan 16.10.2017 09:19
      Highlight FrancoL warum alle Linken, Kommunisten sind? Weil Links nun mal Kommunistisch ist. Wer da. Nicht merkt sollte mal die Gründung der SP anschauen. Und weil Links gerne alles was Rechter als Links ist als Nazis betrachten. Ohne wen und aber. Dabei spielen diese die Karte des Doppelmoral.
      5 1 Melden
    • FrancoL 16.10.2017 11:32
      Highlight @TheMan; Dan ist also Rechts Nationalsozialistisch? So einfach ist die Welt für Dich? links die Kommunisten rechts die Nationalsozialisten.

      Bezüglich Doppelmoral bist Du ja unbelehrbar, denn da kenne ich eine Partei die die Doppelmoral in Reinkultur betreibt, zB bei der Zuwanderung, aber das verstehst Du wohl nicht, weil Du eben nur das Volk der SVP betrachtest und nicht die Rennleitung bzw. die der Rennleitung nahe stehenden Kreise. Aber wie solltest Du das können, da zu wohl keinen Zugang zu diesen Kreisen hast.
      2 1 Melden
    • seventhinkingsteps 16.10.2017 11:57
      Highlight @TheMan

      Lol, hast du dich mal informiert was du ohne SP nicht hättest?
      2 2 Melden
    • TheMan 16.10.2017 12:09
      Highlight FrancoL du hast ja wie immer Beweise, das ich SVP wähle. Und ich habe kaum die Grünen, die FDP, die CVP usw als Link betrachtet. Aber du und deine Kumpels hier drin, schauen alles was Rechter ist als die SP als Rechtsradikal an. Das habt ihr zu oft Bewiesen. Dabei ruft Ihr immer, wirft nicht alle in einen Topf. Macht es aber selber. Typisch Doppelmoral.
      4 2 Melden
    • FrancoL 16.10.2017 13:04
      Highlight @Theman; Bring auch nur einen Beweis dass ich alles was links von der SP ist als Rechtsradikal betrachte.
      Du bist in Deinen Annahme derart beschränkt dass es schon ärmlich anmutet mit Dir zu diskutieren.
      Ja es stimmt ich weiss nicht ob Du SVP wählst, wen Du wählst ist Deine Sache, aber Dein Credo ist klar am Rechten Rand der SVP, ob Du die SVP wählst oder nicht ist Nebensache.
      1 3 Melden
    • TheMan 16.10.2017 14:20
      Highlight FrancoL selten so ein Bullsh... von dir gelesen. Mein Credo ist am Rechten Fand der SVP. Mein Koleg, welcher die Tierpartei wählt würde lachen ab dir. Lachen, weil du so ein Sch... schreibst. Und du hast ja sieben den Beweis soeben gebracht.
      2 0 Melden
  • atomschlaf 15.10.2017 20:59
    Highlight "Kurz und Strache sind sich einig, dass die EU sich künftig auf Kernaufgaben beschränken sollte. In der Flüchtlingskrise verfechten beide einen harten Kurs [...]"

    Bravo!
    Zeit, dass die Schweiz auch auf diesen Kurs wechselt.
    81 99 Melden
    • FrancoL 15.10.2017 21:56
      Highlight Ja es bleibt Dir viel Zeit um zu sehen wohin der Kurs Kurz/Strache in der EU führt.
      Ich würde mal viel wetten, dass wenn der Kurz nicht einen konzilianteren Kurs fährt er kaum viele Früchte (die er bis heute hatte) von der EU ernten kann.
      28 43 Melden
    • äti 15.10.2017 21:57
      Highlight ... du meinst in die EU beitreten? Subito. Die Vorteile liegen auf der Hand.
      35 48 Melden
  • Don Sinner 15.10.2017 20:42
    Highlight @ rechte Stammtischler (Grundi, "Einstein", Elch etc. und deren Herzlis). Asylpolitik ist ja bekanntlich so einfach wie Pizza aus dem Gefrierer, Bier öffnen, TV an und angegrölt die Lieblingsmannschaft. Asylpolitik ist ja isoliert von Aussen-, Wirtschafts-, Entwicklungs-, Finanz-, Arbeitsmarktpolitik, Handelsbeziehungen, internat., bi- oder mehrlateralen Abkommen, Diplomatie etc. Und rechte Regierungen haben schon immer nachhaltige, egalitäre, stabile Politik betrieben. So nachhaltig und überlegt wie das Stammtischnachgeplapper.
    94 55 Melden
  • Bene86 15.10.2017 20:30
    Highlight Meiner Meinung nach sehr vernünftig gewählt.
    65 87 Melden
  • Rim 15.10.2017 19:42
    Highlight Naja. Angesichts der rechten Hysterie all überall, finde ich die Wahlprognosen in Oesterreich für Oesterreich geradezu "vernünftig". Kurz ist eine Mischung von Leuthart und Burkhalter (also, Mitte- Mitterechts) CVP und FDP kommen bei uns auch auf 30%. Die SPOe ist immer noch stärker als die SP bei uns und die FPOe holt die restlichen verfügbaren ca 30% das sog. "Volch" ab, wie bei uns die SVP. So gesehen ist alles im Lot. Warum die Grünen soviel verloren haben, ist mir nicht bekannt. Weiss jemand darüber was?
    51 47 Melden
    • Pachyderm 15.10.2017 20:49
      Highlight Peter Pilz hat vor kurzem die Grünen verlassen und eine eigene Partei gegründet. Deren Stimmen gehen wohl fast komplett auf Kosten der Grünen.
      33 2 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 15.10.2017 20:52
      Highlight Zum Thema schlechtes Resultat der Grünen: Es gab eine Spaltung der Partei durch Peter Pilz. Ein anderer Faktor könnte darin gelegen haben, dass angesichts des zu erwartenden Wahlsieges im rechten Lager eine Verlagerung von den Grünen zur SPÖ stattfand.
      22 4 Melden
    • Randy Orton 15.10.2017 21:01
      Highlight Kurz ist sicher nicht mitte-mitte rechts. Er wäre in der Schweiz dem rechten Flügel der SVP anzusiedeln.
      42 36 Melden
    • rudolf_k 15.10.2017 22:19
      Highlight @Orton: Du hast offensichtlich nicht die geringste Ahnung von der österreichischen Politik. Die ÖVP ist eine klassische konservative Partei, durchaus mit der CDU zu vergleichen. Die ÖVP stellt wie praktisch jede andere Partei den sehr grosszügigen Sozialstaat in Österreich kaum in Frage. Die SVP ist eine neoliberale, national-konservative Partei, also auch kaum mit der FPÖ vergleichbar. Im Übrigen müssen die Linken Westeuropas und insbesondere Angela Merkel Kurz sehr dankbar sein für die Schliessung der Westbalkanroute, ohne welche die Rechtspopulisten noch viel erfolgreicher wären.
      37 10 Melden
    • Randy Orton 16.10.2017 00:15
      Highlight @ rudolf ich spreche von Kurz, nicht der gesamten ÖVP und FPÖ. Seine Politik ist sehr wohl mit der der SVP vergleichbar, alles in allem viel Populismus, Schlagworte und doch wenig Handlung. Wird interessant, ob diese Koalition wieder so erfolglos ist wie das letzte Mal.
      5 8 Melden
    • kettcar #mo4weindoch 16.10.2017 08:45
      Highlight rudolf_k: Ziemlich alle Kommentatoren sind sich einig, dass Kurz die ÖVP zur "Kurz-Partei" umgebaut hat. Auch wenn er statt dem Namen nur die Farbe geändert hat. Die neue ÖVP unter Kurz hat mit der alten CVP-CDU-ähnlichen Partei nicht mehr viel am Hut. Sie ist tatsächlich eher eine zweite FPÖ einfach ohne die problematische Vergangenheit (Straches-Neo-Nazi Zeit, Haider, ...). Daher ist sie wirklich inzwischen ziemlich nahe an der SVP.
      3 2 Melden
  • äti 15.10.2017 19:40
    Highlight Die 30 zusätzlichen Grenzwächter reichen nicht um die Grenzen nach A zu schliessen. Wir müssen vorbereitet sein, dass mindestens 2 Millionen Österreicher in die Schweiz flüchten (müssen). :)
    41 91 Melden
  • FrancoL 15.10.2017 19:32
    Highlight Ja bei soviel Rechtsrutsch geht doch glatt vergessen, dass die Flüchtlinge kommen und gehen und die Wirtschaft die bleibt.
    Die OeVP hat ja in der Wirtschfaft in der GroKo tolles geleistet, oder doch nicht? und die FPOe hat einen riesen Ausweis was die Wirtschaft betrifft.
    Bin dann mal gespannt wie es dem Austria-Volk geht wenn es endlich merkt dass Migrationsgepoltere der Wirtschaft nichts bringt.
    45 62 Melden
    • Evan 15.10.2017 21:03
      Highlight Ist dass Zufall dass sowohl du als auch Rim Oe schreiben?
      21 7 Melden
    • FrancoL 15.10.2017 21:31
      Highlight @Evan: Ich weiss nicht wieso es Rim so schreibt, bei mir ist es eine Angewohnheit da ich auch Kommentare in ital/franz. schreibe.
      18 25 Melden
  • äti 15.10.2017 19:15
    Highlight Heisst das jetzt, dass der Flüchtlingsstrom in Bälde umgekehrt läuft? Müssen jetzt viele Europäer fliehen, wegen Globalisierung und neu verfolgt von Extremen?
    Ist Angst nicht angebracht, wenn man an 1940bis denkt?
    53 137 Melden
    • Andi Amo 15.10.2017 20:16
      Highlight Jaja, die Angstmacherei, die den sog. 'Rechtspopulisten' immer vorgeworfen wird, funktioniert halt auch umgekehrt.

      Kaum holen sich konservativere Kreise bei Wahlen einige Sitze dazu, werden sofort zahlreich die Mahnfinger erhoben und alle sehen gleich die dunklen vergangenen Zeiten wiederauferstehen.
      47 21 Melden
    • stamm 15.10.2017 20:57
      Highlight äti: wie du vielleicht in der Schweiz siehst, ist die Regierung ebenfalls eher rechts. Und trotzdem haben wir prozentual wohl eine ziemlich hohe Dichte an Ausländer, die eingebürten nicht einberechnet. Und das ``Gepoldere`` kommt wohl eher von Links. Und es läuft genau gleich weiter.....also wohl kaum so, das Europäer flüchten müssen, wohl eher, weil sie wollen....
      33 19 Melden
    • roterriese {gender fluid; AH-64} 15.10.2017 20:59
      Highlight Schon wieder so ein Holocaustvergleich wie von Jonas Fricker....
      26 28 Melden
    • äti 15.10.2017 21:46
      Highlight @andi, ich vergleiche die Aussagen und Sprüche die im Vorfeld gemacht wurden.
      @roter, von Holocaust hab ich nichts gesagt, zudem hinkt der Vergleich massiv. Vielleicht merkst du es selbst?
      27 24 Melden
  • Prolet Biertrinker 15.10.2017 19:10
    Highlight Findi also supi guet. Wird sich bestimmt alles ändern. Alles wird jetzt gut. - Nicht
    68 73 Melden
    • Klaus07 15.10.2017 19:54
      Highlight Seit wann wird es unter einer reinen rechten Politik besser als unter einer reinen linken? Die kochen auch nur mit Wasser. Als Schweizer kann man. Un getrosst zurücklehenen und zuschauen was in Östereich passiert.
      20 40 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 15.10.2017 20:30
      Highlight @Klaus07: Der liebe Sarkasmus. Ist er Ihnen schon mal begegnet?
      32 11 Melden
    • Klaus07 15.10.2017 20:52
      Highlight Wo Sarkasmus?
      5 15 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 15.10.2017 22:53
      Highlight @Klaus07: Ich bitte Sie!
      5 0 Melden
    • Prolet Biertrinker 16.10.2017 04:46
      Highlight @Silent Speaker; Danke
      5 0 Melden
  • Calvin WatsOff 15.10.2017 19:00
    Highlight Wo bleibt eigentlich der Live-Ticker?
    17 36 Melden
  • Troxi 15.10.2017 18:52
    Highlight Ich bin gespannt was die SPÖ und vor allem die FPÖ macht, bzw machen wird. Das FPÖ und ÖVP koalieren werden, erscheint mir höchst wahrscheinlich und dann müsste die FPÖ liefern. Was mich allerdings überrascht sind die Grünen, dass die so krass Abstürzen trotz Van der Bellen. Naja, mal schauen wie das so zu und her gehen wird. Vorher wird es schwierig die neuen Besen an ihrem kehren zu bewerten.
    35 6 Melden
    • rudolf_k 15.10.2017 19:40
      Highlight Wie hier http://www.watson.ch/!145632950#comment_993644 prophezeit, Peter Pilz hat die Grünen aus dem Parlament bugsiert. Ein grosser Teil der linken Basis will linke Politik ohne eine verfehlte, von ideologischen Träumereien geleitete Migrationspolitik, und ohne Toleranz von intoleranten religiösen Strömungen.
      31 15 Melden
  • Silent Speaker サイレントスピーカー 15.10.2017 18:27
    Highlight Es sind nur noch 15 Jahre und 2.5 Monate bis 2033.
    21 67 Melden
    • Posersalami 15.10.2017 19:29
      Highlight Was ist 2033?
      20 15 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 15.10.2017 20:23
      Highlight Ach. wie wir wissen, die Geschichte wiederholt sich.





      https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Reich_1933_bis_1945
      11 51 Melden
    • Melodle 15.10.2017 20:24
      Highlight Eine Anspielung, was 1933 geschah und sich dann wiederholt. Oder ein seltsamer Verweis an Glukhovskys Metro 2033.
      11 15 Melden
    • häfi der Spinat 15.10.2017 21:14
      Highlight Oh mein Gott.
      17 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2017 21:19
      Highlight Mit dem Unterschied, dass das was 1933 (vermeintlich) von Rechts kam, diesmal von Links kommt.

      Siehe z.B. Maas' Zensurgesetz oder die unzähligen gewalttätigen Angriffe auf AfD-Politiker.
      30 46 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 15.10.2017 23:01
      Highlight @häfi: Es ist zwar Sonntag, aber das ist die watson-Webseite. Gott musst du in der Kirche suchen. Viel Glück dabei!
      2 3 Melden
    • FrancoL 16.10.2017 01:01
      Highlight @rich; Nicht dass ich an eine Wiederholung von 1933 glaube, aber ein wenig Geschichte täte Dir auch gut: Auch damals ging man stark nach rechts weil man für alles den Linken die Schuld gab, insofern ist es heute ähnlich.
      4 8 Melden
    • häfi der Spinat 16.10.2017 04:21
      Highlight Sorry silent.
      Zu fest naiv.
      Die Geschichte wiederholt sich nicht eins zu eins.
      Du blickst in die falsche Richtung.
      5 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.10.2017 07:30
      Highlight Franco, die Bedrohung durch die Juden war damals imaginär und entbehrte jeder Grundlage.
      Die Bedrohung von Freiheit, Sicherheit und Prosperität Europas durch die Massenzuwanderung aus Arabien und Afrika ist dagegen real.

      That's the difference!
      7 5 Melden
    • Posersalami 16.10.2017 07:47
      Highlight @rich: So ein Unsinn, die Freiheit in Europa wird einzig und alleine durch die konservativen Aluhutträger und Law & Order Vollidioten gefährdet. Die Prosperität weiter Teile der Menschen ist durch die neoliberalen Egoisten gefährdet, also den selben, welche eine der Verursacher von Migration aus Afrika sind.
      4 7 Melden
    • FrancoL 16.10.2017 08:39
      Highlight @rich; man kann natürlich die Sicht 1933 falsch interpreteiren und die Sicht 2017 überinterpreteiren, dann kommt ein deratiger Salat wie Deiner raus.
      1 5 Melden
    • häfi der Spinat 16.10.2017 10:22
      Highlight Und silent
      Wenn ich sehe wieviel Leute sich hier auf Watson für eine gewisse Religion stark machen, findest du Gott gerade hier sehr oft.
      Das ist die neue frömmigkeit der Europäer.
      4 2 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 16.10.2017 12:04
      Highlight @häfi: Ich und naiv? Der war gut. Von "eins zu eins" war nicht die Rede.

      Es ist eine Anspielung auf die tatsächlich feststellbaren Parallelen wie vor 100 Jahren. Die Protagonisten haben geändert, aber viele Parallelen sind bereits da. Die NSDAP fing auch mal klein an. Und die Wutbürger, die dann Anhänger einer einer solchen Partei wurden, waren schon mal da. Gehen wir mal von einem schlechten Szenario aus: Was willst du noch ausrichten, wenn die grosse Mehrheit in diesem Land SVP und immer mehr plötzlich PNOS wählen?


      Ah, du wählst bereits eine der beiden Parteien?!
      1 2 Melden
    • FrancoL 16.10.2017 13:08
      Highlight @Silent Speaker; Es gibt viele Parallelen zu damals, aber eine klare und wichtige Abweichung: Die Wirtschaft. Damals war die Wirtschaft angewiesen eine Wahl im Land zu treffen und stellte sich auf die extreme rechte Seite. Heute sind die Möglichkeiten vielfältiger und die Globalisierung bietet andere Varianten als 1933.
      0 1 Melden
  • Grundi72 15.10.2017 18:21
    Highlight Sehr gut! Das Schlamassel das Links in ganz Europa angerichtet hat kann nun sauber korrigiert werden. Ich gratuliere den Österreichern!
    308 227 Melden
    • Silent_Revolution 15.10.2017 18:45
      Highlight Richtig, denn die Linke hat durch Militäreinsätze in Syrien, Irak, Afghanistan, Pakistan oder v.a Libyen die Bevölkerung in die Flucht getrieben, den Seeweg nach Europa unkontrollierbar gemacht, Handel mit Extremisten in den Emiraten betrieben und dadurch Europa mit Migranten geflutet.

      Was wir nun brauchen ist unbedingt einen starken, braunen oder orangen Führer, der uns durch mehr Waffenlieferungen, mehr Auslandseinsätzen und mehr Nationalismus zu alter Stärke zurückführt.

      Ich gratuliere auch!
      175 82 Melden
    • Danyboy 15.10.2017 18:45
      Highlight Dann sag mir jetzt mal, was die rechten Quatschköpfe der FPÖ, Front National, AfD, Ukip, Lega Nord, usw. jemals Sinnvolles geschaffen haben... Ah richtig, NICHTS...! Ausser dass sie Rassismus, Homophobie und Verklärung der Geschichte wieder salonfähig gemacht haben.
      128 140 Melden
    • Johnny M 15.10.2017 19:02
      Highlight Wenn sie wüssten....
      19 99 Melden
    • äti 15.10.2017 19:03
      Highlight ... richtig, jetzt werde ich mich, entgegen meiner Grundeinstellung, massiv bewaffnen müssen. Auch eine stille Bürgermiliz ist angesagt. Geht es doch um unsere Werte, die wir noch haben, zu verteidigen.
      28 49 Melden
    • Posersalami 15.10.2017 19:04
      Highlight Welche Linken? Es gibt soweit ich weiss nur Portugal, dass eine Linke Regierung hat in Europa und da läufts doch ganz gut?
      112 51 Melden
    • Rendel 15.10.2017 19:09
      Highlight Europa ist doch mehrheitlich rechts regiert. Wovon reden sie?
      130 35 Melden
    • Tschedai 15.10.2017 19:10
      Highlight Wenn man zu links in eine Kurve fährt, macht nach kurzer Zeit eine starke Rechtskorrektur die Situation auch nicht besser... aber manche lernen's nie.
      56 28 Melden
    • Klaus07 15.10.2017 20:00
      Highlight @Silent Revolution. Keine einzige Regierung die sich nahen Osten eingemischt hat ist links! Ich glaube sie sind auf dem rechten Auge blind, daher sehen Sie nur noch mit dem linken.
      38 22 Melden
    • Posersalami 15.10.2017 20:21
      Highlight @Klaus07: Ich denke, dee Kommentar war sarkastisch gemeint.
      28 8 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 15.10.2017 20:28
      Highlight @Klaus07: Und Sie sind auf beiden Augen blind? Oder wissen Sie einfach nicht, was Sarkasmus ist?
      18 11 Melden
    • Johnny M 15.10.2017 20:31
      Highlight Ich geh mal davon aus das sein kommentar ironisch zu deuten ist.
      13 12 Melden
    • Silent_Revolution 15.10.2017 20:37
      Highlight Klaus07

      Und ich glaube, Sarkasmus zu erkennen ist nicht ihre Stärke.
      8 6 Melden
    • Klaus07 15.10.2017 20:54
      Highlight Dann soll er bitte hinschreiben das es Sarkasmus sein soll. Ich habe keinen Sarkasmus gefunden.
      4 17 Melden
    • Silent_Revolution 15.10.2017 21:47
      Highlight Klaus07

      Sarkasmus als solchen anzukündigen ist absurd und nimmt dem Ganzen den Sinn.

      Deshalb habe ich den Kommentar so offensichtlich gestaltet, dass ich dachte, man könne ihn nicht missverstehen.
      16 7 Melden
    • Rendel 15.10.2017 22:07
      Highlight Na ja Silent, es gibt leider durchaus nicht wenige Leute, die sowas ernst schreiben könnten. Darum lässt man Sarkasmus am besten weg, wenn man sachlich diskutieren möchte.
      14 6 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 15.10.2017 23:00
      Highlight @Rendel: Aus dem Kontext heraus ist der Fall aber absolut klar. Der Kommentar schreit förmlich Sarkasmus.

      Jemand der es ernst gemeint hätte, hätte es völlig anders formuliert. Spätestens bei braun und orange hätte es Klick machen müssen. So äussert sich keiner von rechts.
      4 2 Melden
    • Silent_Revolution 15.10.2017 23:23
      Highlight Rendel

      Es war auch nicht meine Absicht, bei dieser Grundlage des Erstkommentars eine sachliche Diskussion zu erzwingen.
      3 1 Melden
  • Einstein56 15.10.2017 18:15
    Highlight Endlich wird auch Österreich erwachsen.
    295 186 Melden
    • Danyboy 15.10.2017 18:47
      Highlight Wer FPÖ wählt, ist erwachsen?🤔 Wohl eher das pure Gegenteil...
      95 162 Melden
    • äti 15.10.2017 19:05
      Highlight ... das Grauen schleicht an ...
      71 132 Melden
    • Li La Launebär 15.10.2017 19:11
      Highlight Da kann ich jetzt nicht ganz folgen...?!
      31 19 Melden
    • FrancoL 15.10.2017 19:34
      Highlight Ja Nullstein; Es gibt genügend dümmliche Erwachsene, da ist Erwachsen sein nicht unbedingt ein Prädikat.
      23 45 Melden
    • Fabio74 15.10.2017 20:15
      Highlight Dollfuss 2.0? Ständestaat wie ab 1934 .. genau
      und der arbeitslose Kunstmaler kam ja auch von dort...
      17 30 Melden
    • Makatitom 15.10.2017 21:06
      Highlight Da jubelt ja einer. Wie lautet der Slogan? Make Braunau great again?
      13 24 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 15.10.2017 23:13
      Highlight Einstein würde sich in seinem Grabe umdrehen.

      Nach Schrödinger hat er das vielleidht sogar.
      2 3 Melden
  • Raembe 15.10.2017 17:51
    Highlight War zu erwarten
    79 5 Melden
  • Spötter 15.10.2017 17:42
    Highlight Na also, jung geht doch. Warum also, will Ueli weitermachen?
    24 54 Melden
    • poga 15.10.2017 19:21
      Highlight Ich frage mich ob du immer noch so denken würdest, wenn der Maurer dem Hess den Platz abtreten würde...
      17 5 Melden
  • Maria B. 15.10.2017 17:36
    Highlight Keinerlei Überraschung, war ja unter den gegebenen Umständen auch nicht anders zu erwarten....

    Wird wohl so sein, dass ÖVP und FPÖ nun koalieren.
    80 8 Melden
    • Makatitom 15.10.2017 21:08
      Highlight Kollabieren wäre mir lieber
      18 13 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 15.10.2017 17:36
    Highlight @watson
    Eure Grafik ist leider sehr verwirrend. Es wird nich klar, das PILZ eine neugegründete Partei ist (abspaltung der Grünen) und zum ersten mal antritt und die Summer der Gewinne und Verluste ist auch nicht gleich null.
    17 17 Melden
    • LeChef 15.10.2017 18:42
      Highlight Ja, das hat mich auch verwirrt...? ÖVP, FPÖ und Pilz gewinnen zusammen 17%, SPÖ und Grüne verlieren 8%. Da fehlen irgendwie noch 9%...
      8 1 Melden
  • derEchteElch 15.10.2017 17:27
    Highlight Nur soviel;
    118 69 Melden
    • Jozo 15.10.2017 17:46
      Highlight Mr.Burns passt.
      35 14 Melden
    • raues Endoplasmatisches Retikulum 15.10.2017 17:49
      Highlight Das sehe ich auch so, je schneller die Populisten an die Macht kommen, desto schneller werden sie auch entzaubert.
      64 72 Melden
    • Raembe 15.10.2017 17:52
      Highlight Wieso ist ein Rechtsrutsch positiv?
      61 56 Melden
    • derEchteElch 15.10.2017 18:07
      Highlight @Raembe: Weil Linke und Grüne in ganz Europa nur offene Grenzen, unkontrollierte Zuwanderung und eine Asylpolitik von erschreckendem Ausmass erschaffen haben...
      160 138 Melden
    • Froggr 15.10.2017 18:09
      Highlight Natürlich ist es positiv. Man schaue die geschehenen Ereignisse in Europa an.
      55 62 Melden
    • Chääschueche 15.10.2017 18:15
      Highlight @Raembe
      Wieso ist ein Linksrutsch positiv?

      Beide seiten haben ihre daseinsberechtigung und vor allem gute Ansätze.

      21 78 Melden
    • Raembe 15.10.2017 19:07
      Highlight @Elch: Hinter der PFZ und den offenen Grenzen steht eindeutig eine Industrie Lobby.

      @Froggr: Datan ist ja natürlich nur links schuld... Wenn Du schaust was in EU Ländern passiert, in denen es einen Rechtsrutsch gab, Polen, Ungarn, Deutschland etc. Musste ehrlich zugeben, besser ist das nicht. Holocaust leugnen, Gerichte entmachten, Fremdenhass etc.

      @Chääs, sag ich ja nicht. Eine einseitige Regierung ist nie gut.

      35 16 Melden
    • Fabio74 15.10.2017 20:18
      Highlight jetzt sagst du mal wo linksgrün in Europa eine Mehrheit hatte!
      Nämlich nirgendwo.
      Aber ihr armen Rechten seid so von Hass indoktriniert dass der böse Linke Schuld ist auch wenn diese keine Mehrheit haben
      31 27 Melden
    • FrancoL 16.10.2017 01:20
      Highlight Froggr+Elch: Könnt Ihr ausser Behauptungen aufzustellen auch mal etwas unterlegen? zB wo Linke in Europa regieren und wer sich an der PFZ in der Schweiz bedient?
      Sagt nicht Euer oberste Herr CHB dass nur die Bürgerlichen Arbeitsplätze schaffen, also die Unternehmer der Nation sind und somit auch die Zuwanderer einstellen. Und nun sollen die Linken doch die sein die die Zuwanderung fördern? doch etwas schwer zu realisieren wenn man kein Unternehmer ist.
      Aber ich bin sicher auch für Eure Unfähigkeit ist die Linke Schuld.
      4 5 Melden
    • derEchteElch 16.10.2017 07:51
      Highlight @FrancoL;
      Nun, Merkel zB ist eine typisch Linke. Sie gibt sich zwar als CDU/CSU, die als konservativ gelten, doch ihre Vergangenheit als SED Politikerin und damit indirekt Stasifrau kann sie nicht leugnen. Insgeheim verfolgt sie weiterhin die SED Politik.

      Als nächstes schauen wir Strassburg an; der grossteil des EU-Parlaments setzt sich aus Liberalen, Linken und Sozialisten zusammen. Die EVP, CVP etc zähle ich bewusst zum linken Flügel (auch in der Schweiz), so kann man ein schlechteres Bild zeichnen. Sie verstehen oder? So wie Linke die Mitte immer als Rechts betiteln...
      2 4 Melden
    • Raembe 16.10.2017 08:07
      Highlight @Elch: Als Kanzlerin kann man keine Parteipolitik verfolgen. Unter Merkel gehts DE so gut wie lange nicht mehr.

      Das EU Parlament besteht nur aus so vielen Linken weil sich die Rechten an der Diskussion verweigern....
      0 0 Melden
    • raues Endoplasmatisches Retikulum 16.10.2017 08:29
      Highlight @Elch
      Merkel die Stasifrau? Und ich dachte immer Merkel sei eine Marionette der USA?

      Zum zweiten Absatz, ja wenn man genügend weit Rechts steht, bleiben wohl nur noch pöse Linke übrig.
      1 0 Melden
    • FrancoL 16.10.2017 08:43
      Highlight @Elch: Nicht einmal Merkels Gegener in Deustchlad erdreisten sich derartige Vorwürfe zu machen. Ja Elch Deine Sicht ist so einzigartig dass man sie schon unter Schutz stellen müsste. Deine Politische Sicht ist höflich gesagt lächerlich bis unbeholfen.

      Du musst Dir nicht Mühe geben schlechtere Bilder zu zeichnen. Du hast keine Ahnung von den Seilschaften in der EU und versuchst heute einen Junckres links anzusiedeln. Auch hier hat der Elch wie üblich den Test nicht bestanden.
      1 1 Melden

Zum Tod von Charles Manson: Wie man einen Teufel macht

Ein Mann, viel Mythos: Charles Manson galt in den USA als das personifizierte Böse. Nun ist er im Alter von 83 Jahren gestorben. Wie wurde der Kleinkriminelle zum Antichrist?

Mit der Popkultur ist das so eine Sache, eine lustige und eine alberne. Lustig, weil Pop alles grell und einfach macht. Albern, weil Pop stets die Oberfläche dem Inhalt vorzieht und so seine Ikonen bis zur Sinnlosigkeit aufbläst.

Che Guevara ist so eine. Auf T-Shirts, Kaffeebechern, Buttons steht sein Konterfei für die meisten Menschen für «irgendwas mit Rebellion». Warum er gekämpft hat? Und wofür? Egal.

So ist es auch mit Charles Manson. Auf den bekannteren Fotos trägt …

Artikel lesen