International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Wiener Polizei riegelte das Gebiet weiträumig ab. 

Mann sticht in Wien mehrere Passanten nieder ++ Täter auf der Flucht 

07.03.18, 21:28 08.03.18, 06:17

Eine Bluttat erschüttert die österreichische Hauptstadt. Bei einer Messerattacke auf offener Strasse ist am Mittwochabend in Wien eine dreiköpfige Familie schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war der Täter vor einem japanischen Lokal in der Leopoldstadt auf den Vater, die Mutter und die erwachsene Tochter losgegangen. «Plötzlich hörte man Schreie, es war schrecklich», so eine Zeugin zu «oe24».

Dem Täter gelang es zu fliehen. 

Wenig später wurde in der Nähe ein weiterer Mensch durch einen Messerstich verletzt. Ob es einen Zusammenhang mit der ersten Tat gibt, war zunächst unklar. Auch beim möglichen Motiv tappte die Polizei zunächst im Dunkeln. Der Angreifer wurde möglicherweise bei der Attacke selbst verletzt.

 (amü/sda/apa)

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen


Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • River 08.03.2018 02:58
    Highlight Unbeabsichtigte(!) Schiesserei in Alabama: Eine Tote.
    Messerattacke in Wien: alle leben noch.
    Noch Fragen zum Verbot von Schusswaffen? Nein? Danke, der Fall wird hiermit geschlossen.
    3 15 Melden
    • Thurgauo 08.03.2018 07:42
      Highlight Wien/Alabama: Waffe auf Umwegen erhältlich? Ja.

      Nur kann in der USA jeder Vollidiot eine vollautomatische Waffe kaufen, was in Europa schon lange nicht mehr der Fall ist. Darum, nein zum Schusswaffenverbot, ja zur Regulierung des Verkaufs.
      6 4 Melden
    • just sayin' 08.03.2018 08:18
      Highlight @thurgauer

      „Nur kann in der USA jeder Vollidiot eine vollautomatische Waffe kaufen“

      das stimmt immer noch nicht
      4 1 Melden
    • HurriKane 08.03.2018 09:08
      Highlight Bis jetzt haben in Wien alle überlebt und in den Staaten gab es jede mal tote... Noch fragen ?
      1 6 Melden

Ach Felix ... Stratosphären-Baumgartner landet wegen Flüchtlingspost hüfttief im rechten Social-Media-Sumpf

Der Extremsportler Felix Baumgartner holt auf Facebook zum Rundumschlag gegen die europäische Flüchtlingspolitik aus. Pegida & Co. freut's, für die Satiriker ist die Wutrede des Österreichers ein gefundenes Fressen.

Felix Baumgartner ist für gewisse Kreise in seinem Heimatland Österreich ein Held. Der Extremsportler hat Geschichte geschrieben, als er als erster Mensch einen Stratosphärensprung gewagt hat. Jetzt hat Baumgartner, der Skydiver und Rettungshubschrauberpilot, ein neues Betätigungsfeld gefunden — die Politik. 

In einem Posting auf Facebook teilte Baumgartner ein Meme, das — ziemlich unzweideutig — die aktuelle Flüchtlingspolitik der europäischen Länder anprangert. Offenbar löste das …

Artikel lesen