International

SRG-Ombudsmann: AfD, FPÖ und PVV darf man «rechtspopulistisch» nennen

03.01.18, 11:26

Rechtspopulisten unter sich.  Bild: EPA/EPA

Die deutsche AfD, die österreichische FPÖ und die niederländische PVV «rechtspopulistisch» zu nennen, ist korrekt. Das stellt der SRG-Ombudsmann zur Beanstandung eines Fernsehbeitrages fest. Sie undifferenziert als «rechtsextrem» zu bezeichnen, sei dagegen nicht angebracht.

SRG-Ombudsmann Roger Blum äusserte sich zu einem Beitrag des Nachrichtenmagazins «10 vor 10» des Schweizer Fernsehens, wie er in seinem im Internet veröffentlichten Entscheid schrieb. Ausgestrahlt worden war der Beitrag am 16. Oktober 2017.

Ein Zuschauer kritisierte, dass in dem Beitrag zu Rechtsparteien die AfD, die FPÖ und die PVV vier Mal als «rechtsextrem» bezeichnet worden seien. Er sprach in der mit dem im Entscheid veröffentlichten Zuschrift von «politischer Indoktrination», «Machtmissbrauch» sowie «sinnloser Eskalation».

Gemäss Blums Ausführungen ist die Verwendung des Begriffs «rechtsextrem» für die drei Parteien umstritten. Im Beitrag sei der Begriff «rechtsextrem» unnötig oft und zu wenig differenziert gebraucht worden, räumte Christian Dütschler, Redaktionsleiter von «10 vor 10» nach Angaben der SRG-Ombudsstelle ein.

Entschuldigung in der Sendung

Dütschler veranlasste demnach noch während der Sendung von zu Hause aus eine Entschuldigung, die am Schluss der Sendung von der Moderatorin verlesen wurde. Damit sei das Publikum erreicht worden, das den Beitrag gerade gesehen habe, schrieb er. Zusätzlich publizierte die Redaktion eine Richtigstellung auf ihrer Webseite.

In den Augen Blums ist die Bezeichnung «rechtsextrem» für die drei Parteien zwar nicht grundsätzlich falsch. Doch «solange (noch) Unterschiede dieser Parteien zu den Parteien Hitlers, Mussolinis, Francos etc. bestehen», findet Blum es richtig, sie als «rechtspopulistisch» und nicht als «rechtsextrem» zu bezeichnen.

In der Sache unterstützte Blum die Beanstandung. Dass die Redaktion sich während der Sendung entschuldigte und eine Richtigstellung auf ihrer Webseite publizierte, war in den Augen von Blum vorbildlich. Der Zuschauer habe in seiner Beschwerde dieses Vorgehen «einfach negiert». (sda)

Mit einem Lachen gegen Rechtsextremismus

Video: srf

Die neuen Rechtsextremen

Pivot, bigot und alt-right: Diese drei Begriffe müsst Ihr kennen, wenn ihr die US-Wahlen verstehen wollt

Warum Blocher dringend zu Trump ins Medien-Training müsste

Trump, Erdogan, «IS» und Wohlstandsfaschismus – die Welt gerät aus den Fugen

Putin und Trump haben je einen Neuen – und mit denen wird's jetzt richtig gefährlich

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
19
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 04.01.2018 06:40
    Highlight Und was genau ist "linkspopulistisch"? Ist bei SRG wohl noch nie gefragt worden!
    7 3 Melden
    • Fabio74 04.01.2018 08:27
      Highlight Whataboutismus, Schneider Alex
      3 4 Melden
  • Haiderfroh 03.01.2018 20:48
    Highlight "rechtspopulistisch" ist ein Gütesiegel für gute, weil die Solidarität und den Humanismus fördernde Politik
    5 6 Melden
    • Fabio74 04.01.2018 08:26
      Highlight Die Politik die 12 Jahre gewütert hat und 60 Millionen Opfer gefordert hat mit Humanismus gleichzusetzen ist einfach nur ekelhaft.
      2 4 Melden
    • Haiderfroh 04.01.2018 14:59
      Highlight @Fabio
      Ich nehme an, Du meinst den 2. Weltkrieg. Nun, an dem nahm, wie der Name vermuten lässt, fasst jedes Land der Erde Teil. Es war damals die Politik der gesamten Menschheit, die diese Opferzahlen erzeugten. Allen voran jene Chinas, der Sowjetunion und der USA. Alle waren damals der Auffassung, dass politische Ziele auch mit äusserster, absolut vernichtender Gewalt verfolgt werden sollen, z. B. mit dem Einsatz von Nuklearwaffen, der Internierung von Landsleuten (auch in den USA!), der Zwangsrekrutierung von Soldaten, der Versklavung der Bevölkerung (z. B. per Zwangsanleihen), etc.
      0 6 Melden
    • Fabio74 04.01.2018 21:17
      Highlight Selten so viel bösartige Geschichtsklitterung gelesen wie du hier runterschreibst.
      In Europa waren einzig und allein die Nazis für den Ausbruch des Kriegs verantwortlich. In Fernost haben die Japaner Millionen Chinesen massaktiert.
      Die Atombombenabwürfe waren Resultat der fanatischen Kriegsführung des faschistischen Japans!
      Im Übrigen dauerte der Krieg in Europa von 39-45. Hitler kam schon 33 an die Macht. Das straflose Morden fing damals an.
      3 0 Melden
    • Haiderfroh 05.01.2018 10:45
      Highlight @Fabio
      Als Ursache für den 2. Weltkrieg gilt gemeinhin der 1. Weltkrieg, bzw. dessen Versailler Friedensvertrag.
      Die Chinesen ermordeten weitaus mehr Chinesen als die Japaner. Mao Tse-Tung hat über 45 Millionen Menschen auf dem Gewissen. Stalin hat über 20 Mio. Menschen getötet, am schlimmsten war's 1938-1939. Zuvor begingen die USA jahrhundertelang Völkermord an den Indianern. Während des 2. Weltriegs steckten die USA alle ihre japanischstämmigen Bürger in Konzentrationslager. Vor 1945 galt ein gewöhnlicher Staatsbürger (d.h. nicht adlig und nicht reich) nicht mehr als ein Vieh.
      1 0 Melden
  • hävi der spinat 03.01.2018 11:48
    Highlight Wehn wunderts.
    Die SRG ist ja bekanntlich auch nicht neutral.
    Aber die Zeiten werden sich ändern.
    33 58 Melden
    • raues Endoplasmatisches Retikulum 03.01.2018 12:28
      Highlight Wir freuen uns alle schon auf die objektive Berichterstattung durch die Weltwoche....
      Danke nein.
      39 21 Melden
    • khargor 03.01.2018 13:11
      Highlight Nur dank der Ombudsstelle und dem Verfassungsauftrag der neutralen Berichterstattung legen sie so penibel Wert auf das Wording. Mit einem Ja zu NoBillag fällt auch die Ombudsstelle weg (siehe Initiativtext) und somit darf dann die SRG und Konsorten senden was sie will. Deshalb ist die Initiative abzulehnen!
      32 13 Melden
    • Gipfeli 03.01.2018 13:20
      Highlight "Wen wunderst" - beziehst du dich jetzt auf den Beanstander, der die Richtigstellung negiert hat ?
      Der Fehler wurde von der Redaktion selber bemerkt und korrigiert und auch der Ombudsmann hat seinen Job gemacht. Ich sehe da kein Problem ?
      20 9 Melden
    • A_C_Doyle 03.01.2018 13:24
      Highlight Entschuldigung aber wenn die AFD nicht rechts einzuordnen ist, was ist es dann bitte? Wer hat sich letztens unmöglich aufgeführt als die Polizei es auf Twitter wagte einen afabischen Satz zu posten? Wer meinte mann solle an der Grenze auf Flüchtlinge schiessen lassen?

      Entschuldigung Meinungsfreiheit in allen Ehren aber was diese bemitleidenswerten Deppen rauslassen geht gar nicht.
      25 20 Melden
    • hävi der spinat 03.01.2018 15:48
      Highlight khargor
      Muss ich dich daran erinnern, das es mit dem ja zur nobillag
      glücklicherweise keine SRG mehr gibt, die ihre populistischen Lügen verbreitet.
      10 15 Melden
    • Rabbi Jussuf 03.01.2018 21:03
      Highlight hävi
      Jetzt aber mal halblang.
      Das SRG ist grösstenteils gutes und informatives Fernsehen, das zudem noch einigermassen neutral ist - abgesehen von einigen Moderatoren.

      Was hier passiert ist, ist wirklich kein Ding und wurde selbständig korrigiert.
      5 5 Melden
    • hävi der spinat 03.01.2018 23:01
      Highlight Rabbi
      Wenn ich, um nur ein Beispiel zu nennen, all die vestänisvollen und unkritischen Beiträge des SRF zum Thema Islam sehe, die zusätzliche noch gewürzt sind mit Volkserziehung, komme ich leider zum Schluss, das die SRG nicht nur Schlagseite hat sondern gefährlich ist.
      4 4 Melden
    • NackNime 04.01.2018 07:18
      Highlight Vielleicht kommt der Spinat auch zu diesem Schluss weil er den Islam überhaupt nicht mag.
      Und das nennt der Spinat dann "objektiv".
      1 2 Melden
    • Fabio74 04.01.2018 08:25
      Highlight Es gibt genug Hassprediger rechtsaussen die gegen den Islam hetzen. Zum Glück gibts eine SRG die das Bild gerade rückt.
      Im Übrigen ist die AFD, der FN etc faschistisch und nicht rechtspopulistisch
      2 5 Melden
    • hävi der spinat 04.01.2018 11:53
      Highlight NackNime
      Ja völlig richtig!
      Versuchs mal aus meiner Sicht.
      Ich bin nicht religiös, nicht gläubig in irgendeine Richtung.
      Wieso also soll ich den Islam mögen? Zudem ich leider davon ausgehen muss, das mich religiöse Mohamedaner in meinem Lebenstiel auch nicht mögen.
      Und ja, diese liberale Haltung möchte ich gerne sich ausbreiten sehen. Und nicht wieder eine reaktionäre, religiöse.
      3 3 Melden
    • Fabio74 04.01.2018 21:19
      Highlight von liberal reden aber totalitäre Züge und Aussagen von sich geben, hävi. Viel Widersprüchlicher kann man nicht sein.
      1 2 Melden

Gemäss aktueller Umfrage: AfD überholt erstmals deutschlandweit die SPD

Die rechtspopulistische AfD hat in einer Umfrage erstmals die SPD deutschlandweit überholt. In der neuen INSA-Umfrage für die «Bild»-Zeitung landen die Sozialdemokraten nach dem Chaos der letzten Wochen bei nur noch 15,5 Prozent (minus 1,5), die AfD liegt knapp vor der SPD mit 16 Prozent (plus 1).

Die Union kann etwas zulegen auf 32 Prozent (+2) und ist damit mehr als doppelt so stark wie die SPD. Die FDP landet bei 9 Prozent (-1,5), die Linke bei 11 Prozent (-0,5), die Grünen kommen …

Artikel lesen