International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04958293 A picture made available on 01 October 2015 shows Afghan special forces preparing to launch a counter-offensive to regain control of Kunduz, at the fortified Kunduz airport, Afghanistan, 30 September 2015. Taliban forces pressed their advantage in the key northern city of Kunduz on 30 September, launching further assaults on government forces and ambushing reinforcements sent from the capital, officials said. They also captured a military base on the outskirts of the city, two days after taking Kunduz itself, the capital of the strategic province with the same name. Kunduz was the first major city to be taken by the Taliban in the 14 years of conflict that has followed their ouster in a 2001 US-led invasion. The city's fall highlights the Islamist movement's ability to mount large operations away from its rural strongholds.  EPA/NAJIM RAHIM ALTERNATIVE CROP

Ihr nächtlicher Einsatz brachte Kundus vorübergehend wieder unter Regierungskontrolle: Spezialtruppen der afghanischen Armee.
Bild: NAJIM RAHIM/EPA/KEYSTONE

Afghanische Regierung krebst zurück: Noch immer Strassenkämpfe und Raketenbeschuss in Kundus

01.10.15, 20:09 02.10.15, 08:45

Von wegen «Wir haben die Stadt Kundus von den Taliban zurückerobert»: Bei der Siegesmeldung der afghanischen Regierung am Donnerstagmorgen war wohl eher der Wunsch Vater des Gedankens. Denn offenbar hatte die nächtliche Operation von Hunderten Spezialkräften der Armee nur teilweise Erfolg. Demnach konnten die Taliban, die die strategisch wichtige Stadt im Norden des Landes am Montag mit einem Überraschungsangriff eingenommen hatten, erst partiell wieder aus Kundus verdrängt werden. Das schreibt «Spiegel Online» unter Berufung auf mehrere lokale Quellen. 

Offenbar ist erst der Süden der Stadt wieder unter Regierungs-Kontrolle, derweil die radikalislamistische Miliz noch immer den Norden besetzt. Einwohner berichten von schweren Strassenkämpfen, nachdem die Spezialeinheiten die Stadt nach ihrer Operation wieder verlassen und den Schauplatz den normalen Einheiten der afghanischen Armee überlassen hatten. 150 Taliban sollen bei den nächtlichen Gefechten gefallen sein.

Afghans walk in the main square of Kunduz city, north of Kabul, Afghanistan, Thursday, Oct. 1, 2015. An Afghan official says government forces have retaken the strategic northern city of Kunduz, which was seized by the Taliban on Monday. The spokesman says it could take some days to

Nur rund eine Stunde nach dem Rückzug der Spezialeinheiten kam es in der Innenstadt erneut zu schweren Gefechten.
Bild: STR/AP/KEYSTONE

Tagsüber brach Chaos aus: Taliban-Gruppen in Armeeuniformen nahmen die abgestellten Sicherheitskräfte da und dort unter massiven Beschuss, die Armee setzte Kampfhubschrauber ein und auch die US-Luftwaffe flog Angriffe. Zumindest teilweise vergebens, wie «Spiegel Online» weiter schreibt. Anwohnern zufolge können sich die Taliban am Abend in einigen Teilen der Stadt wieder frei bewegen und würden ihre Fahne hissen. (tat)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die «Queen of Soul» lebt nicht mehr: Aretha Franklin ist gestorben

Wer Aretha Franklin live erlebte, dem konnte ihre Stimme ins Mark gehen. Ihr wuchtiger Soul liess schnell vergessen, dass sie die wenigsten ihrer Hits selbst schrieb. Zu den Jahren voller sozialer Umbrüche in den USA lieferte Franklins Gesang den Soundtrack.

Wie viele Menschen müssen in diesen Takten Kraft getankt haben: Steil ansetzende Bläser, dazu ein heiter verzerrtes Gitarrenriff und dann eine Aretha Franklin, die mit all ihrem Soul ins Mikrofon schmettert: «What you want / Baby, I got it …

Artikel lesen