International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Explosion auf US-Stützpunkt in Afghanistan fordert zahlreiche Opfer

12.11.16, 06:33 12.11.16, 08:38


Am Hauptquartier der US-Streitkräfte in Afghanistan hat sich am Samstagmorgen eine Explosion ereignet. Bei der Detonation auf dem Stützpunkt in Bagram habe es Opfer gegeben, teilte die NATO mit. Radikal-islamische Taliban haben sich zum Anschlag bekannt. 

Der Distrikt-Gouverneur von Bagram liess verlauten, dass mindestens drei Menschen getötet und 13 weitere verletzt worden seien. Demnach hatte sich die Explosion in der Nähe der Essensräume ereignet. Die Ursache der Explosion sei unklar.

In Afghanistan kommt es immer wieder zu Anschlägen.  Bild: MUTALIB SULTANI/EPA/KEYSTONE

Bagram ist der grösste Stützpunkt der US-Truppen in Afghanistan. Dort befindet sich auch das Hauptquartier der US-Streitkräfte in Afghanistan. Gegenwärtig sind noch knapp 10'000 US-Soldaten im Land.

Vergeltungsschlag in Masar-i-Scharif

Der Stützpunkt in Bagram wird immer wieder von Taliban-Kämpfern attackiert. Bei einem der tödlichsten Angriffe der letzten Zeit waren im Dezember 2015 sechs US-Soldaten nahe dem Stützpunkt durch einen Selbstmordattentäter getötet worden.

Erst am Vortag hatten Taliban-Kämpfer in der afghanischen Stadt Masar-i-Scharif das deutsche Generalkonsulat angegriffen. Dabei wurden sechs Menschen getötet und fast 130 weitere verletzt. Als Grund für ihren Angriff führten die Taliban später deutsche Unterstützung für einen US-Luftangriff in der Provinz Kundus an, bei dem Anfang November auch rund 30 Zivilisten getötet worden waren. (sda/afp/reu/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

8 Flüchtlinge sterben in Liyben in einem Laster

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Neustart für die Türkei»: Erdogan als Staatspräsident vereidigt – Ausnahmezustand bleibt

Zwei Wochen nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen hat die Türkei eine neue Regierung: Der alte und neue Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan legte am Montag seinen Amtseid vor dem Parlament in Ankara ab. Am Abend stellte er sein neues Kabinett vor. Sein Schwiegersohn wird neuer Finanzminister.

Damit ist Erdogan (64) auf dem Höhepunkt der Macht angekommen. Der Mann, der die Geschicke der Türkei bereits seit fast 16 Jahren bestimmt, ist nun nicht mehr nur Staats-, sondern auch …

Artikel lesen