International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Attacke in Kabul: Bewaffnete stürmen TV-Sender 

07.11.17, 08:41 07.11.17, 09:07

Bewaffnete haben am Dienstagmorgen die Büros eines Fernsehsenders in der afghanischen Hauptstadt Kabul gestürmt. Laut dem Reporter Faisal Saland, der durch einen Hinterausgang fliehen konnte, töteten drei Angreifer den Wachmann und drangen dann ins Gebäude von Schamschad TV ein.

«Sie begannen, Granaten abzufeuern und zu schiessen.» In dem Gebäude hielten sich viele Mitarbeiter auf.

Vor dem Gebäude haben sich Sicherheitskräfte postiert. Bild: AP/AP

Saland zufolge dauerte der Angriff an. Sicherheitskräfte seien angerückt, um die Bewaffneten zu stoppen. «Viele meiner Kollegen sind noch im Gebäude», sagte der Journalist.

Schamschad TV sendet landesweit in paschtunischer Sprache. Wegen des Angriffs wurde die laufende Sendung abgebrochen. (sda/afp)

Autobombe explodiert in Kabul

Video: watson/Nico Franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Amenokal 07.11.2017 12:57
    Highlight 16 Jahre Nato Besatzung.. ein Leuchtturm der Demokratie, der Pressefreiheit und der Menschenrechte.. ach du schönes Afghanistan was tut man dir bloss an? und wofür ? Frauenrechte?
    4 0 Melden
  • The Origin Gra 07.11.2017 12:26
    Highlight Das Land kommt nicht zur Ruhe 😭
    4 0 Melden

Experten der OPCW setzen Giftgas-Untersuchung in Syrien fort

Die Experten der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) setzen ihren Einsatz zur Untersuchung des mutmasslichen Giftgasangriffs im Osten der syrischen Hauptstadt Damaskus ungeachtet der nächtlichen Luftangriffe auf Ziele in Syrien fort.

Dass teilte die Organisation am Samstag in Den Haag mit. Es gehe darum, die Behauptungen über den Einsatz von Chemiewaffen vor einer Woche in der damals noch von Rebellen kontrollierten Stadt Duma in der Region Ost-Ghuta zu überprüfen.

Die OPCW «kann …

Artikel lesen