International

Ausser Kontrolle: Rauch steigt vom Brandherd auf.
Bild: STRINGER/REUTERS

Buschbrand zerstört in Australien fast 100 Häuser

08.01.16, 06:51 08.01.16, 10:28

Ein Buschbrand hat in einer kleinen Ortschaft im Westen Australiens schwere Verwüstungen angerichtet. Mindestens 95 Häuser wurden im 120 Kilometer südlich von Perth gelegenen Yarloop zerstört, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte.

Eine am Donnerstag geflüchtete Bewohnerin fürchtete deutlich höhere Schäden. «Der Brand ist ausser Kontrolle, die Zufahrtstrasse ist geschlossen», sagte Carolyn Foeken der Nachrichtenagentur DPA. Nach ihren Angaben könnten fast alle der rund 250 Häuser zerstört worden sein. Die Behörden suchten nach drei Bewohnern. Sie waren womöglich geflüchtet und haben sich zunächst nicht bei den Behörden gemeldet.

Die Feuerwehr geht davon aus, dass der Brand in der Nähe der Ortschaft am Mittwoch durch einen Blitzeinschlag entfacht worden war. Durch starke Winde breiteten sich die Flammen rasch aus. In Australien ist Hochsommer, die Temperaturen liegen in der Region um die 35 Grad. Rund 50'000 Hektar Buschland brannten ab. «Die Lage ist extrem schwierig», sagte der Polizeichef von Westaustralien, Wayne Gregson. Mehrere Ortschaften in der Nähe von Yarloop wurden geräumt. (dwi/sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er starb vor 42'000 Jahren, heute wurde er beigesetzt

Rund 42'000 Jahre nach seinem Tod ist «Mungo Man» endgültig in seine Heimat zurückgekehrt: Die Überreste des australischen Ureinwohners wurden am Freitag beigesetzt. In einer traditionellen Zeremonie verabschiedeten sich Aborigine-Vertreter in Lake Mungo von ihrem Vorfahren.

Die Ureinwohner hatten seit langem eine Rückgabe der Gebeine gefordert. Entdeckt wurden sie 1974 in einem Grab am Mungo-See im Bundesstaat New South Wales, etwa 750 Kilometer westlich von Sydney.

Die Knochen von «Mungo Man» …

Artikel lesen