International

Die Polizei bei einer Liegenschaft in Merrylands, Sydney, wo vier Personen festgenommen wurden. 
Bild: Rick Rycroft/AP/KEYSTONE

«Wir gehen davon aus, das sie etwas wissen»: 4 Verdächtige nach Anschlag in Sydney verhaftet

07.10.15, 04:28 07.10.15, 07:27

Fünf Tage nach dem Terroranschlag auf eine Polizeizentrale in Sydney hat die Polizei bei Razzien vier Verdächtige festgenommen. Sie sollen etwas mit dem Teenager zu tun haben, der am Freitag einen Polizeimitarbeiter erschoss und das Feuer auf Polizisten eröffnete.

Nach dem Attentat: Die Polizei sperrt eine Strasse in Sydney.
Bild: EPA/AAP

Beamte erschossen den 15-jährigen Täter. Unter den Festgenommenen seien ein 16-jähriger und drei Männer zwischen 18 und 22, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ein weiterer Mann wurde festgenommen, aber kurz darauf wieder freigelassen. An den Razzien waren 200 Polizisten beteiligt.

«Wir haben sie festgenommen und Durchsuchungen durchgeführt, weil wir von einem Terroranschlag ausgehen», sagte die stellvertretende Polizeichefin Catherine Burn. «Wir gehen davon aus, dass sie etwas wissen.» In Australien sind in diesem Jahr schon mehrere Sympathisanten der im Irak und in Syrien kämpfenden Terrormiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen worden. (dwi/sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Stadt in Australien erlebt gerade ihre orange Apokalypse

Die Bewohner des australischen Outbacks sind sich ein rauhes Leben eigentlich gewohnt. Am Dienstag zog ein Sandsturm über die Stadt Charleville, wie ihn die Leute zuvor noch nie gesehen hatten. 

Es sind apokalyptische Szenen. Bilder auf sozialen Medien zeigen, wie sich urplötzlich der Himmel verdunkelt und orange färbt.

Völlig schutzlos stehen Rinder auf dem Feld, während Sandkörner mit 100 Stundenkilometer auf sie einprasseln. 

Eine Frau konnte gerade noch in ihr Haus flüchten. «Alles …

Artikel lesen