International

Bild des Grauens: Der Wagen prallte direkt in ein Klassenzimmer einer Schule in Sydney.   Bild: EPA/AAP

Autofahrerin kracht in Sydney in Klassenzimmer und fährt zwei Kinder tot

07.11.17, 04:51 07.11.17, 06:13

Eine Autofahrerin ist in Sydney mit ihrem Wagen in eine Grundschule gekracht und hat dabei zwei achtjährige Schüler getötet. Mindestens 20 weitere Kinder wurden verletzt.

Mehrere von ihnen seien in ein Krankenhaus gebracht worden, berichtete die Polizei am Dienstag. Die Polizei und Rettungskräfte sprachen von einem Blutbad, das die 52-Jährige angerichtet habe. Sie selbst sei unverletzt geblieben und für obligatorische Blut- und Urintests in eine Klinik gebracht worden.

Ein Polizist sagte, man gehe nicht davon aus, dass die Fahrerin vorsätzlich in die Schule gefahren sei. Es handele sich um ein sehr tragisches Ereignis.

«Es war offensichtlich die Hölle.»

Rettungsdienst

Die Notfall-Einsatzleiterin des Bundesstaats New South Wales, Stephanie Radnidge, sagte, am Ort des schrecklichen Unfalls habe es zahlreiche verzweifelte Kinder und Lehrer gegeben. «Es war offensichtlich die Hölle.»

Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich den Angaben zufolge 24 Schüler und ein Lehrer in dem Klassenzimmer einer Schule im Südwesten der Stadt. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Australien stimmt mit grosser Mehrheit für die Ehe für alle

Australien hat mit einer starken Mehrheit für die gleichgeschlechtliche Ehe gestimmt. In einer unverbindlichen Volksbefragung per Briefwahl sprachen sich 61,6 Prozent der Teilnehmer für die Ehe für alle aus, wie das Australische Statistikamt am frühen Mittwochmorgen mitteilte.

38,4 Prozent stimmten mit «Nein». In zahlreichen Städten des Landes feierten tausende Unterstützer der gleichgeschlechtlichen Ehe das klare Ergebnis.

An der zweimonatigen Volksbefragung per Post beteiligten sich 12,7 …

Artikel lesen