International

Australierin tötet Sohn wegen Ähnlichkeit mit Vater – 33 Jahre Haft

12.10.17, 09:56 12.10.17, 10:16

Zu viel Ähnlichkeit mit dem Vater: Für den Mord an ihrem dreijährigen Sohn ist eine Australierin am Donnerstag nach Medienberichten zu einer Gefängnisstrafe von mindestens 33 Jahren verurteilt worden.

Sie habe den Jungen geliebt, aber wegen seiner Ähnlichkeit mit dem Vater auch gehasst, hatte die 43-jährige der Polizei laut Aufzeichnungen erklärt, die der Oberste Gerichtshof im Bundesstaat New South Wales während des Prozesses anhörte.

Ihr mitangeklagter Partner, der Stiefvater des Jungen, bekam 30 Jahre Haft, wie der TV-Sender ABC weiter berichtete. «Dies war ein schreckliches Verbrechen von Kindsmord», zitierte der Sender ABC Richter Peter Johnson. Nach dem Urteil sagte ein Onkel des Kindes, der Richter habe eine «angemessene Strafe» verhängt.

Der Junge mit Namen Joseph war den Angaben zufolge im August 2014 nach fast zwei Monaten schwerster Misshandlungen gestorben. «Statt ihren Sohn aufzuziehen, bestrafte sie (die Mutter) ihn, als wäre er für die Sünden seines (biologischen) Vaters verantwortlich», so Johnson während der Urteilsverkündung. Das Paar habe Joseph «physisch und psychisch» zermürbt. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Sunrise und Swisscom machen das Internet-Abo bald für viele überflüssig

Ausgebimmelt – Wie ein Quartierstreit das Land verändern könnte

«Danke für deine Daten, du Lauch!» Wenn der Facebook-Rückblick ehrlich wäre ...

Ein Klimmzug zuviel: «Rooftopper»-Star filmt, wie er selbst in die Tiefe stürzt

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Phipsli 12.10.2017 11:32
    Highlight Was sind das für Monster!!!
    21 0 Melden

Schweiz gibt 321 Millionen Dollar Diktatoren-Gelder an Nigeria zurück

Der Bundesrat retourniert 321 Millionen Dollar an illegal erworbenen Vermögenswerten des früheren Machthabers Sani Abacha an Nigeria zurück. Die Vertreter beider Länder sowie der Weltbank haben am Montag in Washington eine Vereinbarung über die Modalitäten unterzeichnet.

Die Schweiz habe sich im Einklang mit ihrer Politik im Bereich der Rückführung illegal erworbener Vermögenswerte mit Nigeria und der Weltbank zugunsten der nigerianischen Bevölkerung geeinigt, teilte der Bundesrat am …

Artikel lesen