International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Der 2015 Ford F-150 in Michigan, USA. Bild: Carlos Osorio/AP/KEYSTONE

Ford ruft Zehntausende Pick-up-Trucks zurück in die Werkstatt

02.04.17, 17:00

Der Autohersteller Ford hat in den USA und Kanada Zehntausende Pick-up-Trucks in die Werkstatt zurückgerufen. Die rund 52'000 betroffenen Fahrzeuge könnten losrollen, wenn sie in der Parkposition stünden, teilte Ford am Samstag (Ortszeit) in Dearborn mit.

Der Hersteller rät den Kunden, in der Parkposition zu jeder Zeit auch die Handbremse anzuziehen, um ein unerwartetes Losrollen der Wagen zu verhindern. Unfälle seien bisher nicht bekannt. Die Pick-ups der Baureihe F-250 sind zwischen Oktober 2015 und März 2017 hergestellt worden. Mechaniker sollen die Probleme nun beheben. (dwi/sda/dpa)

Apropos Autos: Zum Geburtstag des Fiat 500

Auto #unfucked

11 grauenhafte Autos, ... die aber trotzdem irgendwie gopfnomoll cool sind

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Wenn schon Offroader, dann mit Stil: 11 klassische 4x4s, mit denen du nicht wie ein Vollpfosten wirkst

Warum mein 50 Jahre alter Chevy besser ist als jeder Meditationskurs. (Sogar mit Panne. In Italien)

15 grauenhafte Autos, die es besser nie gegeben hätte

«Bonzen an die Kasse» – oder weshalb es ein philosophischer Akt ist, einen Rolls-Royce zu driften

Ich fuhr eine Woche lang Offroader und war wider Erwarten total begeistert

12 grauenhaft unpraktische Autos, die aber trotzdem schlicht grossartig sind

10 unglaubliche Autos, die du momentan kaufen könntest (also, wenn du willst)

Wie das Auto eines Hollywood-Stars von Luzern via USA und Südafrika zurück in die Schweiz kam

24 japanische Kei-Cars, die cooler sind als du

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Von 16 km/h bis 431 km/h: die schnellsten Strassen-Autos der Welt – nach Dekade

Auto-Design: Früher war die Zukunft besser

Klischeehafte Berichte, sexistische Idioten und kistenweise Bier – watsons erster Autotest

«Baroni soll mal einen gut recherchierten Artikel über Toyota Hybrid schreiben!» Voilà: Powerslide mit dem Prius

15 an sich gute Autos, die ein heavy Imageproblem haben. Nein, ehrlich, so was darfst du einfach nicht fahren!

F*** MY A***: 11 Minuten fluchender Briten im Strassenverkehr – es gibt nichts Schöneres!

Von winzig bis absurd: 15 Microcars, von denen du vermutlich noch nie gehört hast

Der einzige Clarkson-Artikel, den du brauchst: Das sind die 18 besten «Top Gear»-Momente

So fährt sich das schlechteste Auto aller Zeiten

Mit 300 Sachen in den Konkurs: 9 grossartige Supercar-Marken, die grossartig scheiterten

Wenn man ist, was man fährt, sind diese Lenker bloss ein Haufen aufgemotzter Schrott

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gohts? 02.04.2017 17:10
    Highlight F-250. Und in eurem Bild ist ein F-150 zu sehen.

    Das wär ein solcher:
    4 0 Melden

Neuer Skandal in der Autoindustrie: Forscher sollen Abgase an Menschen getestet haben

Die deutsche Autoindustrie hat laut einem Medienbericht indirekt nicht nur Abgastests an Affen finanziert – sondern auch an Menschen. Daimler zeigt sich davon «erschüttert».

Zuletzt war ein von der Autoindustrie finanzierter Lobbyverein in die Kritik geraten, weil er Wissenschaftler in den USA mit Abgasversuchen an Affen beauftragt hatte. Laut einem Zeitungsbericht mussten aber auch menschliche Probanden das Reizgas Stickstoffdioxid (NO2) einatmen.

Demnach unterstützte die «Europäische Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor» (EUGT) ein Experiment, bei dem 25 junge und gesunde Testpersonen an einem Institut des Uniklinikums …

Artikel lesen