International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Police guard as they await a convoy carrying Salah Abdeslam and other members of the trial arrives under police guard at the Brussels Justice Palace in Brussels on Monday, Feb. 5, 2018. Salah Abdeslam and Soufiane Ayari face trial for taking part in a shooting incident in Vorst, Belgium on March 15, 2016. The incident took place when six members of a Franco-Belgian research team investigating the attacks in Paris were conducting a search in an allegedly empty safe house of the terrorists and were attacked. (AP Photo/Virginia Mayo)

Grosses Polizeiaufgebot bei Prozessbeginn in Brüssel. Bild: AP/AP

Europas Top-Terrorist vor Gericht – «Habe keine Angst und vertraue auf Allah»

05.02.18, 09:32 05.02.18, 12:41


Der einzige überlebende mutmassliche Attentäter von Paris im November 2015 hat zum Auftakt seines Prozesses in Belgien kurzzeitig sein Schweigen gebrochen. «Ich habe keine Angst vor euch (...), ich vertraue auf Allah», sagte Salah Abdeslam am Montag vor dem Gericht in Brüssel.

Er fügte hinzu: «Mein Schweigen macht aus mir keinen Kriminellen, das ist meine Verteidigung.» Zuvor hatte er angekündigt, keine Fragen beantworten zu wollen.

In Belgien steht der Franzose mit marokkanischen Wurzeln zunächst wegen eines Schusswechsels mit der Polizei in Brüssel drei Tage vor seiner Festnahme im März 2016 vor Gericht. Monatelang galt er als meist gesuchter Mann Europas. Der Angeklagte sitzt in Frankreich in Untersuchungshaft und wurde in der Nacht von dort nach Brüssel gebracht.

FILE - This is a an undated handout image made available by Belgium Federal Police of Salah Abdeslam who is wanted in connection to the attacks in Paris on Nov. 13, 2015. A closely watched trial involving the only surviving suspect in the 2015 attacks in Paris has been postponed until Feb. 5 to give a new defense lawyer time to prepare. Salah Abdeslam’s trial in Brussels was set to begin Monday, Dec. 18, 2017, but the defense requested a delay. (Belgium Federal Police via AP, File)

Salah Abdeslam Bild: AP/Belgian Federal Police

Angeklagter will schweigen

Der Prozess in Brüssel steht zunächst nicht in Verbindung mit den Pariser Anschlägen mit 130 Toten. Es werde weder von den Attentaten in Paris, noch in Brüssel die Rede sein, sagte Richter Luc Hennart vor Prozessbeginn. Zum Prozessauftakt sagte Abdeslam, er werde nicht auf Fragen antworten.

Es ist der erste öffentliche Auftritt des vor seiner Festnahme meist gesuchten Mannes Europas. Es wurde mit Spannung erwartet, inwieweit der 28-Jährige mit den Justizbehörden kooperieren will. Der Prozess soll bis Freitag dauern. Richter Hennart zufolge möchte Abdeslam während des Prozesses weder fotografiert noch gefilmt werden.

epa06497661 Prime suspect in the November 2015 Paris attacks Salah Abdeslam (C, seated) sits beside his alleged accomplice Sofiane Ayari (R, standing) as they are surrounded by Belgian special police officers prior to the opening of their trial in Brussels, Belgium, 05 February 2018. Terrorist suspects Salah Abdeslam and Sofiane Ayari are on trial for attempted murder of police searching for suspects of the November 2015 Paris terror attacks that left 130 people dead, when Abdeslam was on the run and hiding in the Belgian capital. Abdeslam allegedly escaped a shootout with Belgian police in March 2016 during which he wounded four officers but was captured and arrested some days later in downtown Brussels. The trial in Belgium only deals with the shootout prior to the arrest. His role in the Paris terrorist attacks will be tried in a court in France at a later stage.  EPA/EMANUEL DUNAND / POOL

Die Verdächtigen werden von den belgischen Sicherheitskräften streng bewacht. Bild: EPA/AFP POOL

Massives Sicherheits-Aufgebot

Hunderte schwerbewaffnete und zum Teil maskierte Mitarbeiter von Polizei und Streitkräften sicherten zum Prozessauftakt den Brüsseler Justizpalast. Bei der Ankunft des Angeklagten kreiste ein Helikopter mit Suchscheinwerfern über dem Gebäude. Gepanzerte Fahrzeuge waren in der Nähe postiert.

Abdeslam gilt als der einzige Überlebende der Selbstmordkommandos, die am 13. November 2015 die Pariser Terrorwelle verübten. Er soll selbst einen Sprengstoffgürtel gehabt, aber nicht gezündet haben. Stattdessen soll er nach Belgien geflohen und untergetaucht sein. 

Als er bei einer Razzia im Brüsseler Viertel Forest am 15. März 2016 aufgespürt wurde, soll er mit Komplizen auf Polizisten geschossen und mehrere Beamte verletzt haben. Drei Tage nach dieser Schiesserei wurden Abdeslam und der jetzt mitangeklagte Tunesier Soufien Ayari im Viertel Molenbeek gefasst. Ihnen wird im jetzt gestarteten Prozess unter anderem versuchter Polizistenmord vorgeworfen. (whr/sda/dpa/afp)

Über 20 Anschläge im 2017

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scott 05.02.2018 16:28
    Highlight «Habe keine Angst und vertraue auf Allah»

    Ich würde mein Vertrauen eher in die Kuscheljustiz und schlimmstenfalls in den EGMR setzen...
    5 3 Melden
  • Crapaud Commune 05.02.2018 13:59
    Highlight Wieso sind die Polizisten zum Teil maskiert?
    1 21 Melden
    • pun 05.02.2018 15:13
      Highlight Um Racheakten gegen sie und ihre Familien vorzubeugen.
      19 0 Melden
    • Crapaud Commune 06.02.2018 02:20
      Highlight Excusez-moi @AL:BM. Danke, dass Sie sich trotzdem die Zeit genommen haben mir zu antworten.

      Merci @pun.

      2 0 Melden

ICE in Deutschland brennt komplett aus – 510 Personen müssen ins Freie flüchten

Auf der Schnellstrecke zwischen Frankfurt und Köln hat am Freitagmorgen ein Wagen eines ICE in Deutschland Feuer gefangen. Warum der letzte Zugteil in Höhe der Ortschaft bei Montabaur in Rheinland-Pfalz am Freitag in Brand geriet, war zunächst noch unklar.

Nach Angaben der deutschen Bundespolizei in Koblenz brachten Rettungskräfte 510 Menschen aus dem Zug. Die Passagiere kamen in ein nahe gelegenes Gemeindehaus, nach Angaben der Deutschen Bahn wurden sie mit Bussen dorthin gebracht. Verletzt …

Artikel lesen