International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Festnahmen bei Anti-Terror-Razzien in Brüsseler Stadtteil Molenbeek

05.03.18, 14:23


epa05717640 Belgium police blocks a road in Molenbeek district of Brussels, Belgium, 14 January 2017. A major police operation with large-scale raids is underway in Brussels' notorious district of Molenbeek.  EPA/OLIVIER HOSLET

Polizei-Aktion in Molenbeek. Bild: EPA/EPA

Bei Anti-Terror-Razzien in Belgien sind im Brüsseler Stadtteil Molenbeek acht Menschen festgenommen worden. Die Behörden verdächtigen sie, einen Anschlag geplant zu haben, wie die Nachrichtenagentur AFP am Montag aus Ermittlerkreisen erfuhr.

Ein Untersuchungsrichter soll noch am Montag über eine formelle Beschuldigung und eine Untersuchungshaft entscheiden.

Die belgischen Behörden hatten am Sonntag landesweit sieben Objekte durchsucht, vier davon in Molenbeek. Bei den Razzien wurden weder Waffen noch Sprengstoff gefunden, wie es aus den Ermittlerkreisen hiess. Über die Festnahmen hatte zunächst die belgische Tageszeitung «La Dernière Heure» berichtet.

Die von nordafrikanischer Einwanderung geprägte Brüsseler Gemeinde Molenbeek gilt als Islamistenhochburg. Von dort stammen mehrere Mitglieder der Dschihadistenzelle, die für die Anschläge in Paris am 13. November 2015 mit 130 Toten und in Brüssel am 22. März 2016 mit 32 Toten verantwortlich ist. (sda/afp)

Wie entstand der Konflikt im Nahen Osten?

Video: www.explain-it.ch

Terror in Belgien

Terrorzelle von Paris und Brüssel: Kommandeure, Helfer, Hintermänner

Gefährliche Gemeinsamkeiten? Was Belgien und die Schweiz unterscheidet

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Wir sollten uns an den Terror gewöhnen, aber das können wir nicht

19-jähriger Mormone überlebt zum zweiten Mal einen Anschlag

#StopIslam vs. #AufdieLiebe: Wie sich die Internet-Community selber ausspielte ... und trotzdem einen Sieg einfuhr

Wie Belgien zur Drehscheibe für Terroristen wurde

Augenzeugen berichten: «Überall war Blut. Es war entsetzlich»

Video zeigt Festnahme von Salah Abdeslam – weiterer Komplize von Paris-Attentätern identifiziert

Angriff auf Brüssel: Die Bilder, die Videos

Terror in Brüssel: Airports in Europa erhöhen Sicherheitstufe –  Swiss streicht Brüssel-Flüge

«IS»-Terrorist Abdeslam plante weitere Anschläge – zum Verhängnis wurde ihm eine Pizza

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In Belgien wird ernsthaft darüber nachgedacht, Kindermörder Dutroux freizulassen

Marc Dutroux. Mehr als diesen Namen braucht es nicht, um in Belgien heftige Reaktionen hervorzurufen. Sechs Mädchen entführte Dutroux in den 90er Jahren, folterte und vergewaltigte sie. Vier tötete er. Das Trauma sitzt tief.

Derzeit ist die Diskussion in Belgien wieder besonders heftig. Denn Dutroux' Anwalt Bruno Dayez hat ein Buch geschrieben: «Pourqoui libérer Marc Dutroux» (Deutsch: «Warum Marc Dutroux freigelassen werden sollte»).

Der Sexualstraftäter sitzt seit 1996 in Haft, 2004 war er zu …

Artikel lesen