International

Polizei nimmt Terrorverdächtigen in Brüssel fest

Ein schwer bewaffneter Soldat im Zentrum Brüssels. 
Bild: BENOIT TESSIER/REUTERS

Die belgische Polizei hat im Zusammenhang mit der Terrorserie von Paris zwei Personen aufgegriffen. Ein Mann werde als Verdächtiger eingestuft.

27.11.15, 13:13 27.11.15, 14:14

Ein Artikel von

Die belgische Polizei hat im Zusammenhang mit den Terroranschlägen von Paris mehrere Häuser durchsucht. Bei einem Einsatz in Brüssel nahmen die Beamten eine Person fest, die als Verdächtiger eingestuft wird.

Bei einer zweiten Razzia im ostbelgischen Verviers griffen die Polizisten eine Person auf, die als Zeuge gelte. Beide sollen am Freitagnachmittag dem Untersuchungsrichter vorgeführt werden.

Am Donnerstag hatten die Behörden die Terrorwarnstufe für Brüssel von 4 (sehr ernst) auf 3 (ernst) gesenkt.

Belgien befürchtete Anschläge wie in Paris, wo islamistische Terroristen 130 Menschen getötet hatten. Ein Teil der Attentäter von Paris hatte im Brüsseler Viertel Molenbeek gelebt. Die Terrorwarnstufe war deshalb für die Hauptstadtregion auf die höchste Stufe angehoben worden. Den Brüsselern wurde empfohlen, belebte Orte wie Einkaufszentren und Bahnhöfe zu meiden. Der Alltag war stark eingeschränkt.

syd/dpa

Letztes Wochenende stand der Alltag in Brüssel still

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Attentäter von Florida ist Mitglied einer Rassisten-Vereinigung – so reagiert Trump

Auch nach einem erneuten Schulmassaker in den USA mit 17 Toten ist eine Verschärfung des Waffenrechts in dem Land nicht in Sicht. US-Präsident Donald Trump sprach nach dem Blutbad an einer Oberschule im US-Bundesstaat Florida den Angehörigen am Donnerstag sein Beileid aus. Auf das in den Augen vieler Kritiker viel zu laxe Waffenrecht in den USA kam er aber nicht zu sprechen.

Ein 19 Jahre alter ehemaliger Mitschüler hatte am Valentinstag an der Marjory Stoneman Douglas Highschool in Parkland mit …

Artikel lesen