International

30 Menschen mit Messer bedroht: Geiselnahme in Brüssel endet ohne Verletzte 

18.10.16, 20:13 19.10.16, 06:11

Glückliches Ende einer Geiselnahme in Brüssel: Die Polizei hat am Dienstagabend einen Mann gefasst, der für kurze Zeit etwa 30 Menschen in einem Supermarkt mit einem Messer bedroht und festgehalten hatte.

Die Geiseln kamen unverletzt frei, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete. Einige der Menschen standen jedoch danach unter Schock, wie es unter Berufung auf die Polizei hiess.

Die Geiselnahme hatte den Berichten zufolge kurz vor 20.00 Uhr in dem Brüsseler Stadtteil Forest begonnen. Zunächst war von 15 Geiseln die Rede gewesen. Spezialeinheiten bezogen in der Nähe Stellung. Über dem Tatort kreiste laut Zeugen ein Helikopter. Bereits etwa eine Viertelstunde später liess sich der Verdächtige nach einem Bericht des Senders RTL widerstandslos festnehmen.

Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar, zumal der Mann keine Forderungen gestellt haben soll. Medien spekulierten, es habe sich um einen missglückten Überfall gehandelt. Die Polizei bestätigte dies laut Belga zunächst nicht.

Seit den islamistischen Anschlägen am Brüsseler Flughafen Zaventem und in einer Brüsseler U-Bahnstation im März sind die belgischen Sicherheitsbehörden in erhöhter Alarmbereitschaft. Bei den Attentaten wurden 32 Menschen getötet. (cma/sda/dpa/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 18.10.2016 23:57
    Highlight Man Muss Messer VERBIETEN!!! Messer sind Waffen und gehören abgeschafft ich bin für ein völliges Führungsvetbot JEGLICHER Messer, wir leben in einer Friedlichen Weld da sint Messer nicht nötig herumgetragen zu sein. Ich würde die verbieten, Messer sint gefährlich und schaden nur unserer Gesellschaft aussr sküchenmesser. jeder Spinner könnte das gleivhe in der Schweiz machen ich bin entsetzt! KnifsNo
    2 7 Melden
  • Enes Sözeri 18.10.2016 20:32
    Highlight Ihr seid die einzigen, die davon berichten...

    Was genau ist da jetzt los =(
    5 0 Melden

Drohnenschwarm greift russische Stützpunkte in Syrien an – was steckt dahinter?

Ferngesteuerte Flugkörper haben russische Militärstützpunkte in Syrien angegriffen. Moskau versucht, den Verdacht auf die USA und die Ukraine zu lenken. Was steckt dahinter?

Wladimir Putin gab sich kämpferisch. Gerade hatte er mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan wegen der Situation in Syrien telefoniert, nun sass er im Kreise der wichtigsten Chefredakteure Russlands in der Redaktion des Kreml-nahen Massenblatts «Komsomolskaja Prawda». «Es waren Provokateure, aber nicht die Türken. Und wir wissen, wer sie sind, wir wissen, wie viel sie wem für diese Provokation bezahlt haben», sagte Putin.

Eine Provokation nennt der russische …

Artikel lesen