International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

18-Jährige mit Schussverletzung bringt Baby zur Welt – und stirbt

Mit einer schweren Schusswunde hat eine 18-jährige Frau in Argentinien kurz vor ihrem Tod noch ihr Kind zur Welt gebracht.

20.07.17, 06:45 20.07.17, 07:45


Der Ex-Freund der im achten Monat schwangeren Camila Castells sei in ihre Wohnung in Mariano Acosta, einem Vorort der Hauptstadt Buenos Aires, eingedrungen, teilten die Behörden am Mittwoch (Ortszeit) mit. Dort habe der Mann auf die Jugendliche und ihren neuen Freund geschossen.

Obwohl Castells am Rücken lebensgefährlich getroffen wurde, brachte sie dennoch ihren Sohn zur Welt. Das Kind wiege 2,6 Kilogramm und sei in der 34. oder 35. Schwangerschaftswoche vorzeitig zur Welt gekommen, sagte der Leiter des behandelnden Spitals, Fabián Muzzopappa, dem Sender TN. Der Junge sei «in einem sehr guten Gesundheitszustand».

Castells überlebte den Angriff allerdings nicht. Ihr Freund wurde mit zwei Kopfschüssen ins Spital eingeliefert, wo er weiter mit dem Tod kämpft. Der Angreifer entkam. Die Polizei fahndete nach dem aus Paraguay stammenden Mann.

Mariano Acosta ist ein Vorort von Buenos Aires

Die Gewalttat wirft ein Schlaglicht auf die in Argentinien weit verbreitete Gewalt gegen Frauen. Vergangenes Jahr wurden in dem südamerikanischen Land nach offiziellen Angaben 254 Frauen getötet. Nach Angaben der Frauenrechtsorganisation Mujeres de la Matria Latinoamericana wurde dieses Jahr zwischen Januar und April sogar alle 25 Stunden eine Frau umgebracht. (sda/afp)

Ein Golden Retriever rettet ein Rehkitz vor dem Ertrinken

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Snowdrum 20.07.2017 08:32
    Highlight Einfach nur Herzzerreisend
    18 2 Melden
  • Ökonometriker 20.07.2017 07:18
    Highlight Schreckliche Geschichte...

    @Watson: ich gehe davon aus, dass das Kind nicht 2600 Kilogramm wog und das ein Typo ist...
    18 2 Melden
  • Joseph Dredd 20.07.2017 06:48
    Highlight 2,6 Tonnen? Ein richtiger Wonneproppen!
    36 3 Melden

Pflegerin prügelt auf wehrlose 86-Jährige ein

Es sind herzzerreissende Bilder, die von einer Überwachungskamera eingefangen wurden. Die 86-jähre Frau Tang erhebt sich aus ihrem Rollstuhl und greift nach einem Gegenstand auf der Fensterbank. Ihre Pflegerin zieht sie gewaltsam am Nachthemd und zwingt sie zurück auf ihren Sitz. Danach schlägt sie mehrmals auf die wehrlose Dame ein.

Das Schluchzen bleibt jedoch unbeachtet. Obwohl sich ihr Ehemann nur wenige Meter entfernt im Nebenraum aufhält, kann er nicht eingreifen. Er ist nämlich taub. Es …

Artikel lesen