International

Bei einem Verkehrsunfall in Afghanistan kommen mehr als 70 Personen ums Leben

08.05.16, 13:53 08.05.16, 14:38

Verletzte am Unfallsort.
Bild: SAYED MUSTAFA/EPA/KEYSTONE

Bei einem Verkehrsunfall im Osten Afghanistans sind nach Behördenangaben mehr als 70 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten Toten seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP.

Auf einer der wichtigsten Landstrassen des Landes in der Provinz Ghasni waren zwei Busse und ein Tanklastwagen zusammengestossen. Zur Unfallursache war zunächst nichts bekannt.

Das marode Strassennetz in Afghanistan gilt als besonders gefährlich, tödliche Unfälle sind häufig. Im April 2013 waren bei der Kollision zwischen einem Bus und einem Tanklastwagen in der südlichen Provinz Kandahar 45 Menschen getötet worden.

Ghasni in der Nähe der Hauptstadt Kabul ist zudem eine der Regionen, die am stärksten von den Gewalttaten der islamistischen Taliban betroffen ist. (viw/sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ehepaar in Suberg BE tot aufgefunden – Polizei sucht nach Zeugen

Ein mögliches Tötungsdelikt erschüttert die Gemeinde Grossaffoltern im Berner Seeland. In einem Wohnhaus im Ortsteil Suberg entdeckte die Kantonspolizei in der Nacht auf Mittwoch zwei Leichen.

Dabei handelt es sich um einen 65-jährigen Schweizer und eine 61-jährige Schweizerin. Die Polizei geht davon aus, dass das Ehepaar Opfer eines Tötungsdelikts wurde. Weitere Ermittlungen seien im Gang, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwochabend mit.

Nach ihren Angaben wurde der Polizei kurz vor 2 …

Artikel lesen