International

Polizei-Helikopter stürzt bei Einsatz in Favela von Rio ab – Vier Tote

20.11.16, 16:34 20.11.16, 17:47

Polizisten an der Absturzstelle. Bild: EPA/EFE /AGENCIA O GLOBO

Nach Schiessereien in einer Favela von Rio de Janeiro ist ein Polizeihelikopter abgestürzt. Dabei kamen vier Militärpolizisten ums Leben. Nach einer Razzia im Quartier fanden Anwohner mehrere Leichen.

Der Helikopter hatte am Samstag einen Einsatz der Sicherheitskräfte in dem Elendsviertel Cidade de Deus aus der Luft unterstützt. Ob es sich um einen technischen Defekt handelte oder ob Kriminelle den Hubschrauber direkt angegriffen hatten, war zunächst unklar.

Auf einem Video war zu sehen, wie mutmassliche Verbrecher offenbar den Abschuss des Helikopters feierten. Es wäre nicht das erste Mal, dass Kriminelle einen Helikopter der Polizei abschiessen. 2009 kamen im Norden von Rio de Janeiro zwei Beamte ums Leben, nachdem mehrere Schüsse ihre Maschine getroffen hatten.

Am Sonntag rückte die Polizei erneut mit gepanzerten Fahrzeugen in die Favela ein. Spezialeinsatzkräfte durchkämmten das Viertel, wie das Nachrichtenportal G1 berichtete. Sie nahmen mindestens drei Verdächtige fest. Die Polizei stellte Waffen und Funkgeräte sicher.

Im Anschluss an die Razzia entdeckten Anwohner sieben Leichen auf einer Brachfläche. Die Polizei habe sie zunächst nicht zu den Toten gelassen, sagten Angehörige der Opfer der Zeitung «O Globo». «Die Körper haben Verletzungen durch Messer. Sie wurden wohl gefoltert», sagte der Anwohner Thiago Oliveira.

Leonardo Silva Martins, der Vater eines der Toten, sagte, er habe seinen Sohn mit dem Gesicht auf dem Boden gefunden. Alles deute darauf hin, dass er aus kurzer Distanz von hinten erschossen wurde. Dem Bataillon für Spezialeinsätze (BOPE) werden immer wieder Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen.

Gewalt in Favelas nimmt zu

Vor dem Absturz war es am Samstag zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Kriminellen gekommen. Seit Wochen flammen immer wieder Konflikte mit Drogenbanden auf.

Der Bundesstaat Rio de Janeiro ist fast pleite, nach den Olympischen Spielen hat gerade in Favelas die Gewalt wieder zugenommen. Die Favela und das von Gewalt geprägte Leben dort wurden mit dem Film «City of God» weltberühmt.

Der Helikopter sollte kämpfende Polizeieinheiten unterstützen. 2009 war dort im Zuge des Befriedungskonzepts eine Einheit der Unidad de Policía Pacificadora (UPP) stationiert worden.

2011 war dort auch US-Präsident Barack Obama zu Besuch und spielte mit einigen Kindern ein bisschen Fussball. Während Olympia machte die Favela mit einer Aufsteigergeschichte positive Schlagzeilen: Brasiliens erste Olympiasiegerin, die Judoka Rafaela Silva, stammt von hier. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gewissheit

Es ist die Patellasehne: Portugal diskutiert schon mögliches WM-Aus von Ronaldo

Portugals Superstar Cristiano Ronaldo leidet unter einer Sehnenentzündung im linken Bein und einer damit verbundenen Muskelverletzung. Diese Diagnose veröffentlichte der Verband.

Cristiano Ronaldo droht nicht nur für die Kracherpartie zum WM-Auftakt gegen Deutschland auszufallen, sondern für das ganze Turnier. Über den Gesundheitszustand der offensiven Lebensversicherung der Portugiesen war seit Wochen spekuliert worden. Noch ist unklar, wann «CR7» wieder einsatzfähig ist.

Im Umfeld von Portugals Nationalelf stellt man sich offenbar bereits auf ein WM-Szenario ohne den Weltfussballer ein. Nationaltrainer Paulo Bento lässt sich in verschiedenen Medien wie folgt zitieren: …

Artikel lesen