International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bauarbeiten im olympischen Dorf in der ehemaligen Favela Vila Autodromo, wo zuvor rund 700 Familien wohnten.  Bild: EPA EFE

Rio 2016: Bauarbeiten im olympischen Dorf gestoppt

Die Baumassnahmen für die olympischen Spiele in Rio de Janeiro kommen nicht aus den Negativschlagzeilen. Nun wurden die Arbeiten im olympischen Dorf gestoppt – wegen Sicherheitsverstössen.

10.05.16, 14:15 10.05.16, 15:34


Ein Artikel von

Knapp drei Monate vor dem Beginn der Sommerspiele in Brasilien sind die Arbeiten im olympischen Dorf wegen Verstössen gegen die Sicherheitsbestimmungen vorerst eingestellt worden. Die Behörden in Rio de Janeiro verfügten am Montag einen Baustopp.

Wie der zuständige Behördenchef Robson Leite der Nachrichtenwebsite G1 sagte, sei unter anderem eine ungesicherte Ausgrabung beanstandet worden. Die Verantwortlichen waren bereits früher auf eine Einsturzgefahr hingewiesen worden, hätten aber nichts unternommen. Leite sprach von einer «absurden Respektlosigkeit» gegenüber den Arbeitern.

Auch die Arbeiten an einem TV-Turm im Olympiapark mussten wegen Sicherheitsmängeln eingestellt werden. Die Organisatoren der Olympischen Spiele erklärten, sie hätten sich am Wochenende um die Behebung der Mängel gekümmert. Sie wollen deshalb bei der Arbeitsaufsicht einen Antrag auf Fortsetzung der Baumassnahmen einreichen.

Seit 2013 starben auf den Olympia-Baustellen mindestens elf Menschen, allein die Erweiterung der U-Bahn kostete drei Arbeitern das Leben. Während der Bauarbeiten für die Fussball-Weltmeisterschaft im Jahr 2014 in Brasilien waren an verschiedenen Austragungsorten insgesamt acht Arbeiter tödlich verunglückt.

Zu den Sommerspielen in Rio de Janeiro werden vom 5. bis zum 21. August 10'500 Athleten aus 206 Ländern und 450'000 Touristen erwartet.

bka/AFP

Rio de Janeiro 100 Tage vor den Olympischen Spielen 2016

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Erste Verurteilungen nach Ausschreitungen in Paris

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gewalt in Rio artet aus – Baby bei Schiesserei in Armenviertel getötet

Der Tod eines einjährigen Knaben bei einer Schiesserei zwischen einer Drogenbande und der Polizei hat in Brasilien für Entsetzen gesorgt.

Das  Kleinkind war einer von drei Unbeteiligten, die am Freitagabend (Ortszeit) bei der Schiesserei in Alemao getötet wurden. Auch eine Frau und ein Mann wurden von Querschlägern in dem Armenviertel von Rio tödlich getroffen.

Der Vater des getöteten Jungen, Fabio Antonio da Silva, machte die Regierung für den Tod seines Sohnes verantwortlich, da diese die Gewalt auf den Strassen weiter anheize. «Werden Kugeln die Situation in unserem Land lösen?», fragte da Silva im Sender Globo TV.

Rios …

Artikel lesen