International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rios Drogenboss «Rogério 157» gefasst

06.12.17, 16:45


Die Polizei im Favela-Einsatz. Bild: EPA/EFE

Nach monatelanger Flucht und dem Auslösen eines Favela-Krieges ist einer der bekanntesten Drogengangster Brasiliens gefasst worden. Die Polizei nahm Rogério Avelino da Silva, bekannt als «Rogério 157», am Mittwoch in einer Favela im Norden von Rio de Janeiro fest.

Das berichtete das Portal «O Globo». An der Operation in vier Armenvierteln beteiligten sich rund 2900 Polizisten und Soldaten. Er war Drogenchef der grössten Favela der Millionenstadt, Rocinha. Sie liegt im Süden Rios.

«Rogério 157». Bild: EPA/EFE

Er hatte zuletzt zunehmend die Leute gegen sich aufgebracht. Im September ordnete mutmasslich der im Gefängnis sitzende vorherige Rocinha-Drogenboss Antônio Francisco Bonfim Lopes alias «Nem» einen Putschversuch gegen «Rogério 157» und seine Leute an.

Es kam dadurch im September tagelang zu heftigen Schusswechseln und Szenen wie im Krieg – das Militär marschierte mit 1000 Soldaten ein. «Rogério 157» konnte aber flüchten. Nach der Festnahme machten Polizisten Bilder mit dem in Handschellen auf einem Stuhl sitzenden «Rogério 157». (sda/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Verschwörungstheorien, Lügen und verwischte Beweise

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

12. Juli 1998: Ronaldo soll Brasilien im WM-Final gegen Frankreich zur Titelverteidigung schiessen. Doch der junge Starstürmer bringt kein Bein vor das andere. Die Geschichte einer mysteriösen Erkrankung, die wohl für immer ungeklärt bleibt.

Brasilien ist vor dem WM-Final 1998 in Paris gegen Gastgeber Frankreich der haushohe Favorit. Roberto Carlos, Dunga, Rivaldo, Bebeto und vor allem der erst 21-jährige Ronaldo sollen der Seleção «La Penta», den fünften WM-Titel und die Titelverteidigung bescheren. 

Ronaldo ist bislang die grosse Entdeckung dieser WM. 1994 in den USA ist er zwar schon dabei, kommt aber nicht zum Einsatz. Jetzt schlägt seine Stunde: Vier Tore hat der Stürmer von Inter Mailand auf dem Weg in den Final …

Artikel lesen