International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Auftrag seiner Gattin: Griechischer Botschafter in Brasilien von Nebenbuhler ermordet

31.12.16, 11:50 31.12.16, 14:44


Griechenlands Botschafter in Brasilien ist nach Polizeiangaben Opfer eines «Verbrechens aus Leidenschaft» geworden. Der Mord an Kyriakos Amiridis ist nach Polizeiangaben von dessen brasilianischstämmiger Ehefrau und deren Liebhaber geplant worden.

Francoise Amiridis, the wife of Greece's Ambassador to Brazil Kyriakos Amiridis, arrives at a police station to be interrogated in connection with her husband's disappearance in Belford Roxo, Brazil, Friday, Dec. 30, 2016. Authorities believe that the ambassador was killed at the home his wife kept in the Rio de Janeiro area, after he went missing on Monday in the city of Nova Iguacu, just north of Rio de Janeiro. (Fabiano Rocha/Extra Ag O Globo via AP)

Die Frau des ermordeten Botschafters auf dem Weg zum Polizeiposten. Bild: AP/Extra Ag O Globo

Der Freund, ein Militärpolizist, habe gestanden, den Diplomaten getötet zu haben, teilte die Polizei am Freitag in Rio de Janeiro mit. Die 40-jährige Frau und deren 29 Jahre alter Freund seien wegen Mordes vorläufig festgenommen worden, sagte der Chef der Mordkommission, Evaristo Pontes Magalhaes.

epa05691981 The burnt-out which the Greek ambassador to Brazil rented stands on a parking lot in Nova Iguacu, outskirts of Rio de Janeiro, RJ, Brazil, 30 December 2016. A suspected crime of passion came under investigation after a burned corpse was found on 29 December in the car the Greek ambassador ambassador to Brazil, Kyriakos Amiridis, missing since 26 December in Rio de Janeiro, had rented to get around Rio where he was spending the holiday season.  EPA/VICTOR DE SA

Das völlig ausgebrannte Auto. Bild: EPA/EFE

Der 59-jährige Botschafter Amiridis war nach Polizeiangaben zuletzt am Abend des 26. Dezember bei Rio de Janeiro gesehen worden. Seine Frau meldete ihn am Mittwoch als vermisst, als er nicht in die gemeinsame Ferienwohnung in Nova Iguaçu zurückkehrte. Am Donnerstag war in der Nähe von Rio in einem ausgebrannten Auto ein Toter entdeckt worden, bei dem es sich um den Botschafter handelt.

Laut Polizei verstrickte sich die Frau im Laufe der Ermittlungen in Widersprüche. Zweifel an ihrer Version verstärkten sich, nachdem die verbrannte Leiche ihres Mannes gefunden wurde. Daraufhin wurde sie erneut befragt und von der Polizist festgenommen.

In dem Apartment des Diplomatenpaares wurden laut Polizei Blutspuren auf einem Sofa gefunden, was die Ermittler darauf schließen ließ, dass er dort getötet wurde und seine Leiche dann mit dem Auto weggebracht wurde. Den Polizeiangaben zufolge wehrte sich Amiridis, bevor er getötet wurde.

A burned car sits in the parking lot of the police station in Belford Roxo, Brazil, Friday, Dec. 30, 2016. This burned vehicle, matching the description of the car rented by Greece's ambassador to Brazil Kyriakos Amiridis, was found with a body inside it in Nova Iguacu, but forensics experts have not yet identified the dead person. Amiridis went missing on Monday in the city of Nova Iguacu. (AP Photo/Leo Correa)

Bild: Leo Correa/AP/KEYSTONE

Amiridis ist erst seit diesem Jahr griechischer Botschafter in Brasilien. Zuvor arbeitete er von 2012 bis 2016 als Diplomat in Libyen. Von 2001 bis 2004 war er Generalkonsul in Rio de Janeiro. Nach Auskunft der Botschaft in Brasília hat er mit seiner Frau eine zehnjährige Tochter. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 31.12.2016 17:30
    Highlight Und jetzt...

    Kommt in 15 Jahren aus dem Gefängnis. Mal schauen, ob ihr Adonis so lange warten kann.

    Und ob sie ihrer Tochter je wieder unter die Augen treten kann?


    Noch beschissener dran als die Magdici und ihr Hassan. Die Leben immerhin noch. Und haben niemanden gekillt. Also sie. Er hat vergewaltigt.
    4 1 Melden
  • stadtzuercher 31.12.2016 16:53
    Highlight Schon krass. Die Frau lässt den Vater ihrer eigenen Tochter umbringen.
    26 1 Melden
  • Hoppla! 31.12.2016 16:21
    Highlight "Verbrechens aus Leidenschaft"

    Dieser Ausdruck verniedlicht vieles. Das ist Mord und fertig. Die Gründe sind egal.
    42 3 Melden
  • Datsyuk * 31.12.2016 12:23
    Highlight Krass. Warum kann man denn nicht einfach sagen, was Sache ist? Sehr feige Tat.
    37 0 Melden

Melania Trump: Missbrauchs-Vorwürfe brauchen «harte Beweise»

Melania Trump hat dem US-Sender ABC ein Interview gegeben. Ein seltenes Ereignis. Schon vor der Ausstrahlung am Freitag ist klar, dass die Äusserungen der First Lady wohl nicht unumstritten sein werden. Das Interview wurde während der Afrika-Reise der First Lady geführt. ABC hat sie offenbar auf der gesamten Reise begleitet. Bislang hatte sich Melania Trump mit Äusserungen gegenüber den Medien stark zurückgehalten. 

Welche Organisationen das genau seien, will Melania auf Nachfrage nicht …

Artikel lesen