International

Im Auftrag seiner Gattin: Griechischer Botschafter in Brasilien von Nebenbuhler ermordet

31.12.16, 11:50 31.12.16, 14:44

Griechenlands Botschafter in Brasilien ist nach Polizeiangaben Opfer eines «Verbrechens aus Leidenschaft» geworden. Der Mord an Kyriakos Amiridis ist nach Polizeiangaben von dessen brasilianischstämmiger Ehefrau und deren Liebhaber geplant worden.

Die Frau des ermordeten Botschafters auf dem Weg zum Polizeiposten. Bild: AP/Extra Ag O Globo

Der Freund, ein Militärpolizist, habe gestanden, den Diplomaten getötet zu haben, teilte die Polizei am Freitag in Rio de Janeiro mit. Die 40-jährige Frau und deren 29 Jahre alter Freund seien wegen Mordes vorläufig festgenommen worden, sagte der Chef der Mordkommission, Evaristo Pontes Magalhaes.

Das völlig ausgebrannte Auto. Bild: EPA/EFE

Der 59-jährige Botschafter Amiridis war nach Polizeiangaben zuletzt am Abend des 26. Dezember bei Rio de Janeiro gesehen worden. Seine Frau meldete ihn am Mittwoch als vermisst, als er nicht in die gemeinsame Ferienwohnung in Nova Iguaçu zurückkehrte. Am Donnerstag war in der Nähe von Rio in einem ausgebrannten Auto ein Toter entdeckt worden, bei dem es sich um den Botschafter handelt.

Laut Polizei verstrickte sich die Frau im Laufe der Ermittlungen in Widersprüche. Zweifel an ihrer Version verstärkten sich, nachdem die verbrannte Leiche ihres Mannes gefunden wurde. Daraufhin wurde sie erneut befragt und von der Polizist festgenommen.

In dem Apartment des Diplomatenpaares wurden laut Polizei Blutspuren auf einem Sofa gefunden, was die Ermittler darauf schließen ließ, dass er dort getötet wurde und seine Leiche dann mit dem Auto weggebracht wurde. Den Polizeiangaben zufolge wehrte sich Amiridis, bevor er getötet wurde.

Bild: Leo Correa/AP/KEYSTONE

Amiridis ist erst seit diesem Jahr griechischer Botschafter in Brasilien. Zuvor arbeitete er von 2012 bis 2016 als Diplomat in Libyen. Von 2001 bis 2004 war er Generalkonsul in Rio de Janeiro. Nach Auskunft der Botschaft in Brasília hat er mit seiner Frau eine zehnjährige Tochter. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Thomas Dressen vermiest Beat Feuz das Double

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 31.12.2016 17:30
    Highlight Und jetzt...

    Kommt in 15 Jahren aus dem Gefängnis. Mal schauen, ob ihr Adonis so lange warten kann.

    Und ob sie ihrer Tochter je wieder unter die Augen treten kann?


    Noch beschissener dran als die Magdici und ihr Hassan. Die Leben immerhin noch. Und haben niemanden gekillt. Also sie. Er hat vergewaltigt.
    4 1 Melden
  • stadtzuercher 31.12.2016 16:53
    Highlight Schon krass. Die Frau lässt den Vater ihrer eigenen Tochter umbringen.
    26 1 Melden
  • Hoppla! 31.12.2016 16:21
    Highlight "Verbrechens aus Leidenschaft"

    Dieser Ausdruck verniedlicht vieles. Das ist Mord und fertig. Die Gründe sind egal.
    42 3 Melden
  • Datsyuk * 31.12.2016 12:23
    Highlight Krass. Warum kann man denn nicht einfach sagen, was Sache ist? Sehr feige Tat.
    37 0 Melden

Die erste Hürde für die Grosse Koalition ist geschafft – doch wo bleiben Merkels Ideen?

Union und SPD hangeln sich in die nächste Grosse Koalition. Das Sondierungsergebnis ist ausbalanciert, für jeden Partner ist etwas dabei. Aber welche Idee hat Angela Merkel für das Land?

Wenig Zeit? Am Textende gibt's eine Zusammenfassung.

Angela Merkel kann zufrieden sein. Die erste Hürde ist geschafft, die Sondierungen sind erfolgreich abgeschlossen. Noch steht die Zustimmung des SPD-Parteitags und eine Mitgliederbefragung der SPD aus. Unwägbarkeiten, klar, aber am Ende dürften auch die Sozialdemokraten den Weg für förmliche Koalitionsverhandlungen freimachen und eine Neuauflage der Grossen Koalition sicherstellen. Selbst wenn es einzelne Nein-Sager gibt, vor allem bei …

Artikel lesen