International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Tausende (barbusige) Frauen demonstrieren in Chile gegen sexuellen Missbrauch

17.05.18, 11:30

Bild: EPA/EFE

In Chile sind am Mittwoch (Ortszeit) tausende Frauen gegen sexuelle Belästigung und Missbrauch auf die Strasse gegangen. Die Demonstrantinnen riefen «Nein heisst Nein», als sie zu Trommelklängen durch die Strassen der Hauptstadt Santiago de Chile marschierten.

Auf Spruchbändern forderten sie eine «nicht-sexistische Erziehung» und das Ende sexueller Gewalt insbesondere auch an Schulen und Universitäten. Die Teilnehmer des Protestmarschs waren überwiegend Frauen, aber auch einige Männer nahmen teil. Eine Gruppe von Frauen lief mit nackten Oberkörpern, aber mit bedeckten Gesichtern herum.

Erste Proteste hatte es Mitte April gegeben, nachdem ein mutmasslicher Fall sexueller Belästigung durch einen Professor an der Universität Austral bekannt geworden war. Zahlreiche Universitäten schlossen sich der Protestbewegung an.

Der Fall eines 20 Monate alten Mädchens, das Ende April nach einer mutmasslichen Vergewaltigung starb, sowie verschiedene Vorwürfe sexueller Belästigung gaben den Protesten zusätzlichen Schub.

Im vergangenen Jahr wurden in Chile 22'500 Anzeigen wegen sexuellen Missbrauchs gestellt. Die meisten Opfer waren Kinder und Jugendliche. Auch die katholische Kirche in dem südamerikanischen Land sieht sich mit Skandalen um sexuellen Missbrauch konfrontiert. (sda/afp)

So poetisch zerstört diese Inderin sexistische Kackscheisse

Video: watson

Sexismus

So nicht, Männer! Warum ich mich für gewisse Genossen schäme

Sexismus-Alarm beim Tech-Giganten – was vom Googler-Manifest zu halten ist

Sexistische Kackscheisse! Google-Entwickler sagt, warum Männer bessere Programmierer sind

Sexismus auf Staatsebene: Trumps unangebrachte Bemerkung zu Macrons Frau Brigitte

Sexismus-Alarm bei den SBB – die «schlauen Füchsinnen» finden nicht alle toll

Sexismus-Alarm am Frauentag: Ostschweizer Radio vergleicht Frauen mit Strassen 🤔

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Weasel 17.05.2018 18:43
    Highlight Wer hat auch den Artikel nur wegen den Brüsten angeklickt und nichts gelesen?
    47 12 Melden
  • Husar 17.05.2018 15:13
    Highlight Würde sich am Fasnachtsumzug auch gut machen.
    30 56 Melden
  • Bene86 17.05.2018 13:53
    Highlight Sorry... ich kann das Ganze einfach nicht mehr ernst nehmen.. Es tut mir leid.
    38 73 Melden
  • schweizerwecker 17.05.2018 13:28
    Highlight Barbusig auf die Strasse, um gegen sexuelle Belästigung zu demonstrieren... Widerspricht sich das nicht? Ist barbusig herumlaufen nicht geradezu eine unüberlegte Provokation?
    63 134 Melden
    • kleiner_Schurke 17.05.2018 14:10
      Highlight Sollen sie eine Burka dabei tragen?
      49 22 Melden
    • EvilBetty 17.05.2018 14:14
      Highlight Provokation, klar. Einladung zum Angrabschen, nein. Genauso wenig wie ein kurzer Rock oder ein tiefer Ausschnitt.
      86 6 Melden
    • Monkey Shoulder 17.05.2018 14:15
      Highlight Und in der Badi, im Pikini, eine überlegte Provokation?
      16 27 Melden
    • Negan 17.05.2018 14:30
      Highlight Barbusig auf der Strasse herumzulaufen IST eine sexuelle Belästigung....
      34 56 Melden
    • Adumdum 17.05.2018 15:20
      Highlight Das ist Ironie, oder? Hoffe ich.
      23 17 Melden
    • kattam 17.05.2018 15:42
      Highlight Es braucht anscheinend provokative Demonstrationen, da sich gewisse Individuen ansonsten keine Gedanken über solche Missstände machen würden. So wie ich Ihre rhetorische Frage verstehe, provozieren diese Frauen unüberlegt sexuelle Belästigungen indem sie barbusig herumlaufen? Sollten Sie tatsächlich (eventuell auch insgeheim) dieser Meinung sein, ändern Sie bitte dringend Ihre Gedankenmuster. Viele Opfer sexueller Übergriffe werden Ihnen sehr dankbar dafür sein, mich eingeschlossen.

      https://m.huffingtonpost.de/entry/ausstellung-bruessel-vergewaltigung-kleidung_de_5a6c3b5ae4b06e253267cb72
      42 7 Melden
    • Flughund 17.05.2018 15:54
      Highlight Wieso passt doch zu den Fetisch-Masken !
      18 25 Melden
    • Charlie Brown 17.05.2018 16:06
      Highlight @schweizerseckr: Kann es sein, dass genau wegen solcher Schlussfolgerungen solche Demonstrationen notwendig sind? 🤔

      P.S: Bin Schweizer und habe nicht das Bedürfnis, „geweckt“ zu werden.
      27 11 Melden
    • Ale Ice 17.05.2018 17:22
      Highlight Es ist eine sehr wohlüberlegte Provokation. Selbst wenn Frauen splitternackt wären, gälte immer noch: "Nein heisst Nein".
      52 8 Melden
    • Fabio74 17.05.2018 18:10
      Highlight Warum hast deine Triebe nicht im Griff?
      9 3 Melden

So wenig hat gefehlt – die Schweiz verliert den WM-Final nach Penaltyschiessen

Die Schweiz hat den ersten WM-Titel im Eishockey knapp verpasst. Das Team von Trainer Patrick Fischer verlor den Final gegen Schweden trotz zweimaliger Führung 2:3 nach Penaltyschiessen.

Damit verpasste der SIHF-Auswahl die Revanche für die 1:5-Niederlage im WM-Final 2013. Damals waren die Schweizer nach dem Einzug ins Endspiel euphorisiert gewesen. Diesmal freuten sie sich nach dem Halbfinal-Coup gegen Kanada (3:2) zwar ebenfalls, es war jedoch zu spüren, dass sie mehr wollen.

Und genau dank dieser Mentalität forderten sie den favorisierten Schweden alles ab. Umso bitterer war es, dass sie im Penaltyschiessen, das immer auch eine Lotterie ist, den Kürzeren zogen. In der 76. …

Artikel lesen