International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Chinesischer Fotograf in Teufels Küche, weil er in der Verbotenen Stadt ein halbnacktes Model ablichtete

01.06.15, 11:08

In den chinesischen Sozialen Medien tobt ein Shitstorm gegen einen Fotografen, weil er in Pekings Verbotener Stadt Aufnahmen von einem spärlich bekleideten Model gemacht hat, während gleich nebenan tausende Touristen die Sehenswürdigkeit besuchten.

Laut der South China Morning Post fanden viele User die Aktion sei schamlos und entwürdige die historische Stätte. Zuvor hatte Fotograf Wang Dong einige der kontroversen Bilder auf dem chinesischen Twitter-Pendant Weibo publiziert.

bilder via weibo

Auf einem der Fotos stützt sich das Model auf einem weissen Marmorgelände auf, während im Hintergrund Besucher vorbeilaufen. Auf einem anderen sitzt sie mit gespreizten Beinen auf einem Drachenkopf. Ob der Fotograf eine Bewilligung hatte, ist unklar. «Ich habe nur meine Arbeit gemacht und niemanden gestört», sagte er laut «The Beijing News». (kri)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

USA und China nähern sich im Handelsstreit an

Die USA und China nähern sich in ihrem Handelsstreit an. Ein einer gemeinsamen Erklärung beider Länder am Samstag in Washington hiess es, man habe wirksame Massnahmen vereinbart, um das US-Handelsdefizit mit der Volksrepublik deutlich zu verringern.

China werde künftig mehr US-Produkte vor allem aus den Bereichen Landwirtschaft und Energie kaufen. «Das wird dabei helfen, das Wachstum und die Beschäftigung in den USA zu stützen», hiess es.

US-Präsident Donald Trump sieht sein Land benachteiligt, …

Artikel lesen