International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zahl der Tianjin-Opfer steigt auf 114

17.08.15, 06:16 17.08.15, 06:56


Fünf Tage nach der verheerenden Explosion im Hafen der nordchinesischen Metropole Tianjin ist die Zahl der Toten auf 114 gestiegen. 70 Menschen wurden am Montag noch vermisst, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete.

Die Zahl sei von zuvor 95 gefallen, da 25 Vermisste unter den Toten identifiziert worden seien. Unter den Toten und Vermissten sind Dutzende Feuerwehrleute, die zu dem Feuer in dem Gefahrgutlager gerufen worden waren, als sich die Explosionen ereigneten. Bei einem Besuch am Unglücksort erwies Premier Li Keqiang den getöteten Feuerwehrleuten am Sonntagabend seinen Respekt und beschrieb sie als «Helden». (sda/dpa)

Explosionen in Tianjin: Neue Luftaufnahmen zeigen das Ausmass der Zerstörung

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Indien: 5 Männer vergewaltigen Frau und verbrennen sie in Tempel 

Ein neuer Fall einer Gruppenvergewaltigung erschüttert Indien. Nach Polizeiangaben vergewaltigten fünf Männer am Samstag im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh eine 35-jährige Frau in ihrem Haus und verbrannten sie anschliessend in einem Hindu-Tempel. Am Montag nahm die Polizei zwei der Verdächtigen fest.

Bisherige Ermittlungen ergaben, dass das Opfer aus derselben Grossfamilie und demselben Ort stammte wie die Täter. Die zweifache Mutter teilte demnach ihrem Mann am Telefon die Namen der …

Artikel lesen