International

Wer sich keine eigene Sexpuppe leisten kann, kann diese neu mieten. Dafür wurde die Sharing-App «Touch» programmiert.  Bild: EPA/EPA

Sharing-App für Sexpuppen: In China teilt man jetzt mehr als nur die Velos 

15.09.17, 10:37 15.09.17, 11:27

Im Angebot sind russische, chinesische und koreanische Modelle – oder «Wonder Woman» mit Schwert und Schild. Die Sexpuppen in Peking lassen keine Wünsche offen.

In der südostchinesischen Stadt Xiamen wurde eine App entwickelt, mit der man eine Sexpuppe mieten kann. «Touch» heisst sie – und wirbt damit, dass sich die Puppen wie «echte Menschen» anfühlen. «Sie haben perfekte Körper, sind vollkommen gehorsam und erfüllen die Bedürfnisse des alleinstehenden Mannes», heisst es weiter.  

Mit wenigen Klicks kann man sich die Schönste auswählen: Sharing-App für Sexpuppen.  bild: screenshot/touch

Die Kosten für eine Nacht belaufen sich auf 298 Yuan (38 Euro). Bevor der Kunde sich aber eine Puppe auswählen kann, muss er eine Kaution von etwas mehr als 1000 Euro bezahlen. Dafür kommt die Spielgefährtin in Lebensgrösse – Frisur und Kleidung können vom Kunden nach Gusto ausgewählt werden. Und wenn gewünscht, wird die Puppe vor Auslieferung sogar aufgewärmt. 

Gesellschaftlichen Auftrag erfüllen

Das Unternehmen sieht sich als Wohltäter für die Gesellschaft: Die App helfe, die Bedürfnisse von Millionen Männern im Land zu erfüllen. In China gibt es deutlich mehr Männer als Frauen. Wegen der Ein-Kind-Politik wurden viele Mädchen abgetrieben. 

Auch die Frisur ist frei wählbar. Gegen Aufpreis können die Puppen sogar Geräusche von sich geben.  bild: screenshot/touch

Aus hygienischen Gründen ist die Puppe zerlegbar und ihr Unterleib kann abgetrennt und ausgetauscht werden. Wer will, kann sich auch nur einen neuen Oberleib ausleihen. «Touch» wird zurzeit in Peking getestet. Nach der Pilotphase soll das Angebot aber auf ganz China ausgedehnt werden. (ohe)

Anja Zeidler: «Jemand wollte meinen Natursekt kaufen»

3m 58s

Anja Zeidler: «Jemand wollte meinen Natursekt kaufen»

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

Noch mehr harte Fakten (höhö)

19 harte Fakten und Rekorde zum Glied. Also Phallus. Oder Penis 

«Baby, wieso?» – Die Lovestorys der «Bravo» sprechen uns direkt aus der Seele

Und nun ein wenig Clitbait! 8 Fakten zum weiblichen Erregungszentrum

Neue Theorie: Warum Frauen einen Orgasmus bekommen – oder nicht

Dirty Talk in der Studenten-WG: «Pornos haben mich nicht geprägt, aber Stellungen habe ich auch schon abgeschaut»

20 erstaunliche Fakten zum Thema Masturbation, um dir mehr Wonne zu schenken. Bei Nummer 16 wirst zwei Mal schlucken müssen

Ich kam nach einer kurzen Abwesenheit zurück und meine Chefinnen hatten folgende Stories für mich: Penis-Peperoni und Twerk-Sextoys. Ich liebe meinen Job

Prostituierte zu sein bedeutet viel mehr als Sex zu haben: Diese 6 bizarren Kundenwünsche sind wirklich ... gefühlsecht  

«15 Orgasmen pro Woche sind rein beruflich. Dazu noch jede Menge in meinem privaten Sexleben»

«Na Baby, wie war ich?» – diese Frage kannst du dir in Zukunft sparen. Denn der Penis wird zum Data-Tracker

Wenn das Bedürfnis nach Sex fehlt: 6 asexuelle Frauen erzählen ihre Geschichte

Porno-Ikone Rocco Siffredi: «Heute vögeln sie alle identisch»

«Playboy» präsentiert: 18 unausgesprochene Regeln beim Sex

Sex macht Paare glücklicher: Auch wenn du nicht dran glaubst, dein Unterbewusstsein weiss es

Sex Sells: 18 Game-Werbungen, die zwischen plump und sexistisch schwanken

B**s dich fit! Mit dieser nicht jugendfreien Fitness-App

Dänemark macht Werbung für mehr Sex. Das Resultat 9 Monate später: Babyboom

Objektsexualität: Valentina lebt mit ihrem Laptop zusammen – vorher liebte sie einen Kran

Der Nörgler, der Profi, die «eine» Frau: Diese neun Typen findest du in einem Sexforum

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scott 15.09.2017 21:46
    Highlight Sind die vegan?
    4 0 Melden
  • Hans Jürg 15.09.2017 16:07
    Highlight Puppen poppen. 🎎
    12 0 Melden
  • zeromg 15.09.2017 14:11
    Highlight ...und dazu das praktische Secondhand Kondom ;-)
    17 0 Melden
  • Bob_das_Fahrrad 15.09.2017 12:25
    Highlight aus dem Kleingedruckten: Puppen nie bei Schwarzlicht benutzen!
    22 2 Melden

Zum Tod von Charles Manson: Wie man einen Teufel macht

Ein Mann, viel Mythos: Charles Manson galt in den USA als das personifizierte Böse. Nun ist er im Alter von 83 Jahren gestorben. Wie wurde der Kleinkriminelle zum Antichrist?

Mit der Popkultur ist das so eine Sache, eine lustige und eine alberne. Lustig, weil Pop alles grell und einfach macht. Albern, weil Pop stets die Oberfläche dem Inhalt vorzieht und so seine Ikonen bis zur Sinnlosigkeit aufbläst.

Che Guevara ist so eine. Auf T-Shirts, Kaffeebechern, Buttons steht sein Konterfei für die meisten Menschen für «irgendwas mit Rebellion». Warum er gekämpft hat? Und wofür? Egal.

So ist es auch mit Charles Manson. Auf den bekannteren Fotos trägt …

Artikel lesen