International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neun Tote bei Explosion in chinesischem Chemiewerk



Die Serie von schweren Unglücken in chinesischen Chemiewerken reisst nicht ab. Bei einer Explosion in einer Chemiefabrik im Osten Chinas sind neun Arbeiter ums Leben gekommen und zwei weitere verletzt worden. Das berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch.

Die Detonation ereignete sich in der Provinz Shandong in einer Fabrik, die Sprengstoff für Bergbauunternehmen und andere industrielle Zwecke herstellt. Bereits in den vergangenen Wochen war es in Shandong zu Explosionen in zwei anderen Chemiefabriken gekommen, bei denen jeweils ein Arbeiter starb.

Play Icon

Ein Video von einer der früheren Explosionen in der Provinz Shandong.
YouTube/Eric Zeng

Zuvor waren im August bei einer gewaltigen Detonation eines Chemielagers im Hafen der nordostchinesischen Millionenmetropole Tianjin 173 Menschen ums Leben gekommen. Chinas Regierung hatte nach der Tragödie angekündigt, die Chemielager und Fabriken des Landes auf Sicherheitsrisiken prüfen zu wollen.

Play Icon

Auch von dem Unglück in Tianjin gibt es einen (unglaublichen) Clip.
YouTube/PressResetRadio

(sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das musst du über den neuen «Tesla-Killer» aus China wissen

Die von ehemaligen BMW-Managern geführte Elektroautofirma hat ihr zweites Modell vorgestellt: eine Luxus-Limousine namens «K-Byte».

Das Elektroauto-Startup Byton sorgt über Asien hinaus für Aufsehen. Der junge Hersteller will sich mit innovativer Technik als Alternative zu Tesla positionieren.

Die von ehemaligen BMW-Managern angeführte Firma hat gestern an der CES Asia in Shanghai ihr zweites Modell präsentiert: die Luxus-E-Limousine «K-Byte».

«K-Byte» soll 2021 auf den Markt kommen und für das autonome Fahren (gemäss Level 4) vorbereitet sein, wie Byton-Chef Carsten Breitfeld am Dienstag ankündigte.

Das lassen die aussen am …

Artikel lesen
Link to Article