International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neun Tote bei Explosion in chinesischem Chemiewerk

21.10.15, 14:10


Die Serie von schweren Unglücken in chinesischen Chemiewerken reisst nicht ab. Bei einer Explosion in einer Chemiefabrik im Osten Chinas sind neun Arbeiter ums Leben gekommen und zwei weitere verletzt worden. Das berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch.

Die Detonation ereignete sich in der Provinz Shandong in einer Fabrik, die Sprengstoff für Bergbauunternehmen und andere industrielle Zwecke herstellt. Bereits in den vergangenen Wochen war es in Shandong zu Explosionen in zwei anderen Chemiefabriken gekommen, bei denen jeweils ein Arbeiter starb.

Ein Video von einer der früheren Explosionen in der Provinz Shandong.
YouTube/Eric Zeng

Zuvor waren im August bei einer gewaltigen Detonation eines Chemielagers im Hafen der nordostchinesischen Millionenmetropole Tianjin 173 Menschen ums Leben gekommen. Chinas Regierung hatte nach der Tragödie angekündigt, die Chemielager und Fabriken des Landes auf Sicherheitsrisiken prüfen zu wollen.

Auch von dem Unglück in Tianjin gibt es einen (unglaublichen) Clip.
YouTube/PressResetRadio

(sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Think Different»? Von wegen! Apple macht Bückling vor China

Zuerst die «New York Times», jetzt VPN-Dienste, die anonymes Surfen im Netz erlauben: Apple schmeisst weitere Apps aus dem chinesischen App Store, die der Regierung in Peking nicht gefallen.

Apple hat VPN-Apps aus seinem chinesischen App Store gelöscht, mit denen die strengen Internet-Sperren des Landes bisher umgangen werden konnten. Chinesen konnten so beispielsweise News auf westlichen Webseiten lesen.

ExpressVPN, einer der Anbieter der so genannten VPN-Tunnel, teilte in einer Stellungnahme mit, dass Apple die Software entfernt habe, weil sie gegen chinesische Gesetze verstosse. Auch die populäre Tunnel-App VyprVPN war am Sonntag nicht mehr in Apples China-Angebot verfügbar.

Apple …

Artikel lesen