International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Canada's Miss World contestant Anastasia Lin poses for photographers after she was denied entry to mainland China, at Hong Kong International Airport in Hong Kong, Thursday, Nov. 26, 2015. Miss World Canada was barred from entering China on Thursday to take part in this year's pageant in the southern island province of Hainan, a friend of the outspoken Chinese-Canadian contestant said. Lin was prevented from boarding her connecting flight in Hong Kong, Caylan Ford said in an email. She said authorities gave no reason. (AP Photo/Kin Cheung)

Medienwirksam posiert die Gestrandete am Flughafen in Hong Kong. Für die Visaverweigerung lieferten die chinesischen Behörden keine Begründung.
Bild: Kin Cheung/AP/KEYSTONE

Kanadas Miss-World-Kandidatin muss zu Hause bleiben: China verweigert ihr das Visum

Kanadas amtierende Miss World wurde an der Einreise nach China gehindert. Damit kann Anastasia Lin nicht an dem diesjährigen Schönheitswettbewerb teilnehmen. Grund dafür soll ihr Einsatz für mehr Menschenrechte in der Volksrepublik sein.

27.11.15, 00:40 27.11.15, 07:07


Ein Artikel von

Bereits im Vorfeld der diesjährigen Miss World Wahl in der chinesischen Stadt Sanya machte die kanadische Kandidatin Anastasia Lin sich Sorgen um ihre Teilnahme an dem Wettbewerb. Nun scheinen sich ihre Befürchtungen zu bewahrheiten: Lin darf nicht in ihr Geburtsland China einreisen.

Die 25-Jährige wurde nach eigenen Aussagen am Flughafen von Hongkong an der Weiterreise in die chinesische Provinz Hainan gehindert. Zuvor hatte ihr ein chinesischer Beamter telefonisch mitgeteilt, dass ihr kein Visum für die Volksrepublik ausgestellt werde. Einen Grund dafür gab der Beamte demnach nicht an.

Lin war als 13-Jährige nach Kanada gezogen. Sie setzt sich unter anderem für Falun Gong ein – eine spirituelle Bewegung, die seit 1999 in China verboten ist. Die Miss-Kandidatin fürchtet nun, dass ihr Engagement der Grund für das Einreiseverbot in die Volksrepublik sei.

Keine Kanadierin dabei

Die Organisatoren des Schönheitswettbewerbs gaben an, keine Informationen darüber zu haben, warum Anastasia Lin ein Visum für die Teilnahme am Wettbewerb verweigert wurde. Sie stellen ihr jedoch eine mögliche Teilnahme im nächsten Jahr in Aussicht.

Schon im Vorfeld hatten Vertreter des Wettbewerbs Miss World Kanada mitgeteilt: Sollte Lin kein Visum bekommen, werde die Wahl in China ohne eine Vertreterin Kanadas stattfinden. Eine zweite Kandidatin werde man nicht schicken, dafür sei auch die Vorbereitungszeit zu knapp.

trs/asc/Reuters/AP

Das Ende der Ein-Kind-Politik in China – 36 Portraits

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Airline unterläuft peinliche Panne – doch wie sie reagiert, ist schlicht grossartig

Der chinesischen Airline Cathay Pacific ist bei der Beschriftung eines ihrer Flugzeuge ein peinlicher Fehler unterlaufen: Der Firmenname wurde falsch aufgemalt.

Wie man ein peinliches Missgeschick mit etwas Selbstironie zum viralen Klick-Hit machen kann, hat die chinesische Airline Cathay Pacific auf Twitter bewiesen. Die in Hongkong ansässige Fluggesellschaft versah den Rumpf einer Maschine versehentlich mit dem Schriftzug «CATHAY PACIIC».

Das Unternehmen ging mit diesem gut sichtbaren Lapsus …

Artikel lesen