International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Der Held des Tages: Busfahrer rettet Frau vom Brückengeländer

27.10.15, 11:18 27.10.15, 12:00

Geistesgegenwärtig reagiert der Busfahrer Bian Pengfei, fährt rechts ran und zerrt die Frau vom Brückengeländer weg. Anstatt den sicheren Tod im Fluss Yangtze zu finden, begleitet der Chauffeur die Frau mit Hilfe der Passagiere in den Bus und bringt sie zur nächsten Polizeistation in Nanjing. Diese Informationen sind dem YouTube-Video angefügt, wie es der Frau in der Zwischenzeit geht, ist nicht bekannt.

Die Heldentat im Video:

YouTube/New China TV

(lae)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SVRN5774 27.10.2015 17:38
    Highlight Wieso Heldentat? Sie wollte doch sterben..
    8 15 Melden
    • JasCar 28.10.2015 09:51
      Highlight Weil doch einige im Nachhinein froh darüber sind, dass sie noch leben. Viele Suizide werden im Affekt ausgeübt, und diese Menschen sind nach einiger Zeit froh, dass es nicht geklappt hat. Sie bekommen Hilfe und finden den Sinn des Lebens wieder.
      Jemand der wirklich mit seinem Lenen abgeschlossen hat, findet einen anderen Weg, und versucht es wieder.
      Ich wünsche dieser Frau, und allen anderen Suizidgefährdeten, dass sie ihr Licht im Leben wiederfinden.
      14 0 Melden

China hat eine neue Twitter-Chefin – vor der sich Aktivisten fürchten

In China ist Twitter gesperrt, aber der Dienst will Zugang zum riesigen Werbemarkt. Dabei soll eine neue China-Chefin helfen – die unter Aktivisten wegen ihrer Nähe zur Staatspartei verhasst ist.

In ihrem dritten Tweet schrieb Kathy Chen: «Twitter ist der beste Weg, chinesische Inhalte in Echtzeit mit einem globalen Publikum zu teilen.» Chen war gerade zur Chefin des China-Büros von Twitter ernannt worden – und ihr Tweet erschien vielen wie ein Witz. «Ich stimme zu! Aber warum verwendest du Twitter erst jetzt», erwiderte etwa einer. Chen hatte sich erst kurz zuvor auf dem Kurznachrichtendienst angemeldet. «Globales Publikum, ausser man ist in China», merkte ein anderer an. Denn …

Artikel lesen