International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist der neue Tarnkappen-Bomber der Chinesen

Bei einer Flugshow hat China seine neueste Militärtechnik vorgeführt: Erstmals flog der Tarnkappen-Kampfflieger J-20 vor den Augen der Öffentlichkeit. Experten rätseln über dessen genauen Eigenschaften.

01.11.16, 12:00


Ein Artikel von

Die Flugshow in der südchinesischen Stadt Zhuhai begann mit einer kleinen Sensation: Zum ersten Mal hat Chinas Militär der Öffentlichkeit seinen neuen J-20-Tarnkappen-Kampfflieger präsentiert. Der J-20 zog seine Runden am Himmel zur Eröffnung der Flugshow. Das Event gilt als grösstes Treffen von Flugzeugherstellern und -käufern in China.

Zwei der J-20-Bomber jagten zunächst Seite an Seite über die Köpfe der Zuschauer hinweg, einer von ihnen startete nach zwei Minuten beinah senkrecht in die Höhe, dann waren beide verschwunden. Tarnkappenflugzeuge sind so konstruiert, dass sie für den gegnerischen Radar nur über kurze Entfernungen zu erfassen sind.

Militärische Stärke demonstrieren

Die chinesische Volksarmee modernisiert derzeit ihre Streitkräfte mit grosser Geschwindigkeit. Mit den neuen J-20-Tarnkappen-Bomber demonstrierte China militärische Stärke gegenüber den USA und asiatischen Nachbarstaaten, mit dem es sich in einem Territorialstreit um Inselgruppen im Süd- und Ostchinesischen Meer befindet.

Äusserlich ähnelt der neue J-20-Kampfflieger dem Lockheed Martin F-22 «Raptor», den das US-Militär im Einsatz hat. Welche Eigenschaften der J-20 genau hat, sei aber bei der kurzen Präsentation nicht ersichtlich gewesen, so internationale Militärtechnik-Experten. Die Piloten hätten etwa keine Waffenschächte geöffnet. Es sei nicht klar, welchen Motortyp der J-20 habe oder wie beweglich er sei. Auch über die genaue Tarnkappentechnologie, also die Fähigkeit die Radarortung des Flugzeugs zu erschweren, sei kaum etwas ersichtlich geworden.

Das Kampfflugzeug hat seinen ersten Testflug im Jahr 2011 absolviert. Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums entwickelt Chinas Militär ein weiteres Tarnkappenflugzeug. Das Modell FC-31 soll nach Einschätzung des Pentagon dem US-Mehrzweckkampfjet F-35 im Exportgeschäft Konkurrenz machen.

anr/AP/Reuters/AFP

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

34
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MikoGee 02.11.2016 00:41
    Highlight Ein Hybrid aus F-22, JSF-35 und Eurofighter. Vielleicht sogar mit einem Schuss Suchoi Su-47, aber Invention sieht anders aus.
    2 4 Melden
  • Wehrli 01.11.2016 15:19
    Highlight Wir haben einen noch besseren Tarnkappenbomber in der Schweiz. Der ist so unsichtbar dass nicht einmal das eigene Militär weiss ob er je existieren wird.
    15 7 Melden
    • flv 01.11.2016 16:07
      Highlight In der Schweiz sind die Panzer sogar so tarnkappe, dass sie das eigene Militär nicht mehr findet.:D
      13 5 Melden
    • äti 01.11.2016 17:15
      Highlight P16?
      0 3 Melden
  • Calvin Watsn 01.11.2016 15:08
    Highlight Sieht wie fliegender Blechabfall aus!!! Wievielle Säcke Reis sind da wohl umgefallen? als sie vorbei zischten! 🚀🚀🚀😂
    2 27 Melden
    • Wasmeinschdenndu? 01.11.2016 21:00
      Highlight Hahaha sehe ich genau so 😂
      2 1 Melden
  • Dä Brändon 01.11.2016 14:50
    Highlight Bald werden die ersten Stimmen laut die behaupten Russland führt eine agressive Politik und rüstet auf.
    10 19 Melden
    • Wehrli 01.11.2016 15:35
      Highlight Russland? Der Artikel handelt von China. Erst mal lesen, bevor du deine Putinsonate wieder losträllerst ...
      19 6 Melden
    • Dä Brändon 01.11.2016 16:17
      Highlight Äh wollte ich eigentlich schreiben. Da sieht man wie sich das tägliche Russlandbashing in den Köpfen einbrennt.
      9 19 Melden
    • Wehrli 01.11.2016 16:25
      Highlight Das war ein Brändonbashing. Schwester Putin hat damit nichts zu tun.
      15 5 Melden
  • Basswow 01.11.2016 13:36
    Highlight Wer will denn schon krieg?
    Gib einem Kind ein Spielzeug und verbiete ihm damit zu spielen...
    Das wird ein Ding, wenn es denn mal losgeht. Schade...
    15 3 Melden
  • TheMan 01.11.2016 13:19
    Highlight Wäre doch was für die Schweiz 😂😂😂😂
    15 8 Melden
  • Madison Pierce 01.11.2016 13:16
    Highlight Das ist kein Bomber. Die Bewaffnung besteht nur aus Luft-Luft-Raketen. Ausser natürlich, die Chinesen haben noch getarnte Bomben montiert. :)
    21 12 Melden
    • Wehrli 01.11.2016 15:32
      Highlight Hey, das ist WATSON hier, da gehts um Blut, Büsi, Busen & Fussball. Immerhin haben die es als Flugi erkannt.
      16 4 Melden
    • flv 01.11.2016 16:11
      Highlight Natürlich ist das kein Bomber im Sinne einer B-52 oder B-2, aber ein Jagdbomber kann das durchaus sein! 4-6 Präzisionsbomben um in feindlichem Gebiet kleine Ziele (Kommandoposten, Flugabwehr etc.) auszuschalten, passen da schon rein.
      8 0 Melden
    • Felynx 01.11.2016 17:09
      Highlight der flieger muss ja getarnt bleiben und das funktioniert nicht wenn die bomben und raket so wie auch das mg draussen sind😅 siehe f35 und f22 von den amis, die mussten irgendwie ihr monster mg nach innen setzen und mit einer per knopfdruck sich öffnende und schliessende platte einbauen damit sie noch tarnfähig blieben😅
      und der witz an den tarnkappen fliegern ist, wenn man sein territorium mit 3 radarstationen in einem dreieck anordnet, und sie dann gegenseitig anpingen lässt, schickt man seine jäger zum sich mit ca. 1000kmh bewegenden loch hin😅
      4 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hierundjetzt 01.11.2016 13:04
    Highlight Erinnert mich an die "Flugzeuge" vom Iran. Süss sind sie beide.

    Btw: China kann nicht mal einen einfachen Flugzeugträger bauen und hat darum den Bruder des russischen Schrottkahns gekauft.

    Aber ein Hochtechnologie-Projekt wie einen F35 kann man dann plötzlich bauen. Sogar die Europäer sind mit dem Eurofighter an ihre Grenzen gestossen. Aber China... ja ne, is klar 😂😂😂
    11 27 Melden
    • TheMan 01.11.2016 14:47
      Highlight Pst das Ding hat änlichkeit mit dem F-35. Da wurde vieles Übernommen. Denkst du China erfindet was neues?
      15 3 Melden
    • Randy Orton 01.11.2016 15:18
      Highlight Es ist eher der Onkel des russischen Schrottkahns den sie gekauft haben. Zudem wurde er nicht fertig gebaut, stand 10 Jahre halbfertig in der Ukraine und wurde nach über 20 Jahren Bauzeit in China fertig gestellt. Jetzt haben sie einen Carrier der eigentlich vom Alter her langsam schon wieder ausgemustert gehört😄
      16 2 Melden
    • Hierundjetzt 01.11.2016 16:04
      Highlight TheMan, Randy Orton: Habt natürlich beide recht... :)
      6 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • corleone 01.11.2016 12:56
    Highlight Ueli Muurer: "Dä wotti au!"
    19 9 Melden
  • Typu 01.11.2016 12:33
    Highlight Das Ding ist ne Liftnummer
    4 2 Melden
  • JJ17 01.11.2016 12:08
    Highlight Nordkorea hat viel modernere selber hergestellt. Die sind so gut getarnt, dass das einfach noch niemand bemerkt hat.
    Quelle: Onkel Kim
    104 7 Melden
    • Pasch 01.11.2016 13:33
      Highlight Sogar sogut das sie in den eigenen Hangars nichtmehr gefunden werden!
      9 1 Melden
    • Pascal Scherrer 01.11.2016 13:55
      Highlight Ich hab gehört, die seien sogar so gut getarnt, dass sie sie manchmal selbst nicht mehr finden.
      10 2 Melden
    • JasCar 01.11.2016 14:51
      Highlight Ah, dann hat also die schweizer Armee Tarnmunition, Tarnzündstoff und Tarnpanzer... supi
      4 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Airline unterläuft peinliche Panne – doch wie sie reagiert, ist schlicht grossartig

Der chinesischen Airline Cathay Pacific ist bei der Beschriftung eines ihrer Flugzeuge ein peinlicher Fehler unterlaufen: Der Firmenname wurde falsch aufgemalt.

Wie man ein peinliches Missgeschick mit etwas Selbstironie zum viralen Klick-Hit machen kann, hat die chinesische Airline Cathay Pacific auf Twitter bewiesen. Die in Hongkong ansässige Fluggesellschaft versah den Rumpf einer Maschine versehentlich mit dem Schriftzug «CATHAY PACIIC».

Das Unternehmen ging mit diesem gut sichtbaren Lapsus …

Artikel lesen