International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Mann sticht in Bayern wahllos auf Menschen ein – ein Toter, drei Verletzte

10.05.16, 08:28 10.05.16, 12:09

Bei einem mutmasslich islamistisch motivierten Messerangriff an einem S-Bahnhof bei München ist am Dienstag eine Person getötet worden. Drei weitere Personen wurden beim Angriff eines 27-Jährigen verletzt.

Der Angreifer habe am frühen Morgen am S-Bahnhof Grafing wahllos um sich gestochen und dabei vier Menschen verletzt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft München II, Ken Heidenreich. Ein 50-Jähriger starb später an den Folgen seiner schweren Verletzungen im Spital.

«Der Täter hat Äusserungen am Tatort getätigt, die auf eine politische Motivation schliessen lassen», sagte Heidenreich. Diese Äusserungen seien «wohl mit islamistischem Hintergrund». Um welche Äusserungen es sich genau handle, werde derzeit geprüft. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann brachte vor den Medien auch eine mögliche «Verwirrung wegen Drogenabhängigkeit» ins Gespräch, die nun geprüft werde.

Am Tatort festgenommen

Dem Sprecher der Staatsanwaltschaft zufolge handelt es sich bei dem noch am Tatort festgenommenen mutmasslichen Täter um einen 27-jährigen Deutschen. Dieser stamme nicht aus München oder der Umgebung. Wie ein Sprecher des bayerischen Landeskriminalamts sagte, stammt der Angreifer aus Hessen. Er sei in Deutschland geboren worden und habe keinen Migrationshintergrund.

Bei den Angegriffenen handelt es sich laut Polizei um vier Männer. Die Verletzten sind 58, 55 und 43 Jahre alt. Neben dem getöteten Mann erlitt ein weiterer Mann schwere Verletzungen. Zwei weitere Männer wurden leichter verletzt. Die Männer befinden sich alle zur Behandlung im Spital.

Die Tat ereignete sich nach Angaben der Ermittler gegen 5 Uhr am Dienstagmorgen. Der mutmassliche Angreifer soll nach den Worten eines Sprechers des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord zunächst in der S-Bahn das später verstorbene Opfer niedergestochen haben.

Anschliessend soll er auf dem Bahnhofsgelände die drei weiteren Männer attackiert haben. Er habe ein Messer mit einer zehn Zentimeter langen Klinge benutzt.

Keine Hinweise auf islamistische Verbindungen

Nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks sagten Zeugen, der Mann habe «Allahu Akbar» («Gott ist gross») gerufen. Ein Polizeisprecher sagte, der Mann habe auch gesagt, dass er Ungläubige töten wolle.

Der Sprecher der Anklagebehörde sagte, derzeit gebe es «konkret keine Informationen» zu islamistischen Verbindungen des mutmasslichen Angreifers. Auch gebe es bisher keine Hinweise auf eine Verbindung zur Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS). (sda/afp/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
55
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • NRK 10.05.2016 17:11
    Highlight ist ja witzig, im nachhinein diese Kommentare zu lesen. Die islamophobie wird immer schlimmer...
    10 3 Melden
  • Capoditutticapi 10.05.2016 17:03
    Highlight Idioten gibt es überall. Auch Christen morden. Deswegen gegen den Islam schiessen; unnötig und hier Fehl am Platz.
    7 3 Melden
  • Sapere Aude 10.05.2016 15:21
    Highlight Mir tun in erster die Opfer und deren Angehörigen leid, schreckliche Tat. Diese Tat für ein politisches Statement gegen den Islam zu verwenden, ist widerlich. Zwar hat der Täter angeblich "Allahu Akbar" gerufen, sein Drogenkonsum und mögliche psychische Erkrankung scheinen mir jedoch der eigentliche Grund seiner Tat zu sein. Mir scheint kein islamistischer Hintergrund vorhanden zu sein, lasst doch die Kirche im Dorf. (Vor allem der Vergleich mit den Messerattacken in Israel ist lächerlich)
    9 4 Melden
  • wipix 10.05.2016 14:43
    Highlight Es ist halt einfacher alles öminöser, religiöser oder politischen strömungen anzuhängen anstatt sich den zugegebenermassen abspruchsvollen Fragen zuzuwenden: wie kann ein mensch zu einer mordenden bestie werden! Wir sollten uns Gedanken machen WARUM Menschen sich von Religionen abhängig machen, diese für Ihre eigenen Gewalt- und Machtfantasien gebrauchen! Nicht der, der zum Morden aufruft ist in tat und wahrheit das problem sondern die, die diesem aufruf folgen!
    4 2 Melden
  • Randy Orton 10.05.2016 13:58
    Highlight Entschuldigt meine Wortwahl, aber ich finde es zum Kotzen, wenn ich hier und in anderen Medien seit heute Morgen lese, dass es ein islamischer Attentäter gewesen sein soll, was man dagegen machen soll, dass all die Menschen aus den Löchern kriechen, die sich daran erquicken, dass ihre Prophezeiung mit islamischem Terror in Deutschland richtig waren, dass niemand an die Opfer denkt und kondoliert. Und nun komm aus, es war ein psychisch kranker Deutscher. Ohne Migrationshintergrund. Und man lässt alles still und klammheimlich versanden und wartet auf die nächste Gelegenheit Hetze zu betreiben...
    17 10 Melden
  • Lowend 10.05.2016 12:53
    Highlight Nach 24 Kommentaren kein einziges Wort des Beileids an die Verletzten und die Hinterbliebenen des Ermordeten, aber dafür widerliche Spekulationen und offene Hetze gegen den Islam, wobei die zwei Kommentare, mit dem Vergleich zur Lage in Israel schon den Verdacht hinterlassen, dass hier sogar eine PR-Agentur oder ähnliches die widerlichen Inhalte vorgibt. Bei solchen rein politisch motivierten und völlig empathielosen Hass- und Hetzkommentaren kommt einem fast das Mittagessen hoch, aber genau dass ist ja die Absicht dieser gesteuerten Volksverhetzung!
    27 31 Melden
    • mauchmark 10.05.2016 14:24
      Highlight "...wobei die zwei Kommentare, mit dem Vergleich zur Lage in Israel schon den Verdacht hinterlassen, dass hier sogar eine PR-Agentur oder ähnliches die widerlichen Inhalte vorgibt"

      Da würde ich jetzt nicht zuviel hineininterpretieren, denn auch ich kannte solche Messerangriffe primär aus Israel, da sie in letzter Zeit oft in Medien waren.

      Dass Opfer und Hinterbliebene von Gewalttaten weniger Aufmerksamkeit bekommen als die Täter, ist leider oftmals so - unabhängig der Religion/Ideologie der Täter...
      6 4 Melden
    • Lowend 10.05.2016 14:32
      Highlight Mein Beileid gilt den Opfern und deren Angehörigen, aber sicher nicht irgendwelchen politisch, religiös motivierten Klugscheissern, welche sich sogar SS-Divisionsnamen geben und sich bei einem solchen Thema sogar noch als verfolgte Christen ausgeben wollen. Echt widerlich!
      8 3 Melden
  • Seelenherz 10.05.2016 12:10
    Highlight Kranke Welt. Und immer wieder stelle ich mir die Frage, was läuft bei diesen "Menschen" schief?
    15 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 12:30
      Highlight Gar nichts. Der Mensch ist bloss eine überschätze Evolutionsstufe des Tieres. Bären fressen auch die Babies der Konkurrenten.
      19 10 Melden
  • Grundi72 10.05.2016 11:52
    Highlight Nicht das es Leute gab die davor gewarnt hätten..

    Unsere Kinder werden einmal viele Fragen an uns haben!
    25 24 Melden
    • Charlie Brown 10.05.2016 12:37
      Highlight @Grundi72: Welche Fragen denn? Warum ein verwirrter Deutscher ohne Migrationshintergrund austickt und wahllos Menschen absticht? Mehr als das wissen wir glaub im Moment nicht.

      Diese Frage ist zwar berechtigt, zielt aber wahrscheinlich nicht in die Ecke, die du meinst, oder?
      25 15 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 13:09
      Highlight Charlie Brown@
      Warum hat er denn "Allahu Akbar" gerufen?!
      Danke Frau Merkel für ihre Willkommenskultur!
      9 19 Melden
    • Charlie Brown 10.05.2016 13:44
      Highlight @Trader: Keine Ahnung. Sag du es mir. Gewisse Quellen gehen - wie schon weiter unten geschrieben - von einem verwirrten mit Drogenproblemen aus.

      Was bezeichnend ist: Die Frage, warum er das gerufen haben soll ist wichtiger als warum er die Menschen abgestochen hat. Wie krank ist das denn?
      10 8 Melden
    • Olaf! 10.05.2016 13:55
      Highlight @Trader Hast du den Artikel gelesen? Täter OHNE Migrationshintergrund, was genau hat dies jetzt mit der Willkommenskultur zu tun? Genau nichts, Thema verfehlt 1 setzen.
      12 5 Melden
    • Randy Orton 10.05.2016 14:04
      Highlight Die Süddeutsche Zeitung berichtet, der Täter sei Deutscher ohne Migrationshintergrund und habe psychische Probleme und sei drogensüchtig. Was das mit der Willkommenskuktur von Frau Merkel zu tun hat, ist mir schleierhaft.
      9 4 Melden
    • stiberium 10.05.2016 14:21
      Highlight @Trader
      Was soll die Frau Merkel denn machen? Man kann kein Gedankengut der Welt aus einem Staat aussperren? Was geht uns die deutsche Politik überhaupt an. Stellt euch mal vor die würden keine Flüchtlinge aufnehmen, die kämen dann ziemlich sicher zu uns!

      @Grundi
      Deine Kinder werden dich Fragen und du wirst Ihnen dein einseitiges Gedankengut weitergeben. Meine Kinder werden mich fragen und ich werde ihnen von Menschen wie dir erzählen und wie hoffnungslos, ignorant, gewalttätig und egositisch die Menschen im allgemeinen doch sind. Es aber durchaus Hoffnung gibt.
      6 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 11:38
    Highlight Ob ihn der Nachrichtendienst schon gekannt hat? Die basteln wahrscheinlich gerade die Pressemeldung zurecht.
    8 13 Melden
  • cherezo 10.05.2016 11:23
    Highlight Israelische Zustände in Oberbayern. Da dürfen die deutschen Mitbewohner leider mal nachfühlen, was sich in israelischen Städten fast täglich abspielt.
    13 31 Melden
  • gianny1 10.05.2016 11:14
    Highlight Zustände wie in Israel jetzt auch in Europa! Und es hat wie immer, nichts mit dem Islam zu tun.......

    43 35 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 11:23
      Highlight Hättest auch "Zustände wie in Syrien" schreiben können, denn dort passieren täglich IS-Terroranschläge..
      18 6 Melden
    • stiberium 10.05.2016 11:36
      Highlight Sollte man mit diesen Aussagen nicht warten bis jemand behauptet es habe nichts mit dem Islam zu tun? Man macht sich sonst schnell unglaubwürdig.
      20 5 Melden
    • Zuagroasta 10.05.2016 12:53
      Highlight Haha. Spot on stiberium.
      Die neusten Meldungen deuten auf einen Täter aus Hessen names Paul
      (welch muslimischer Name),
      der Drogen- und andere Probleme hat.
      16 9 Melden
  • Stachanowist 10.05.2016 10:41
    Highlight Nimmt mich Wunder, ob die Watson-Community auch wiederkehrende Messerattacken, die von "Jesus ist grösser"-Rufen begleitet werden, als Taten von "Irren" und "Verrückten" entpolitisieren würde.
    35 22 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 10:58
      Highlight Bisher seh ich hier keine Entpolitisierung. Wo siehst du das hier?
      14 19 Melden
    • Tom Garret 10.05.2016 11:00
      Highlight 3...2....1 Religionen Abschaffen!!! (Löst alle Probleme) ;-)

      ACHTUNG KÖNNTE IRONIE ENTHALTEN ;-)
      17 8 Melden
    • Stachanowist 10.05.2016 11:24
      Highlight @Rhabarber Meines Erachtens kommt es einer Entpolitisierung einer Straftat gleich, wenn man die mutmasslichen Terrorist_innen pathologisiert, also als psychisch Kranke bezeichnet (siehe Beiträge von Kibar und Nikolai).

      Dasselbe liess sich bei Breivik-Apologeten beobachten (à la ist ja "nur" ein Irrer, kein Terrorist).

      Schauen wir mal. Vielleicht war das ja wirklich nur ein Verwirrter, wie könnte ich das ausschliessen. Das Argumentationsmuster, nicht ins eigene Weltbild passende Gewaltakte durch Pathologisierung zu entpolitisieren, sehe ich aber vielerorts und halte es oft für verharmlosend
      15 1 Melden
    • Bambulee 10.05.2016 11:34
      Highlight mit deinem vorschlag wären wir ein schritt näher am weltfrieden und die unsäglich dummen geschichten irgendeines oder mehreren alten männer würden als das gesehen was sie wirklich auch sind geschichten!!!
      #fuckreligion
      9 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 12:33
      Highlight Nun ja, in meinen Augen sind alle Terroristen und insgesamt Gewalttäter pathologisch gestört und krank. Da gibts die unterschiedlichsten Diagnosen.

      Krank zu sein ist allerdings keine Rechtfertigung für eine Tat. So lange man diese Leute nicht heilen kann, müssen sie entweder weggesperrt oder unter strenge Aufsicht gestellt werden.

      Wenn nicht über 90% des Reichtums der Welt bei weniger als 100 Leuten eingefroren wäre, wäre das auch absolut kein Problem. Es gäbe mehr als genügend Möglichkeiten, wenn man sie zahlen kann.
      4 12 Melden
    • Charlie Brown 10.05.2016 12:46
      Highlight @Rhabarber: Bin ich mit dir einig. Nur der mit der Vermögensverteilung stimmt m.E. so nicht. Das weltweite private Vermögen der reichsten 10% umfasste im Jahr 2000 rund 85% des Gesamtvermögens.

      https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/timeline/73d0b2221dccad276644b22db080f7e0.png

      Immer noch sehr unfair verteilt, aber schon nicht ganz so krass wie du schreibst.
      6 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 13:50
      Highlight Na dann hat ich das falsch in Erinnerung. Danke für die Korrektur :-)

      Die Aussage bleibt trotzdem gleich. Nur die Zahlen werden biz angepasst.

      Und wer zum Teufel blitzlet dort? Ich hab tatsächlich Leute in meinem Fanclub, die Gewalttäter frei rumlaufen lassen würden, nur damit sie mir widersprechen können *lol*
      4 2 Melden
    • Charlie Brown 10.05.2016 13:57
      Highlight @Rhabarber: Je nach Quelle sieht's noch schlechter aus, als ich gesagt habe. Wenn die versteckten Vermögen dazu genommen (wohl geschätzt weil ja versteckt), habe ich folgende Aussage gefunden:

      „Weniger als 100 000 Menschen, also 0,001 % der Weltbevölkerung, [kontrollieren] mehr als 30 % des weltweiten Finanzvermögens."

      Wie auch immer, krass ungerecht ist das allemal.

      Und die Blitzer blitzen halt aus verschiedenen Gründen. Muss man ja nicht immer persönlich nehmen ;-)
      3 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 14:20
      Highlight Ich wundere mich nur immer :-) Worüber zähl ich besser nicht auf *g
      1 1 Melden
  • Kibar Feyzo 10.05.2016 09:51
    Highlight Rufen jetzt alle Irren allahu akbar bevor sie durchdrehen?
    43 20 Melden
    • Stachanowist 10.05.2016 10:10
      Highlight Ja, das ist eine antiislamische Verschwörung der AfD
      30 11 Melden
    • Knut Atteslander 10.05.2016 10:38
      Highlight Würd ich auch, wegen dem Effekt :D
      19 4 Melden
    • Maragia 10.05.2016 13:07
      Highlight Oder alle Terroristen mit islamistischem Hintergrund welche allahu akbar rufen sind irre!?
      5 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 09:12
    Highlight Wenn er allahu Akbar schrie hatte die Tat sicher keinen islamistischen Hintergrund, sondern geschah eher aus Spieltrieb.
    38 72 Melden
    • kleiner_Schurke 10.05.2016 09:46
      Highlight dämlicher Kommentar!
      62 21 Melden
    • wipix 10.05.2016 10:59
      Highlight Hitz
      10.05.2016 09:12
      2xFalsch
      Wenn er allahu Akbar schrie hatte die Tat mit eher grösserer Warscheinlichkeit keinen islamistischen Hintergrund, sondern geschah eher aus purer Lust an Gewalt.

      Ich kenne einige Menschen, deren Gewaltschwelle extrem niedrig ist, die ihr ganzer Lebensabtrieb fokussieren auf die Suche nach Gelegenheiten extreme Gewalt auszuüben. Da ist es dann egal ob für die NeoNazis, die Hamas, der Daesh etc.! Haupsache destruktiv sein! Über die Gründe dürfen wir noch lange nachdenken!
      16 16 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 11:09
      Highlight Ja, das ist sehr geistreich. Wenn ein Neonazi einen Tamilen zusammenschlägt, hat die Tat natürlich keinen Neonazistischen Hintergrund.

      Und kleiner Schurke: Call wayne!
      15 17 Melden
    • stiberium 10.05.2016 11:46
      Highlight @Hitz
      Wir sagen dem hier eine rechtsradikal oder nationalsozialistisch motivierte Tat. Rechtsradikalität an sich ist verwerflich, Nationalsozialismus brachte den Genozid an den Juden hervor, deshalb auch verwerflich. Was du in diesem Fall meinst ist wenn dann eine extremistisch motvierte Tat. Ich mag Religionen auch nicht so, gibt zu viele labile und verwirrte Menschen, die sie als Rechtfertigung für ihre Taten benutzen.
      Darf ich fragen weshalb du Stimmung gegen den Islam machst?
      10 9 Melden
    • Charlie Brown 10.05.2016 12:28
      Highlight @Hitz: Auf einem anderen Portal wird aktuell die These "Verwirrung wegen Drogenabhängigkeit" als möglicher Grund angegeben.

      Könnte es sein, dass verwirrte Menschen unabhängig von irgendwelcher Religion oder sonstiger Gesinnung beim Austicken irgendwelchen Quatsch rufen?
      10 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 12:48
      Highlight stiberium: Lies genauer. Ich spreche von islamistisch. Und Islamismus ist ebenso an sich verwerflich, da kannst Du Millionen von Menschen fragen, die darunter gelitten haben, vor allem in islamischen Ländern.
      Und Stimmung machen? Ich mache Stimmung gegen den Islam und nicht Leute, die mit Messer auf Andere losgehen und dabei "allahu Akbar" schreien? Interessant...

      Charlie Brown: Kann schon sein. Auffällig ist nur, dass die Verwirrungs-Apologetik selten greift, wenn ein Täter rechts-, links- oder sonstwie radikal war. Kommt meistens nur bei islamistisch motivierten lone wolfs zum Einsatz.
      9 9 Melden
    • Charlie Brown 10.05.2016 13:46
      Highlight @Hitz: Das ist absolut irrelevant, wenn es sich nicht um einen Terroristen (egal welcher couleur) gehandelt hat. Und Stand heute, 13:45 wissen wir glaub noch nicht mehr, oder?
      4 2 Melden
    • stiberium 10.05.2016 13:53
      Highlight @Hitz
      Musste tatsächlich kurz den Begriff Islamismus nachschlagen. Die Meinungen gehen da ziemlich auseinander resp. scheint sich die Bedeutung des Begriffs immer noch zu entwickeln seit den 20er, 30er Jahre. Gerade deshalb denke ich kann es vorkommen, dass zwei Parteien nicht dasselbe darunter verstehen. Ich, (noch) nicht besonders interessiert an Religion, sehe es deshalb wenn denn als extremistsich motiverte Tat, nicht von einem Glaubenskrieger sondern von einem Menschen, der seine Tat durch den Glauben rechtfertigt, ausgeführt.
      4 1 Melden
    • stiberium 10.05.2016 13:58
      Highlight @Charlie
      Ich denke mittlerweile schon, dass die Tat extremistsich motiviert war. Denke aber auch, dass er erst durch die Verwirrtheit durch Drogen oder Sozialen Abstieg zugänglich für das terroristische Gedankengut war. Beteiligte Parteien: Familie, Soziales Umfeld, Internet, Staat etc.
      Traurige Geschichte auf jeden Fall und viel Kraft den Familien der Opfer.
      1 6 Melden
    • Charlie Brown 10.05.2016 14:14
      Highlight @stiberium: Was um alles in der Welt verleitet dich zu einer solchen Ferndiagnose?
      3 2 Melden
    • stiberium 10.05.2016 14:26
      Highlight Logik?!
      2 4 Melden
    • Charlie Brown 10.05.2016 14:44
      Highlight Diese Logik erschliesst sich mir grad nicht. Ich würde eher mal abwarten.
      1 1 Melden
    • stiberium 10.05.2016 16:05
      Highlight Dieser Paul H. hatte eine schwierige Kindheit, auch ist er nicht besonders Eigenverwantwortlich. Er wurde oft gehänselt und fand keine Anschluss. Dann rutscht er in die Drogen ab, hatte keine oder keine gute Ausbidlung und kann sich nichts leisten. Freunde hat er noch immer keine echten, nur die Drogenfreunde. Er entwickelt Hass und Groll, dieser richtet sich gegen den Staat und die Menschen. Paul surft viel im Internet, konsumiert Berichte aus Kriegsgebieten und fasst den Entschluss dem Staat am meisten zu Schaden indem er ein Attentat vortäuscht. - Alles nur spekulation.
      2 2 Melden
  • NikolaiZH 10.05.2016 08:40
    Highlight Verrückte gibt es leider überall
    39 17 Melden

Jens R. ist der Amokfahrer von Münster – was bisher über den Mann bekannt ist

Der Mann, der in Münster mit seinem VW-Bus in eine Menschenmenge fuhr und dabei zwei Menschen tötete, heisst Jens R. Der 48-jährige Deutsche war offenbar psychisch krank. 

Es ist Samstagnachmittag, kurz nach 16 Uhr als im nordwestdeutschen Münster ein VW-Bus in eine Menschenmenge rast. Zwei Personen werden getötet, rund zwanzig weitere mit teilweise schweren Verletzungen ins Spital gebracht. 

Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot vor Ort, es folgen bange Stunden der Ungewissheit. Wer ist der Mann hinter dem Steuer des Kleintransporters? Handelt es sich bei dem Vorfall um einen Terroranschlag?

Erinnerungen an Nizza und Berlin werden wach. Angelehnt an Angela …

Artikel lesen