International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutschland: Familienvater tötet Frau und Stieftöchter mit Messer und Beil

01.07.16, 17:47


epa05401244 A camera crew stands in front of a house after a man slayed his wife and two daughters the night before in Untereschach Bei Ravensburg, Germany, 01 July 2016.  EPA/FELIX KAESTLE

Ein TV-Team vor dem Haus, in dem die Tragödie geschah.
Bild: EPA/DPA

Im süddeutschen Ravensburg hat ein 53-Jähriger seine 37-jährige Frau und seine 18 und 14 Jahre alten Stieftöchter mit einem Beil und einem Messer getötet. Beamte hätten ihn noch am Tatort festgenommen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mit. Eine fünfjährige Tochter überlebte.

Nach Angaben der Ermittler legte der Mann in ersten Vernehmungen ein Geständnis ab. Demnach waren offenbar Beziehungsschwierigkeiten der Auslöser für die Bluttat, eine Trennung von seiner Frau soll bevorgestanden haben.

Er habe keinen Ausweg mehr gesehen, gaben die Beamten dessen Ausführungen wieder. Ein Richter erliess noch am Freitag Haftbefehl wegen des Verdachts auf dreifachen Mord.

epa05401242 Two police officers investigate in front of a house after a man slayed his wife and two daughters the night before in Untereschach Bei Ravensburg, Germany, 01 July 2016.  EPA/FELIX KAESTLE

Ermittler sichern am Tatort Spuren.
Bild: EPA/DPA

Wie die Polizei weiter mitteilte, konnte eines der Opfer vor seinem Tod in der Nacht zum Freitag noch einen Notruf absetzen. Dabei habe es sich wohl um die 14-jährige Tochter gehandelt. Zudem hätten fast zeitgleich Nachbarn die Polizei gerufen.

Neben den Opfern sei auch der mutmassliche Täter zusammen mit der kleinen Tochter im Haus entdeckt worden. Das Mädchen habe nach bisherigen Erkenntnissen aber nichts von dem Geschehen mitbekommen, weil es offenbar geschlafen habe.

Der Verdächtige habe nach eigenen Angaben auch die Fünfjährige töten wollen, aber nicht im Haus, hiess es weiter. Anschliessend habe er sich dann selbst umbringen wollen.

(sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Malina 01.07.2016 20:47
    Highlight Ich versteh diese "wenn ich diese Person nicht haben kann, soll keiner sie/ihn haben" Mentalität nicht... was gibt Menschen das Gefühl, sie hätten das Recht, sowas überhaupt nur zu denken?
    5 0 Melden
  • ElendesPack 01.07.2016 18:45
    Highlight Wieso bringen sich diese "erweiterten Selbstmörder" eigentlich nicht gleich zu Beginn selber um? Wäre irgendwie die effizientere und würdigere Methode, das eigentliche Problem aus der Welt zu schaffen.
    27 1 Melden

Wegen Satire-Dreh – deutscher Autor bekommt Besuch von AfD-Mann

Bei Satire hört der Spass für die AfD auf.

In Berlin hatten vergangene Woche öffentliche Dreharbeiten für ein Satire-Video auf YouTube dazu geführt, dass sich AfD-Politiker «erschüttert» und «entsetzt» über «niederträchtige Methoden» beklagten, die im Kampf gegen die Partei zum Einsatz kommen würden. Das deutsche Rechercheportal Correctiv hatte hierzu zuerst berichtet.

Aber wie gesagt, es handelte sich keineswegs um ein Fake-Video, wie es die AfD befürchtete. Nein, die Anwohner in …

Artikel lesen