International

Nach Raub von 100-kg-Goldmünze: Vier Festnahmen bei Grossrazzia in Berlin

12.07.17, 08:06 12.07.17, 15:00

Im Zusammenhang mit dem spektakulären Raub einer riesigen Goldmünze aus einem Museum in Berlin scheint die Polizei eine heisse Spur zu haben. In Berlin wurden Wohnungen durchsucht und mehrere Personen festgenommen. Haftbefehle gegen vier Tatverdächtige sind erlassen worden. Die Tat gehe auf eine organisierte Bandenstruktur zurück, teilte Oberstaatsanwältin Martina Lamb am Mittwoch in Berlin mit.

Die «Big Maple Leaf» wurde am 27. März entwendet. Bild: AP/dpa

Ein Spezialeinsatzkommando sei ausgerückt, erklärte ein Polizeisprecher. Zum Verbleib der Goldmünze gebe es «noch keine entscheidenden Erkenntnisse». «Wir gehen davon aus, dass die Münze in Teilen oder ganz veräussert wurde», sagte Carsten Pfohl vom Berliner Landeskriminalamt am Mittwoch. Die Ermittler gehen demnach nicht davon aus, noch Bestandteile der Münze zu finden. «Meine Hoffnung, dass wir die Münze auch nur in Teilen finden, ist leider relativ gering», sagte der Ermittler. Gehofft werde aber, noch Goldabrieb an Kleidung oder Autos nachweisen zu können.

Diebe hatten am 27. März eine rund 100 Kilogramm schwere kanadische Goldmünze aus dem Bode-Museum gestohlen. Allein das Material – reinstes Gold – ist geschätzt etwa 3,7 Millionen Euro wert. Aufgrund der Schwere der Münze ging die Polizei von mehreren Tätern aus.

Das Goldstück, 2007 in nur fünf Exemplaren von der Königlichen Kanadischen Münze geprägt, war die Leihgabe eines Privatmanns an das Bode-Museum. Die Polizei ging damals davon aus, dass die Diebe die Münze einschmelzen und in kleineren Portionen zu Geld machen wollen.

Diese Schubkarre liessen die Täter stehen. Bild: EPA/BERLIN POLICE

Im Bode-Museum, das zum Weltkulturerbe Museumsinsel gehört, wurden nach dem Diebstahl die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Die Täter waren am frühen Morgen über die direkt an dem Museum vorbeiführende S-Bahntrasse in das Gebäude eingestiegen. Eine Leiter und eine Schubkarre liessen die Diebe in der Nähe stehen. (sda/dpa/afp)

Geht auch ohne Goldmünze: Die Flirt-Tipps von Cro

3m 57s

So kriegt Cro die Frauen rum! Flirt-Tipps vom Panda

Video: watson/nico franzoni, lya saxer, laurent aeberli

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • vaste 12.07.2017 15:49
    Highlight Nun ist es offiziell: Der Museumswachmann half mit. Dazu schreibt die B.Z.: "Vier Männer, darunter zwei Mitglieder einer polizeibekannten libanesischen Großfamilie, wurden am Mittwoch verhaftet. Einer der Gefassten ist ein Wachmann des Bode-Museums."
    2 0 Melden
  • blueberry muffin 12.07.2017 10:59
    Highlight 5.4 Millionen mit einer Leiter und einer Schubkarre gestohlen? Das ist ziemlich gut.
    12 4 Melden
  • vaste 12.07.2017 09:57
    Highlight Auf B.Z. (Berlin) kann man nachlesen, was dort alle längst zu glauben wissen: Ein arabischer Clan (arabisch-sprechende Kurden - oder doch die Mhallami-Libanesen??) soll dahinter stecken. Wer hätte das gedacht. Harz IV sollte dringend aufgestockt werden. Das darf doch nicht sein, dass die Jugend jetzt deswegen schon stehlen muss.
    17 11 Melden
    • vaste 12.07.2017 10:09
      Highlight Den kann ich mir nicht verkneifen: "Laut einer Vermutung stecke der berühmte Berliner Gangsta Rappers Bushi dahinter. Ein kreativer Aufruf an seine Brüder soll dazu beitragen, seine sich im Sinkflug befindende Künstlerkarriere durch einen neuen USP wieder aufzufangen. Goldkette lässt grüssen!!
      11 3 Melden
    • RKonny 12.07.2017 12:15
      Highlight AK Ausserkontrolle
      4 1 Melden

Türkei-Kritiker verlieren auf Facebook tausende Follower – und niemand weiss wieso

Innerhalb weniger Wochen verlieren User, die Erdogan-kritische Beiträge auf Facebook posten, bis zu 5000 Follower und Freunde. Es werde automatisch und systematisch entliked. Sie sind überzeugt: Dahinter steckt Politik. 

Kerem Schamberger ist äusserst aktiv auf Facebook. Jeden Tag schreibt er über politische Vorgänge in der Türkei, über kurdische Aktivisten, die verhaftet worden sind, über verschwundene Journalisten, über Anti-Erdogan Demonstrationen. Er übersetzt türkische Zeitungsartikel ins Deutsche und stöbert Nachrichten über Rojava auf, ein de facto autonomes Gebiet in Syrien, in dem die Kurden einen freiheitlichen Staat errichten wollen.

Schamberger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für …

Artikel lesen