International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach AfD-Hetze im Bundestag: Hier lupft es Cem Özdemir den Deckel – aber so richtig



Es war ein seltsamer Antrag, über den der deutsche Bundestag gestern Abend zu befinden hatte: Die Rechtspartei AfD wollte, dass der Bundestag die Bundesregierung auffordere, einen Text des deutsch-türkischen Journalisten zu missbilligen.

Der Antrag wurde klar abgeschmettert. Nur 77 Abgeordnete nahmen ihn an, 552 stimmten dagegen.

Cem Özdemir AFD Cem Özdemir AFD

Die Debatte verlief äusserst emotional. Kein Wunder, denn mit ihrem Antrag griff die AfD die Pressefreiheit frontal an.

Konkret ging es im Antrag der Rechtspartei um zwei Texte Yücels. Der eine war satirisch gemeint, im zweiten hatte er SPD-Politiker Thilo Sarrazin beleidigt, wofür er zu einer Geldstrafe verurteilt wurde. Yücel hatte sich dafür bei Sarrazin entschuldigt.

Yücel war erst vergangene Woche nach über einem Jahr in türkischer Gefangenschaft freigekommen.

Politiker aller Parteien kritisierten den Antrag der AfD scharf. Die emotionalste Rede hielt Cem Özdemir von den Grünen.

«Wir reden über die Arbeit und den Artikel eines deutschen Journalisten. So etwas kennen wir sonst nur aus autoritären Staaten.»

Cem Özdemir

Und weil die AfD-Co-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel nach Yücels Freilassung gesagt hatte, dieser sei weder Deutscher noch Journalist, konterte Özdemir im Bundestag:

«Sie wollen bestimmen, wer Deutscher ist und wer nicht. Wie kann jemand, der Deutschland, unsere gemeinsame Heimat, so verachtet, bestimmen, wer Deutscher ist und wer nicht?»

Cem Özdemir

Hier findest du die Rede von Özdemir in voller Länge

Play Icon

Video: YouTube/Mr. D.H.

Man muss sich vergegenwärtigen, worüber wir heute tatsächlich reden. Wir reden über die Arbeit und die Artikel eines deutschen Journalisten. So etwas kennen wir sonst nur aus autoritären Ländern. Der Deutsche Bundestag hingegen benotet nicht die Arbeit von Journalisten und Journalistinnen. Bei uns in der Bundesrepublik Deutschland ist das Parlament keine oberste Zensurbehörde. So etwas gibt es nur in den Ländern, die Sie bewundern. Deutschland gehört nicht dazu.

In unserem Land, der Bundesrepublik Deutschland, gibt es nicht die Gleichschaltung, von der Sie nachts träumen. Bei uns gibt es Pressefreiheit, ein Wort, das in Ihrem Wortschatz ganz offensichtlich nicht vorhanden ist.

Die Pressefreiheit werden wir Ihnen gegenüber genauso verteidigen wie gegenüber Ihren Genossen in der Türkei, die Deniz Yücel ein Jahr seines Lebens geklaut haben.

Wir sind froh, dass Deniz Yücel frei ist. Damit kein Missverständnis entsteht: Genauso froh wären wir, wenn er Gustav Müller oder sonst wie heissen würde; denn jeder Bürger dieses Landes hat es verdient, dass sich dieses Land für ihn einsetzt; das ist doch wohl eine Selbstverständlichkeit. Jeder weiss es, ausser Ihnen.

Wir alle, der demokratische Teil dieses Hauses, setzen uns dafür ein, dass die anderen Journalisten, die ebenfalls in Haft sind, aber keinen deutschen Pass haben, freigelassen werden – sie haben es genauso verdient; denn Journalismus ist kein Verbrechen.

Aber zur Wahrheit gehört leider auch: Das Land hat sich in dem einen Jahr, in dem Deniz Yücel im Gefängnis war, dramatisch verändert, und davon zeugt diese Debatte. Denn mittlerweile sitzen Abgeordnete in diesem Haus, die ich nicht anders als als Rassisten bezeichnen kann. Wer sich so gebiert, ist ein Rassist.

Ich meine diese Damen und Herren hier ganz rechts. Ich stehe am Mikrofon und Gott sei Dank können Sie es mir nicht abstellen. Ich weiß, in dem Regime, von dem Sie träumen, könnte man das Mikrofon abstellen; aber das kann man hier Gott sei Dank nicht. Sie werden es nicht schaffen, das zu ändern. Glauben Sie es mir!

Sie wollen bestimmen, wer Deutscher ist und wer nicht. Wie kann jemand, der Deutschland, der unsere gemeinsame Heimat, so verachtet, wie Sie es tun, darüber bestimmen, wer Deutscher ist und wer nicht Deutscher ist?

Ich sage Ihnen mal eins: Wenn Sie darüber bestimmen würden, wer Deutscher ist und wer nicht Deutscher ist, dann wäre das ungefähr so, als wenn man Rassisten an das Ausstiegstelefon für Neonazis setzen würde. Übrigens, wenn Sie die Nummer des Ausstiegstelefons für Neonazis brauchen: Ich habe sie. Ich kann sie Ihnen gern zur Verfügung stellen.

Sie alle von der AfD, wie Sie da sitzen, würden, wenn Sie ehrlich wären, zugeben, dass Sie dieses Land verachten. Sie verachten alles, wofür dieses Land in der ganzen Welt geachtet und respektiert wird. Dazu gehört beispielsweise unsere Erinnerungskultur, auf die ich als Bürger dieses Landes stolz bin.

Dazu gehört die Vielfalt in diesem Land, auf die ich genauso stolz bin. Dazu gehören Bayern, Schwaben, dazu gehören aber auch Menschen, deren Vorfahren aus Russland kommen, und dazu gehören Menschen, deren Vorfahren aus Anatolien kommen und die jetzt genauso stolz darauf sind, Bürger dieses Landes zu sein.

Dazu gehört – das muss ich schon einmal sagen; da fühle ich mich auch als Fußballfan persönlich angesprochen – unsere grossartige Nationalmannschaft. Wenn Sie ehrlich sind: Sie drücken doch den Russen die Daumen und nicht unserer deutschen Nationalmannschaft. Geben Sie es doch zu!

Dieses Hohe Haus verachten sie genauso, wie sie die Werte der Aufklärung verachten. Sie sind aus demselben faulen Holz geschnitzt wie diejenigen, die Deniz Yücel verhaften liessen. Sie sind aus demselben faulen Holz geschnitzt wie Erdogan, der Deniz Yücel für ein Jahr seines Lebens verhaftet liess. Ich sage es einmal in einem Satz: Die AKP hat einen Ableger in Deutschland. Er heisst AfD, und er sitzt hier.

Lassen Sie mich zum Schluss sagen: Sie hatten ja vor kurzem einen politischen Aschermittwoch. Mich hat das eher an eine Rede im Sportpalast erinnert. Ich will Ihnen zurufen: Unser Deutschland, dieses Deutschland, ist stärker, als es Ihr Hass jemals sein wird.

Ihr tobender Mob wollte am Aschermittwoch, dass ich abgeschoben werde. Das geht leichter, als sie sich das vorstellen. Am kommenden Samstag bin ich wieder in meiner Heimat. Ich fliege nach Stuttgart. Dort nehme ich die S-Bahn und ich steige am Endbahnhof Bad Urach aus. Da ist meine schwäbische Heimat und die lasse ich mir von Ihnen nicht kaputtmachen.

(mlu)

Bei Anruf Erdogan – Bizarres Vorgehen in der Türkei

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

195
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
195Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • olive 24.02.2018 11:00
    Highlight Highlight Noch einmal Claud Cueni in "Keine Nobelpreise für Haram"

    "Das Prinzip der Wissenschaft ist auch in der politischen Diskussion unentbehrlich. Man tut der Gesellschaft keinen Gefallen, wenn man Kritiker reflexartig mit orchestrierten Empörungsritualen einschüchtert. Political Correctness ist heute das Halal-Haram des freien Westens, das Gegenteil von Aufklärung."
  • olive 24.02.2018 10:44
    Highlight Highlight Dazu passend auch noch ein Kommentar zu Ulf Poschards Artikel in der "Welt"
    "Die AfD hat den Bundestag wachgerüttelt"

    Der schwedische Schriftsteller Artur Lundkvist hat vor vielen Jahren über die schwedische Neutralität folgendes gesagt: „Neutralität der schwedischen Art – wenn man etwas schlechtes über die USA sagt, muss man unbedingt etwas schlechtes über die UdSSR sagen. Wenn man aber etwas schlechtes über die UdSSR sagt, ist es überhaupt nicht nötig etwas schlechtes über die USA zu sagen“

    Das ist pc, es so zu tun.
  • olive 24.02.2018 10:38
    Highlight Highlight @Ueli der Knecht

    ich habe den Artikel in der TAZ gelesen und auch diverse andere Aussagen von Yücel.
    Mit Systemmedien sind jene gemeint, die Hofberichterstattung betreiben statt die Politik mit kritischen Augen zu begleiten. ( vor allem in deutschen Medien zu beochten, ändert sich aber langsam) Es gibt noch andere Faktoren, gut beschrieben heute in der "Welt", Titel "Zu viele Journalisten sehen die Welt durch dieselbe Brille".
    Claude Cueni heute im Blick: Denkverbote lösen keine Probleme. George Orwell sagte: «Freiheit bedeutet Dinge zu sagen, die andere nicht hören wollen.»
  • olive 23.02.2018 18:40
    Highlight Highlight Eine Aussage Yücels, die offenbar als Satire verstanden werden soll:
    "„So etwa die oberkruden Ansichten des leider erfolgreichen Buchautors Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“

    Herzig, gell. Es würde sich lohnen, nicht nur die Ansichten der sogenannten Systemmedien zu lesen, auch im Bezug auf die AfD.
    • Ueli der Knecht 23.02.2018 19:31
      Highlight Highlight Ich las in den "sogenannten Systemmedien" einiges darüber. Da stand auch, dass sich Yücel persönlich für diese Aussagen bei Thilo S. entschuldigt habe, und dass die Sache auch von unabhängigen Gerichten abgeurteilt wurde und die TAZ eine saftige Busse zahlen musste.

      Ob Yücels Kolumne als Satire gelten darf, können die mündigen Leser doch selbst entscheiden:

      "Deutschland schafft sich ab!"
      http://www.taz.de/!5114887/

      Ich weiss allerdings nicht, ob du die TAZ auch zu diesen obskuren "sogenannten Systemmedien" zählst. Es lohnt sich trotzallem, auch mal die TAZ-Kolumne von Yücel selber zu lesen.
    • Fabio74 23.02.2018 19:49
      Highlight Highlight Es würde auch lohnen hinter die Fassade der AfD zu schauen und sich mal zu fragen, warum man Yücel und anderen das Deutsch-sein aberkennen will, warum man auf Menschen schiessen will, warum AfDler Deutschtürken in Anatolien entsorgen will.
      Und es wäre mal zu hinterfragen, warum die Rechten glauben Meinungsäusserungsfreiheit stände über allem. ausser man kritisiert die AfD und warum die Rechten glauben, Satire dürfe nur dann alles, wenn es gegen den Islam oder Linke geht und wenn es einen selber trifft, man dann Opfer spielt
    • TanookiStormtrooper 23.02.2018 22:39
      Highlight Highlight Hmmm... Im Wahlkampf wollte Alice Weidel, die Vorsitzende der AfD, doch noch die politische Korrektheit auf den "Müllhaufen der Geschichte" verbannen...? (Rede vom 23.4.17)
      Gilt das plötzlich nicht mehr? Gilt das nur wenn AfD-Anhänger Angela Merkel als "Judenhure" und "Fotze" bezeichnen und nicht wenn man Thilo S. eine "lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur" nennt? Fragen über Fragen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Markus Kappeler 23.02.2018 16:44
    Highlight Highlight Ach ja, stimmt ja, bei Linken ist Hetze immer Satire.
    • Raw Olu 23.02.2018 22:14
      Highlight Highlight Seit wann ist Andreas Thiel ein Linker? Nein, Scherz beiseite. Deniz hat in der Taz tatsächlich ein, zweimal übertrieben. Aber merkwürdigerweise werden die x-hundert lesenswerten Artikel hier nie erwähnt.
      Und ja, Satire darf auch Mal einfach schlecht sein. Nicht dauerhaft, sondt verliert der Satiriker sein Publikum (siehe nochmals A. Thiel...)
    • seventhinkingsteps 24.02.2018 14:59
      Highlight Highlight Intoleranz gegenüber Intoleranz ist keine Intoleranz
    • Slavoj Žižek 24.02.2018 20:25
      Highlight Highlight Intoleranz ist Intoleranz, da ändert dein nettes Sprüchlein nicht viel.
  • Thomas Binder 23.02.2018 16:19
    Highlight Highlight Es ist richtig, sich gegen Rassismus einzusetzen. Es ist scheinheilig, wenn dies von jemandem stammt, der mit am meisten hetzt für völkerrechtswidrige NATO-Angriffskriege, die nichts anderem entspringen als schwerstgradigem bösartigem Narzissmus, der immer auch Rassismus enthält. Seit Fischer gehören die deutschen Grünen zu den devotesten Adepten des (US-)Imperialismus/Neoliberalismus. Aber Hauptsache, ihr Salat ist bio.
    • Echo der Zeit 23.02.2018 17:00
      Highlight Highlight Und wahrscheinlich ist der Fischer, der einzige Grüne denn sie kennen.
    • Fabio74 23.02.2018 17:06
      Highlight Highlight Auch irgendwas mit Hand und Fuss oder reichts nur zu billiger und primitiver Polemik?
    • äti 23.02.2018 17:49
      Highlight Highlight Dummer Quatsch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrigi-B 23.02.2018 14:16
    Highlight Highlight Tja die AfD ist die Folge. Nennt alles Rechts der Mitte Sexisten, Rassisten und was weiss ich. Es wird weitere Rechtsrutsche geben, solange man die Kriminalitätsstatistiken etc. nicht mal mehr zitieren darf ohne einen Rassisten gennant zu werden.
    • Fabio74 23.02.2018 15:30
      Highlight Highlight Falsch. Aber beliebtes Spiel Verantwortung abzuschieben. Die AfD ist das Resultat der Leute die AfD wählen im Klaren Wissen, das Faschisten dort hocken.
      Rassist ist, wer sich so äussert, weil er nicht fähig ist sich sachlich zu äussern.
      Sexist wer sich sexistisch gibt.
      Homophob ist wer Homosexuelle beleidigt.
    • Chrigi-B 23.02.2018 16:33
      Highlight Highlight Fabio, in deinem Traum! Links-Mitte verunmöglichen jegliche Disskusion!
    • Fabio74 23.02.2018 17:07
      Highlight Highlight @chrigi Erstens gibt es keine linkesmitte -mehrheit. Zweitens siehe oben. Der Ton macht die Musik. Wer alle Muslime als Terroristen und Kriminell bezeichnet. Wer gegen Homosexuelle hetzt, mit dem kann man nicht diskutieren
    Weitere Antworten anzeigen
  • olive 23.02.2018 14:15
    Highlight Highlight "Nach der Freilassung des Journalisten Deniz Yücel hofft die türkische Regierung auf eine stärkere Rüstungskooperation mit Deutschland. Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim sagte in einem Interview am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz, dass er sich eine deutsche Beteiligung am geplanten Bau des türkischen „Altay“-Panzers wünsche. Von einer solchen Zusammenarbeit würden beide Seiten profitieren. „Noch mehr Deutschland. Denn die Maschinen kommen aus Deutschland, einfache Teile würden in der Türkei hergestellt.“ FAZ
  • Apireon 23.02.2018 13:49
    Highlight Highlight Um welche Texte handelt es sich den? Das wäre interessant zu erfahren...
  • sowhat 23.02.2018 13:40
    Highlight Highlight Mich beängstigen die vielen Afd Fans auf diesem Schweizer Newsportal. Nicht nur die die schreiben, v.a. die die herzen. Das lässt nichts Gutes ahnen.
    • meine senf 23.02.2018 15:10
      Highlight Highlight Es muss nur z.B. in einer einschlägigen Social Media-Gruppe der Link zu diesem Artikel herumgereicht werden und schon sehen die Herzchen und Blitze total anders aus.

      Man sollte denen nicht den Gefallen tun, das als repräsentativ anzuschauen.
    • Fabio74 23.02.2018 18:32
      Highlight Highlight Nun ja darum dagegen anschreiben.
    • durrrr 23.02.2018 20:59
      Highlight Highlight Sowhat; das nennt man demokratische Meinungsvielfalt. Und das scheint dir wohl nicht in den Kram zu passen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Candy Queen 23.02.2018 13:33
    Highlight Highlight Was hat Deniz Yücel denn geschrieben, dass die AfD diese Rüge verlangt?
    • Fabio74 23.02.2018 14:32
      Highlight Highlight Das ist keine Rüge sondern der plumpe Versuch den Rechtsstaat und die Demokratie zu untergraben
    • Candy Queen 23.02.2018 15:13
      Highlight Highlight Ok, meinetwegen. ...dass die AfD den Rechtsstaat und die Demokratie zu untergraben versucht?
    • Sebastian Wendelspiess 23.02.2018 18:09
      Highlight Highlight Ich glaub es ging um diesen Text:

      Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen und, wie Wolfgang Pohrt einmal schrieb, den Krieg zum Sachwalter und Vollstrecker der Menschlichkeit gemacht zu haben; eine Nation, die seit jeher mit grenzenlosem Selbstmitleid, penetranter Besserwisserei und ewiger schlechter Laune auffällt; eine Nation, die Dutzende Ausdrücke für das Wort „meckern“ kennt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • olive 23.02.2018 11:53
    Highlight Highlight Und wer hat Curio's Rede gehört? Die muss man natürlich selber suchen.. Es ist gut, wenn auch provokant, dass jemand Yücels Aussagen ( Völkersterben von seiner schönsten Seite ) und die menschenverachtenden "guten Wünsche" an Sarrazin thematisiert. Aber vor allem die politischen Vorgänge um Yücels Rettung.Die ich ihm natürlich von Herzen gönne, aber darum geht es auch nicht.
    • Rabbi Jussuf 23.02.2018 14:54
      Highlight Highlight Özdemir ist überhaupt nicht auf Curio eingegangen und hat eigentlich nur Strohmänner abgefackelt.
      So sehr ich Özdemir schätze, so war seine Rede ein Tiefpunkt sondergleichen.
    • olive 23.02.2018 18:20
      Highlight Highlight Hallo Rabbi😀

      so habe ich es auch empfunden. Er hat eine fulminante Rede gehalten, um zu zeigen, dass er auf der "richtigen" Seite ist.
      Insgesamt wird das Verhalten der AfD gegenüber gerne benutzt, um abzulenken von den Problemen. Dass die verhasste AfD daran "schuld" ist, dass einieges ins Rollen kommt, mag man nicht sehen.
      Der Titel dieses Artikel "Nach AfD-Hetze im Bundestag: Hier lupft es Cem Özdemir den Deckel – aber so richtig" ist hochgradig manipulativ und hat auch nichts mit Curios Rede zu tun.
    • olive 23.02.2018 18:23
      Highlight Highlight Die Angelegenheit ist komplex :
      https://www.cicero.de/aussenpolitik/deniz-yuecel-tuerkei-erdogan-sigmar-gabriel-rechtsstaat

      und hier noch eins von vielen typischen Beispielen der deutschen Presse:
      https://www.publicomag.com/2018/02/die-frauen-waren-gar-keine-frauen/
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 23.02.2018 11:50
    Highlight Highlight Fast 1:1 auf die grösste politische Bewegung der Schweiz übertragbar!

    Schade, dass bei uns niemand den Mut hat, diesen rechten Volksverächtern, die mit ihrem ausgeprägten Fremdenhass, ihrem verfassungsfeindlichen Kampf gegen die Schwächsten zum Wohle der Reichsten und mit ihrer Liebe zu autokratischen Diktaturen, die Schweizer Werte mit Füssen treten, mal richtig die Levitten zu lesen!
    • Candy Queen 23.02.2018 13:36
      Highlight Highlight Lowend, das wäre doch eindeutig etwas für dich!😂
    • Fabio74 23.02.2018 14:33
      Highlight Highlight Warum verteidigt die Candy queen eine faschistische Partei? Wer mit kindischen Emojis kommt macht sich lächerlich
    • Candy Queen 23.02.2018 15:12
      Highlight Highlight Hast du etwas verwechselt? Inwefern verteidige ich irgendeine faschistische Partei?
    Weitere Antworten anzeigen
  • hävi der spinat 23.02.2018 11:49
    Highlight Highlight "Deutschland im Blaulicht " lautet mein Buchtipp.

    Darin zeigt eine deutsche Polizistin mit griechischen Wurzeln, wie erschreckend wenig gewisse Migrationsgruppen in Deutschland integriert sind.
    Wie dies Gemeinschaften, Deutschland nicht nur ablehnen, sondern regelrecht verhöhnen und nach ihren archaischen Gesetzten leben.
    Eine Folge der zu laschen Migrationspolitik.

    Erschreckendes Zeitdokument.
    • _kokolorix 23.02.2018 14:16
      Highlight Highlight Mich dünkt Cem Özdemir recht gut integriert in Deutschland. Ich wüsste jetzt grad keinen ähnlich gut integrierten schweizer Politiker, der sich getraut so deutliche Worte zu wählen.
      Ich habe mich lange in der italienischen Secondo Szene bewegt und bin der Meinung diese Leute sind trotz der Ablehnung der Schweizer hervorragend integriert. Diese Menschen nehmen die positiven Dinge aus beiden Kulturen auf und sind doch in der Schweiz wie in Italien Fremde. Kein Wunder, dass sie zusammenhalten.
      Und auch schweizer Männer unterdrücken Frauen, wie die Appenzeller eindrücklich bewiesen haben
    • Fabio74 23.02.2018 14:34
      Highlight Highlight Es gäbe noch andere Bücher Deutschland 33-45
    • Wald Gänger 23.02.2018 15:06
      Highlight Highlight Fabio: Es soll auch Bücher geben über Ereignisse, die noch nicht so lange her sind...ah, Moment, genau von so einem hat Hävi ja gesprochen! So ein Zufall!
    Weitere Antworten anzeigen
  • cero 23.02.2018 11:45
    Highlight Highlight Bin hin und her gerissen: Die Rede von Cem empfinde ich als sehr unterhaltsam, sehr persönlich auch und sehr mutig.
    Stärker aber als mit der Nazikeule um sich zu schlagen wäre es imho gewesen, wenn er bei der Pressefreiheit geblieben wäre und allein diese zum Thema gemacht hätte. Nun denn, er hat sich entschieden, Feuer mit Feuer zu bekämpfen, das darf man, aber dadurch brennt es am Schluss nicht weniger. Das Klima wird weiter aufgeheizt, und wirklich überzeugen wird Cem mit seiner Rede wohl keinen einzigen AfD-Wähler. Kurz: Auf lange Dauer hat seine Rede kaum Wirkung, so mutig sie auch ist.
    • _kokolorix 23.02.2018 14:28
      Highlight Highlight Wer die Menschen in privilegierte Deutsche und rechtlose Ausländer einteilen will ist ein Rassist und gehört auch so bezeichnet. Wer unverhohlen die putinsche Diktatur bewundert und die deutsche Demokratie verachtet gehört gemassregelt. Die Nazikeule ist mir nicht aufgefallen. Kann es sein, dass du etwas braunlastig hörst?
      Einen AfD Wähler kann man weder mit Argumenten noch mit Tatsachen überzeugen. Die einen fühlen sich als Opfer und suchen jemanden um sich abzureagieren. Die AfD liefert diesen Jemand. Die anderen sind im Herzen Faschisten und lassen sich nur mit (Staats)Gewalt beeindrucken
    • Fabio74 23.02.2018 14:35
      Highlight Highlight Doch die Rede bringt was. Klartext von aller Anfang an. Kein Appeasement gegen Antidemokraten. Und im gleichen Ton zurück schiessen.
      Man muss keine AfDler konvertieren. Ist eh hoffnungslos. Aber die schweigende Mehrheit aufrütteln
    • cero 23.02.2018 15:29
      Highlight Highlight @kokolorix: "Übrigens, wenn Sie die Nummer des Ausstiegstelefons für Neonazis brauchen: Ich habe sie. Ich kann sie Ihnen gern zur Verfügung stellen." - so von wegen Nazikeule. Aber zugegeben, ich war etwas ungenau.
      @Fabio74: Das Problem ist imho, dass Cem nicht auf die (gesuchte? begründete? nachvollziehbare? blödsinnige?) Kritk der AFD an Yücel eingegangen ist. Das gehört zugegeben nicht in ein Parlament, aber wenn man so wütet wie er es tat, sollte er diesen AfD-Stachel ziehen, aber er lässt ihn stehen. So bleibt neben einem lauten Knall nicht viel. Aber ein Knall war es schon. :-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Candy Queen 23.02.2018 11:40
    Highlight Highlight Mir scheint die Sache etwas komplexer, als sie hier von vielen verstanden wird. Es würde sich vielleicht lohnen, Ergüsse Yüsel‘s etwas genauer anzuschauen.
    • Fabio74 23.02.2018 14:35
      Highlight Highlight Warum?
    • Fabio74 23.02.2018 20:03
      Highlight Highlight Yüzel wurde von der Justiz belangt. Der Fall abgeschlossen. Ein Rechtsstaat verbietet das zweimalige Bestrafen für die gleiche Tat.
  • Kuno 3 23.02.2018 11:23
    Highlight Highlight Wow, endlich mal eine Rede von Helmut-Schmidt-Format im Deutschen Bundestag, die auf den Punkt bringt, welche Werte der Aufklärung zu verteidigen sind. Auch in der Schweiz. Bundeskanzler-würdig!
  • Evan 23.02.2018 10:59
    Highlight Highlight Eine sehr spannende Rede, aber irgendwie fehlt mir im Artikel das Gesamtbild. Erstens mal, der genaue Wortlaut des Antrags, hier wird gar nicht darauf eingegangen, und zweitens die Rede der Gegenseite.
  • Zap Brannigan 23.02.2018 10:55
    Highlight Highlight Also ich weiss nicht. So ein "Antrag" gehört kurz und bündig abgelehnt und auf zum nächsten Traktandum. So bietet man den Kaspern von der AfD nur die gewünschte Plattform und sie haben ihr Ziel erreicht. Oder denkt wirklich jemand, auch nur ein AfD Wähler lässt sich von so einer Rede bekehren? Die laben sich doch an Özdemirs Wut. Haben die wirklich nichts besseres zu tun, als solches Schnäbifechten für die Tribüne?
    PS Der grüne Dieselabgasbekämpfer pendelt wöchentlich mit dem Flieger?
    • D(r)ummer 23.02.2018 13:56
      Highlight Highlight Sogar Oli Welke (ZDF Heute-Show) hat schon selbst gesagt, dass die Zustimmung der AfD steigt, sobald er sie (neben allen anderen DE-Parteien) durch den Dreck zieht.

      Im Unterschied zu den anderen Parteien nimmt die AfD-Basis den Welke ernst und hat keinen Humor.

      Ich verstehe die Blitze nicht. Jeder sollte doch heute wissen, dass einige Mitbürger/Ignoranten eine dünne Haut haben und sich wegen solchen Reden bestätigt fühlen.

      Sachlicher, Professioneller und weniger Persönlich. Vorsicht ist besser als Nachsicht.
    • fabsli 23.02.2018 14:12
      Highlight Highlight Es ging nicht darum AfD Wähler zu bekehren, sondern öffentlich zu sagen, wie die AfD politisiert. Es gibt nämlich sehr viele (ehemalige) Protestwähler in DE, die diese Haltung gar nicht vertreten. Die gilt es wieder für sich zu gewinnen und die anderen, die nicht wählen gegangen sind darin zu bestärken, das nächste mal wählen zu gehen.
    • Fabio74 23.02.2018 15:33
      Highlight Highlight Warum kuschen und beten? Das hat vor 80 Jahren nicht funktioniert. Aufrütteln, Spiegel vorhaltrn und im gleichen Ton zurück schiessen ist nötig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kubod 23.02.2018 10:54
    Highlight Highlight Genau deshalb war es wichtig, dass die AFD ins Parlament kommt. Damit die Ideen und Vorschläge der Parteimitglieder bei Licht betrachtet und diskutiert werden können
    • durrrr 23.02.2018 12:29
      Highlight Highlight Genau! Und bei den nächsten Wahlen 2021 bekommt die AfD dann 20% 😂😂 Du solltest dir mal besser die Ideen und Vorschläge der Linksgrünen im Licht betrachten^^
    • Enzasa 23.02.2018 16:17
      Highlight Highlight Kubod ich habe Ihren Kommentar nicht verstanden.
      Wer sehen wollte, konnte schon immer sehen was die AFD darstellt.
    • durrrr 23.02.2018 18:21
      Highlight Highlight @Fabio: befass dich doch erstmal mit der Programmatik der AfD bevor du hier grosse Töne spuckst. Einer Partei welche die direkte Demokratie und vernünftige Einwanderungsgesetze nach kanadischem Vorbild einführen will, mit der NSDAP zu vergleichen disqualifiziert dich hier als ernst zunehmender Diskussionsteilnehmer sorry!
    Weitere Antworten anzeigen
  • SeineEminenz 23.02.2018 10:47
    Highlight Highlight Ich bin jetzt kein grosser Kenner der deutschen Parlamentsdebatten. Aber die Rede von Herrn Oezdemir strotzt ja voller Nazikeulen. Hab gedacht die wird auf höchster politischer Ebene nur zurückhaltend benutzt.
    • Fabio74 23.02.2018 11:20
      Highlight Highlight Warum? Man muss Fakten benennen und zwar im Klartext. Appeasement hat schon 38 nicht funktioniert
    • Blutgrätscher 23.02.2018 12:22
      Highlight Highlight Mit der Nazikeule zurückhalten??

      Da sitzt eine Partei am rechten Rand und fordert von der Deutschen Regierung, dass sie die Texte eines deutschen Journalisten, der gerade von einem machtgeilen Diktator 1 Jahr lang weggesperrt wurde, öffentlich verurteilt wie ein Zensurstaat.
      Dann behaupten sie, er sei gar kein Deutscher, wegen seinen türkischen Wurzeln.
      Dann sagen sie, ein deutsches Bundestagsmitglied solle ausgewiesen werden, weil er ausländische Wurzeln hat.

      Wer, ausser den Nazis, hat jemals in Deutschland solches verlangt?

      Denk da mal bitte ein paar Minuten nach.
    • Rabbi Jussuf 23.02.2018 15:05
      Highlight Highlight Quatsch!
      Yücel ist Doppelbürger. Niemand hat behauptet, er sei kein Deutscher.
      Angefangen mit der "Literaturkritik" hat nicht die AfD, sondern die Kanzlerin höchstpersönlich, indem sie sich öffentlich negativ über Sarazins Buch äusserte.

      Mit Zensur hat weder das eine noch das andere etwas zu tun. Bitte bei wiki nachschauen, was Zensur bedeutet und nicht vorschnell einen Seich zusammenschwafeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • IMW 23.02.2018 10:25
    Highlight Highlight Bravo,Cem
  • fräulein sarahs gespür für den Islam 23.02.2018 10:07
    Highlight Highlight Immer die selbe Leier. Genau wie bei uns.
    Meinungen die dem aktuellen Mainstream entgegenlaufen, werden aufs primitivste angegegriffen und man versucht ihnen die Legitimität zu entziehen um sie nicht anhören zu müssen.
    Ein schon fast faschohaftes Verhalten.
    • Fabio74 23.02.2018 11:22
      Highlight Highlight Also zusammengefasst: Du befürwortest, dass ein Parlament sich zu journalistischen Artikeln äussert? Du befürwortest, dass deutsche Staatsbürgee mit ausländischem Hintergrund als nicht-Deutsche diffamiert werden und dass die Forderung diese Menschen nach Anatolien abzuschieben seien, korrekt ist?
    • Gar Manarnar 23.02.2018 11:25
      Highlight Highlight Ach, und das Verlangen der AFD, dass journalistische Texte zu missbilligen ist nicht faschohaft? Das ist eine Forderung, dass die Presse sich der Politik unterzuordnen hat.

      AFD zeigt damit nur, dass sie mehr mit Erdowan auf einer Wellenlänge sind als mit dem eigenen Land. Den Aussagen nach Yücels Freilassung nach hatten die wahrscheinlich noch Freude, dass der dort festgehalten wurde.
    • Juliet Bravo 23.02.2018 11:26
      Highlight Highlight Rassismus ist keine Meinung!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fabio74 23.02.2018 09:32
    Highlight Highlight Eine phänomenale, grandiose Rede. Klare und deutliche Worte für Freiheit, Demokratie, Rechtsstast und Pluralismus.
    Eine klare Absage an Faschismus, Hass und Ausgrenzung
  • Domino 23.02.2018 09:24
    Highlight Highlight Bei 2:10 verlassen die meisten Zuschauer den Saal.
    Özdemir: 12k Aufrufe, 357 👍, 796 👎
    Curio: 33k Aufrufe, 2 Tsd 👍, 141 👎

    Hier die Rede von Gottfried Curio (AFD) über Denis Yücel:
    Play Icon
    • Sapere Aude 23.02.2018 09:57
      Highlight Highlight Likes und Zuschauerzahlen auf Portalen für Soziale Medien verfügen über eine wahnsinnig hohe Aussagekraft...
    • TinaTeekanne 23.02.2018 09:59
      Highlight Highlight Und seit wann sagen die Up- & Downvotes etwas über Qualität und Inhalt aus?

      Özdemir scheint wohl in ein (braunes) Wespennest gestochen zu haben.
    • oliversum 23.02.2018 10:18
      Highlight Highlight Schon mal was von Bots gehört?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Globalteamrider 23.02.2018 09:04
    Highlight Highlight Solch klare Worte fehlen in der schweizer Politik, sie wären ebenso angebracht. Vielleicht getraut sich hier gar niemand mehr die stärkste Partei dieser Kritik auszusetzen.
    • Dinolino 23.02.2018 11:17
      Highlight Highlight wie bitte? Bei uns ist es doch nicht so schlimm. Kannst Du konkreter werden bitte?
    • sealeane 23.02.2018 11:51
      Highlight Highlight Naja SVP ist zwar nicht so doof so einen Antrag zu stellen. Aber sie vertritt doch auch immer wieder Gedankengut welches weit rechts steht. Oft fehlen meiner persönlichen Erfahrung und Meinung bei den Rechten den Blick fürs ganze. Immer nur hohe Steuern, der nimmt mir MEIN Geld weg mimimi..hohe Dozial kosten mimi..Einwanderung mimimi.. und wenn man sie nach dem Grund der jeweiligen Probleme fragt kommt immer nur soz.hilfe selber schuld, einwanderungen einfach nicht zulassen et . Aber das gerade die SVP internationale Firmen ansiedeln will! Was zu einem Arbeitskräftesog führt sehen sie nicht..
    • rodolofo 23.02.2018 22:33
      Highlight Highlight Weisst Du, was dann passiert?
      Die klagen wegen "Übler Nachrede"!
      Und dann bekommen sie auch noch recht!
      Aber ich könnte noch viel übler nachreden!
      Aber Nazi-Vergleiche sind verboten...
  • Scott 23.02.2018 08:50
    Highlight Highlight Artikel mit viel Bla bla, aber kein einziges Wort über den konkreten Inhalt des Textes, den die AfD anprangerte.

    Ist das ausgewogene Berichterstattung?
    • Thomas_v_Meier 23.02.2018 09:50
      Highlight Highlight Der Text spielt keine Rolle!
      Das man auf die Idee kommt Texte eines Journalisten via Bundestag zu Zensurieren ist grotesk!

      Stell dir vor die SP möchte Texte von Köppel vom Bundesrat rüffeln lassen.....
    • Kunibert der fiese 23.02.2018 09:59
      Highlight Highlight Der titel des watson artikels lautet "hier lupfts oezdemir den deckel". Also gehts um oezdemir.

      Wer lesen kann ist klar im vorteil.
    • manhunt 23.02.2018 10:03
      Highlight Highlight der inhalt von yücel‘s text spielt überhaupt keine rolle. es geht vielmehr in den direkten angriff der afd auf die presse- und meinungsäusserungsfreihet und die gewaltenttennung. es ist falsch, menschen und ihre ängste nicht ernstzunehmen. doch genau das ist in deutschland passiert und hat der afd letztendlich derartigen zulauf beschert. das die afd, wie sie heute im bundestag vertreten ist, jedoch ganz klar rassistische und totalitäre züge trägt, lässt sich nicht leugnen. genauso beweist die afd mit ihren vorstössen, das sie nicht an politischen lösungen interessiert ist, sondern bloss...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Karl33 23.02.2018 08:49
    Highlight Highlight Dafür Gedichte an Hauswänden übermalen, weil sie politisch nicht genehm sind. Freiheit der Kunst? Fehlanzeige.
  • Der Rückbauer 23.02.2018 08:43
    Highlight Highlight Ich staune immer wieder, wie Oezdemir unentwegt seine Meinung ehrlich und beharrlich vertritt. Seine Geradlinigkeit verdient Respekt. Oezdemir als Bundeskanzler! Fertig mit politischem Geplauder, Winkelzügen und Intrigen.
    Oezdemir lebt gefährlich. Ich wünsche ihm alles Gute.
    • Pjehle 23.02.2018 10:04
      Highlight Highlight Özdemir als Bundeskanzler?
      Dann können die gerade Merkel behalten.....
    • Vergugt 23.02.2018 10:09
      Highlight Highlight Mist, verklickt - einer der Blitze sollte eigentlich ein Herz werden! ♥
    • jogurt 24.02.2018 15:27
      Highlight Highlight Sammelt doch bitte für Özdemir, damit er sich in gewaltfreier Kommunikation weiterbilden kann. Ich weiss nicht was ihn geritten hat.
      Hass und Panik, egal ob von rot, grün oder braun ist destruktiv. Um die heutigen Probleme zu lösen braucht es kreative und lösungsorientierte Ansätze. Der Wahlkampf ist doch vorbei . . .
  • Midnight 23.02.2018 08:41
    Highlight Highlight Ui, da ist einer wirklich sauer! Aber die Rede hat es in sich 👏👏👏
  • durrrr 23.02.2018 08:36
    Highlight Highlight Ich kann dieses einseitige Anti-AfD Gewitter nicht mehr hören. Natürlich reden viele von denen Unsinn, wie auch viele Politiker anderer Parteien Unsinn reden. Aber man sollte doch solche Beiträge (wenigstens etwas) ausgewogen gestalten. Da bleibt ja kein Raum für jegliche Opposition. Immer nur ganze Reden von linksgrünen Politiker aufschalten?? Das ist doch langweilig.... Viel konstruktives kann ich aus Özdemirs Rede übrigens auch nicht heraushören. Nur Diffamierungen und Anfeindungen. Auch nicht sehr demokratisch, lieber Cem.
    • Fabio74 23.02.2018 09:35
      Highlight Highlight Es waren klare Worte gegen den rechten Hass. Gegen den niederträchtigen Versuch Yüczel lächerlich zu machen und ihn als Türken zu präsentieren.
      Wer einer faschistischen Partei hinterhechelt, stellt sich selber dort hin.
      Cems Rede war grossartig.
    • Gar Manarnar 23.02.2018 09:45
      Highlight Highlight Haha, AFD Fans die sich um Fairness bemühen. Aber wenns um sie selber geht (Fairness ggü andern) ist's egal.
    • Baffes 23.02.2018 10:18
      Highlight Highlight Ist leider nicht so einfach etwas positives über diese Partei zu schreiben. Wo nix ist, kann nix berichtet werden. Fraglich ist weiterhin, wie viel Konstruktives du erwartest bei einer Rede die das Ziel hatte die perfiden Absichten des Gegners offenzulegen und zu missbilligen. Sowas darf man durchaus. Ist Teil des demokratischen Prozesses um seine Position zu verdeutlichen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • nikolas 23.02.2018 08:32
    Highlight Highlight Danke!

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Alice Weidel schiesst aus allen möglichen Rohren gegen Kanzlerin Angela Merkel. Die Schweiz führt sie dabei als Vorbild ins Feld – und nimmt es mit den Fakten nicht so genau. 

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel mag die Schweiz. Sie wohnt mit ihrer Familie nicht nur zeitweise in Biel, sondern macht mit dem Schweizer Kreuz Wahlkampf für die Landtagswahlen in Bayern vom 14. Oktober. Seit Jahren schon schiesst die 39-Jährige wenn immer möglich gegen die Asyl- und Integrationspolitik der Regierung von Kanzlerin Angela Merkel. Und führt dabei die Schweiz als Vorbild ins Feld. 

Am Dienstag setzte das AfD-Aushängeschild folgenden Tweet ab: «60 Prozent …

Artikel lesen
Link to Article