International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das erste Fernbus-Cabriolet – Brücke rasiert Flixbus das Dach ab

05.12.17, 08:22 05.12.17, 08:40


Beim Versuch, eine Eisenbahnbrücke in Berlin zu unterqueren, wurde einem Flixbus komplett das Dach abgerissen. Glücklicherweise wurde beim Unfall niemand verletzt. 

Der Busfahrer hat am Montagabend in Berlin-Spandau die Höhe einer Brücke deutlich unterschätzt. Um 19.40 Uhr wollte der Bus unter einer Eisenbahnbrücke hindurchfahren, als er plötzlich stecken blieb und das Dach hinter sich liess.

«Zum Glück handelte es sich um eine Leerfahrt», sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr der Deutschen Presse-Agentur.

Auch der Busfahrer kam beim Unfall mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt – der Bus hingegen hat einen Totalschaden erlitten. Die Strasse musste zur Bergung in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden.

Bei den Berliner Rettungsdiensten ist der Unfallort bereits bekannt: «Da bleibt des Öfteren jemand stecken», sagte ihr Sprecher gegenüber der DPA. Immer wieder müssen die Blaulichtorganisationen ausrücken, weil Lastwagen und andere hohe Fahrzeuge an der Brücke anecken. (nfr)

Autobahnbrücke stürzt wegen Feuer ein

Video: watson

Aktuelle Polizeibilder: 

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • zombie woof 05.12.2017 13:26
    Highlight Flixbus ist eben Flexibel. Was, ihr wollt ein Cabrio? Kein Problem....
    3 2 Melden
  • Hackphresse 05.12.2017 12:37
    Highlight Ist das nicht eher was für den Sommer?
    Ist ja jetzt doch ein bisschen kühl geworden...
    2 2 Melden
  • Toerpe Zwerg 05.12.2017 12:21
    Highlight Überschätzt hat er die Höhe. *klugscheiss*
    10 0 Melden
  • α Virginis 05.12.2017 11:12
    Highlight Habe isch gemacht krasse Cabrio... Mit Brücke! Ischwör, Alter!
    20 9 Melden

«Alles daran gesetzt, die Reise zu verhindern» – das sagt Küblböcks Familie zum Todesfall

Nachdem die Familie von Daniel Kaiser-Küblböck gestern bereits auf der Website des Sängers eine Abschiedserklärung veröffentlicht hat, folgt heute ein neues Statement. Darin gehen die Angehörigen auf die Umstände des mutmasslichen Suizids des Sängers und Schauspielers ein.

Küblböck war am Sonntagmorgen vor der Küste Kanadas vom Deck des Kreuzfahrtschiffes Aidaluna gesprungen. Am Montagmittag wurde die Suche nach ihm eingestellt.

«Entgegen allen Gerüchten ist Daniel alleine und ohne Begleitung …

Artikel lesen